Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Delitzsch will Gewerbefläche in der Schkeuditzer Straße für Wohnzwecke öffnen
Region Delitzsch Delitzsch will Gewerbefläche in der Schkeuditzer Straße für Wohnzwecke öffnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 26.07.2017
Die verfallenen Gebäude der ehemaligen Bauunion in der Schkeuditzer Straße sind ein Schandfleck für Delitzsch. Quelle: Thomas Steingen
Anzeige
Delitzsch

Die vom Dreieck Schkeuditzer Straße – Kyhnaer Weg – Windmühlenweg eingeschlossene Fläche soll städtebaulich neu ausgerichtet werden. So sieht es der Stadtratsbeschluss zur Aufstellung des Bebauungsplanes „Schulze-Delitzsch-Siedlung, Schkeuditzer Straße“ vor. Wie Oberbürgermeister Manfred Wilde (parteilos) erklärt, soll damit die vorhandene Wohnbebauung im Bereich Kyhnaer Weg/Queringer Weg gesichert werden.

Für diesen Bereich wurde bereits 1996 die Aufstellung des Bebauungsplanes „Wohnpark – An der Gärtnerei“ beschlossen. Der Entwurf wurde seinerzeit erarbeitet und öffentlich ausgelegt. Die daraufhin eingegangenen Stellungnahmen wiesen allerdings auf einen immissionsschutzrechtlichen Konflikt hin, der durch die benachbarte gewerbliche Nutzung auf dem Geländer der ehemaligen Bauunion hervorgerufen wurde und nicht gelöst werden konnte. Seither ruht das Bauleitverfahren.

Ort des Vandalismus

Die Bauunion existiert aber nicht mehr, ihr Gelände ist größtenteils zu einer Brache verkommen, die Gebäude sind stark verfallen und immer wieder Ort von Vandalismus. „Aus diesem Grund wurde die Fläche als Brache in das vom Stadtrat 2015 beschlossene Integrierte Stadtentwicklungskonzept aufgenommen“, so Wilde weiter.

Nun beabsichtigt die Stadt mit der Erarbeitung des Bebauungsplanes „Schulze-Delitzsch-Siedlung, Schkeuditzer Straße“ die brachliegenden Flächen des Gewerbestandortes in der Schkeuditzer Straße zu überplanen und als urbanes Gebiet auszuweisen. Dies ist nach einer 2017 vorgenommenen Änderung der Baunutzungsverordnung möglich geworden. Nach dieser dienen urbane Gebiete dem Wohnen sowie der Unterbringung von Gewerbegebieten sowie sozialen, kulturellen und anderen Einrichtungen, die die Wohnnutzung nicht wesentlich stören. Unter anderem befindet sich im Plangebiet der Club Pointzero. Die vorhandene Wohnbebauung soll als Allgemeines Wohngebiet ausgewiesen werden.

Von Thomas Steingen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mehrfach ist der Lober in der Vergangenheit wegen des Braunkohlenabbaus verlegt worden. Immer ist noch unklar, wie er, die Leine und der Holzgraben in Benndorf künftig aus der Delitzscher Region abgeleitet wird. Der Bergbausanierer LMBV favorisiert eine Variante, die Lober und Leine durch Sausedlitz in den Seelhausener See führen soll.

29.07.2017

Etwa 70 Anhänger und Interessierte warteten am Montagabend auf die AfD-Vizeparteichefin Beatrix von Storch im Delitzscher Bürgerhaus. Die Sicherheitsvorkehrungen war groß. Vor allem das Thema Ausländer wurde kommuniziert, Medienberichte und Studien bewertet. Anschließend gab es eine Fragerunde.

29.07.2017

Drei junge Turmfalken schlüpften in diesem Jahr im Dachbereich der Scheune von Wolfgang Lindner. Der 62-Jährige aus Klötitz in der Gemeinde Liebschützberg bietet zudem Schwalben, Igeln und Insekten einen Lebensraum.

29.07.2017
Anzeige