Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Delitzsch will neues Wohngebiet am Stadtpark ausweisen
Region Delitzsch Delitzsch will neues Wohngebiet am Stadtpark ausweisen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 26.04.2016
Die ehemalige Stadtgärtnerei am Delitzscher Park mit dem Wohnhaus und Nebengebäuden. Die Stadt will das Areal als Baugebiet für Eigenheime ausweisen. Quelle: Thomas Steingen
Anzeige
Delitzsch

Die steigende Nachfrage nach Bauflächen in der Stadt Delitzsch ist ungebrochen und kann durch bereits erschlossene Baugebiete nicht mehr abgedeckt werden. „Die ausgewiesenen Wohngebiete für den privaten Wohnungsbau in den Bebauungsplangebieten „Sandmark“, „Werbener Teich“, „Südliches Heimfeld“ und „Kertitz Kleinwölkau“ sind vollständig vergeben und weitgehend auch bebaut“, erklärt Oberbürgermeister Manfred Wilde (parteilos). Alternativgebiete wie die Scheunenstraße in Beerendorf sind ebenfalls ausgeschöpft. Bis auf wenige Restflächen am Schützenplatz stünden derzeit keine weiteren Flächen für den Eigenheimbau im Stadtgebiet beziehungsweise in stadtnahen Bereichen zur Verfügung, so der OBM weiter.

Stadtrat soll Bebaungsplan beschließen

Nun beabsichtigt die Stadtverwaltung, in exponierter Lage am Stadtpark das zirka 1,5 Hektar große Gelände der ehemaligen Stadtgärtnerei im Chronist-Lehmann-Weg als neues Wohnbaugebiet auszuweisen. Dazu liegt dem Stadtrat in seiner Sitzung am Donnerstag eine Beschlussvorlage vor. Mit dieser soll das Gremium den Bebauungsplan „Alte Stadtgärtnerei“ beschließen. Nach Standortaufgabe der alten Stadtgärtnerei durch die Regionale Initiative Delitzsch (RID) bestünde nun die Möglichkeit, diese Flächen durch Aufstellung eines Bebauungsplanes (B-Plan) kurzfristig als allgemeines Wohngebiet zu entwickeln, begründet Wilde.

Die Grundstücke sind teilweise bebaut. Neben einem Wohnhaus stehen dort einige für die damalige Gärtnerei benötigte Nebengebäude. Wegen unzureichender Sanierung in der Vergangenheit ist ihr Zustand aber so schlecht, dass eine sinnvolle Sanierung unrentabel wäre. Deshalb wurden die baulichen Anlagen in das vom Stadtrat im Sommer 2015 beschlossene integrierte Stadtentwicklungskonzept als Brachen aufgenommen.

Alle Flurstücke im Geltungsbereich des B-Planes befinden sich im Eigentum der Stadt Delitzsch. Mit der angestrebten Bauleitplanung können somit Grundstücke für den privaten Wohnungsbau bereit gestellt werden.

1914 bezieht Fritz Naujokat neu gebaute Villa

Vor über 100 Jahren begann Fritz Naujokat damit, an diesem Standort eine Gärtnerei aufzubauen. 1914 bezog er seine Villa. Weitere Bauwerke entstanden auf dem Gelände 1928, 1949 und 1988. Mit der Bewerbung für die Landesgartenschau 2015 rechnete sich die Stadt Delitzsch schon einmal Chancen aus, das Areal zu entwickeln. Als Ziel formulierte seinerzeit die Stadt, den Standort als Plattform für praxis-, problem- und lebenslang orientiertes Lernen unter dem Dach der RID weiterzuentwickeln. Dieses Ansinnen scheiterte. Das Gebiet nun als Wohngebiet am Stadtpark zu vermarkten, dürfte bei der gegebenen Nachfrage Erfolg versprechender sein.

Von Thomas Steingen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Rackwitzer Ortsteil Lemsel läuft der Abriss des historischen Herrenhauses. Von dem Objekt, das in den vergangenen Jahren zur Ruine verkommen ist, ist nur noch ein riesiger Berg Schutt sowie der Eingangserker zu sehen. Für Letzteren gibt es eine Zukunft.

26.04.2016

Seit Monaten beschäftigt eine Einbruchserie Delitzscher Gewerbetreibende und Kultureinrichtungen. Nun gibt es offenbar einen Ermittlungserfolg. Nach LVZ-Recherchen ist Diebesgut wieder aufgetaucht. Aktuell wird in der Öffentlichkeit über den Täter spekuliert. Erst ist offenbar noch auf freiem Fuß.

26.04.2016

Es war ein Abend des Erfolgs, aber auch des Abschieds. In der Handball-Sachsenliga gewann der NHV Concordia Delitzsch gegen SV Koweg Görlitz 26:22 (14:10) und sicherte sich damit den Sachsenmeistertitel. Die Delitzscher spielen in der nächsten Saison in der Oberliga. Vor der Partie wurden vier Spieler und der Trainer mit viel Beifall verabschiedet.

25.04.2016
Anzeige