Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Delitzsch wird kleine Studentenstadt
Region Delitzsch Delitzsch wird kleine Studentenstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 03.07.2018
Philipp Trant, Lena Isabella Beltermann (vorne rechts) Katharina Apitz (hinten rechts) und Saskia Fleischmann sind Delitzscher geworden. Sie spielten schon oft im Barockschloss und haben ihren Wohnsitz nach Delitzsch verlegt. Quelle: Wolfgang Sens
Delitzsch

Nichts gegen Delitzsch, aber mal ganz ehrlich: Hätten Sie als Student Anfang 20 unbedingt in einer Kleinstadt leben wollen, während das coole Nachtleben sich in Leipzig abspielt? Für die Studenten der Theaterakademie Sachsen ist das kein Argument. Immer mehr von ihnen ziehen an den Lober.

Fragte man zu Beginn der inzwischen zehn Jahre alten Akademie die Schauspiel- und Musicalschüler, ob sie denn nicht nach Delitzsch ziehen wollten, erntete man Blicke, als hätte man gerade einen Atomkrieg vorgeschlagen. Das hat sich geändert. 6 von knapp 30 Studenten leben aktuell am Lober, momentan sind aber auch einige der „Akademiker“ im Praxissemester an den Landesbühnen in Radebeul.

Bewusste Entscheidung für Delitzsch

Lena Isabella Beltermann, die unter anderem schon im Sommermusical „Heartbreaker“ begeisterte, ist bewusst wegen der Ausbildung an der Akademie nach Delitzsch gezogen. Die 20-Jährige Musicalstudentin ist inzwischen im vierten Semester, hat in Delitzsch sogar schon die Wohnung gewechselt. Zudem hat sie als Barkeeperin in der Urlaubs-Bar am Unteren Bahnhof einen Studentenjob gefunden. Und sie lebt gerne in der Kleinstadt: „Ich komme vom Dorf, mit Großstadt komm ich nicht so klar“, sagt die ursprünglich aus Thüringen stammende Musicaldarstellerin. Sie hätte auch an eine Schule in Hamburg gehen können, entschied sich aber wie ihre Mitschüler lieber für Delitzsch.

Premiere von Heartbreaker am Oberen Bahnhof Delitzsch. Quelle: Christine Jacob

Da sie selbst aus Borna stammt, empfindet auch die 20-jährige Katharina Apitz das Leben und Lernen als Studentin in Delitzsch als sehr angenehm, vermisst keinen Großstadttrubel, den viele Studenten sonst so gerne suchen.

Delitzsch besser als Großstadt

Aus der Großstadt Chemnitz in die Kleinstadt am Lober ist Philipp Trant gezogen. Auch er ist im vierten Semester, hat sich und sein Talent ebenfalls schon in etlichen Stücken wie zuletzt „Heartbreaker“ bewiesen. „Am Anfang war das Leben hier im Vergleich zu Chemnitz schon eine Umstellung“, sagt der 23 Jahre alte gelernte Altenpfleger, „aber es ist eigentlich wirklich ganz nett hier“. Von Dresden nach Delitzsch ist Saskia Fleischmann gezogen. Sie studiert seit September Schauspiel an der Akademie, hat vorher ein Studium der Romanistik und Kunstgeschichte abgeschlossen. „Es fehlt mir schon ein bisschen“, sagt die 25-Jährige über Dresden. Delitzsch aber sei entgegen seines Images gar nicht provinziell. „Es ist viel los hier“, findet die angehende Schauspielerin und die drei Musicalkollegen stimmen zu. Und ansonsten sei man ja schnell in Leipzig.

Leipzig hat Nachteile

Delitzsch sei eine schöne Stadt, betonen die Vier und schwärmen unter anderem von viel Grün und der Altstadt. Lena Isabella Beltermann empfiehlt Touristen, die sie an der Bar nach Zielen fragen am liebsten das Schloss. Einig sind sich die Studenten-Delitzscher auch, dass ihr Leben nahe der Ausbildungsstätte viele Vorteile bringt. Die Mieten sind doch noch etwas günstiger als die in Leipzig und die Atmosphäre nicht so anonym. Vor allem aber sind die Wege zum Oberen Bahnhof kurz – immerhin muss viel geprobt werden, geht es auch mal im Morgengrauen los oder bis spät in die Nacht. „Man hat eh keine Zeit, was in Leipzig zu unternehmen“, lacht Philipp Trant.

Nur ein Problem bringt das Leben in Delitzsch mit sich: die Studentenbude hat man meist für sich allein. Das Konzept der Wohngemeinschaft sei hier leider noch nicht wirklich verbreitet, bedauern die Studenten.

Von Christine Jacob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Löbnitz sind Bäume vom Eichenprozessionsspinner befallen. Weil die Härchen der Raupen gefährliche allergische Reaktionen auslösen können, hat sich die Gemeinde entschlossen, schnell zu handeln.

03.07.2018

Bereits zum dritten Mal wird es in diesem Jahr einen Aktionstag der Selbsthilfegruppen in Nordsachsen geben. Dieser soll helfen, die Gruppen besser zu vernetzen. Und auch Interessierte bekommen einiges geboten.

03.07.2018

Weil er einer Frau helfen wollte, hat in der Nacht zum Sonnabend auf dem Stadtfest in Delitzsch ein 21-Jähriger einen 26-Jährigen verprügelt. Der Täter muss sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten

02.07.2018