Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Delitzscher Ahnenforschung geht online
Region Delitzsch Delitzscher Ahnenforschung geht online
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 28.11.2017
Online und gerne bequem auf der Couch kann nun jedermann Einsicht in verschiedene Register des Delitzscher Stadtarchivs Einsicht nehmen. Quelle: Christine Jacob
Delitzsch

Scrollen auf dem heimischen Tablet oder PC statt blättern in staubigen Akten auf der Suche nach den Ahnen. Das ist nun in Delitzsch möglich. Die Stadt bietet seit Neuestem den Online-Service für Ahnenforscher und Stadtchronisten an.

Praxistest zeigt: einfach und schnell

Im Internet können Interessierte unter www.stadtarchiv-delitzsch.de unter dem Menüpunkt „Online-Findmittel“ und dem Unterpunkt „Personenstandsbücher“ unterschiedliche Datenbanken im pdf-Format abrufen und durchstöbern. „Das ist im mitteldeutschen Raum einzigartig“, sagt Historiker und Oberbürgermeister Manfred Wilde (parteilos). „Es sind oft Ahnenforscher und Stadtchronisten, die im Delitzscher Stadtarchiv um Hilfe bitten“, weiß das Stadtoberhaupt – meist würden sie nach Geburts- und Sterbedaten ihrer Vorfahren fragen. Mit dem Online-Dienst wird das bequemer.

Die Sache funktioniert im Praxistest wirklich einfach. Mit ein paar Klicks gelangt man auf die übersichtlich gestaltete Seite. Geburten-, Heirats- und Sterberegister der Stadt Delitzsch und der Orte Beerendorf, Paupitzsch, Schenkenberg, Spröda und Zschepen sind ab 1874 in Form der pdf-Dateien online einsehbar. Mit den Dateien wird es dann etwas müßiger. So hat das Geburtenregister 273 eng beschriebene Seiten. Wer Papier mag, kann sich die Seiten natürlich ausdrucken. Wer die Recherche online durchführt, kann mit der Tastenkombination „Strg+F“ bei den meisten Browsern das Suchfeld öffnen und dort den Namen eingeben. So läuft es auch mit dem 198 Seiten umfassenden Heiratsregister und dem 1156 Seiten starken Sterberegister. Der Originaleintrag ist dann gegen Gebühr im Stadtarchiv erhältlich. Die Stichprobe mit den Vorfahren der LVZ-Reporterin ergibt: Alles stimmt, alle Daten sind da.

Archiv wächst

Die Datenbank im Netz wird weiter wachsen, das Stadtarchiv wird mit Ablauf eines jeden Jahres einen weiteren Jahrgang vom Standesamt erhalten. Die Fristen sind 110 Jahre für Geburtsregister, 80 Jahre für Heirats- und 30 Jahre für Sterberegister. Für die Jahre nach den Schutzfristen ist das Standesamt im Barockschloss Ansprechpartner, Telefon: 034202 67217, E-Mail: standesamt@delitzsch.de

Vor Oktober 1874 gab es keine Standesämter. Bis dahin hat in Sachsen die evangelische Kirche Bücher geführt. Diese können nicht mehr direkt eingesehen werden, es gibt sie aber auf Film. Ansprechpartner hierfür ist das Archiv der Evangelischen Kirche Mitteldeutschlands in Magdeburg, Telefonnummer 0391 50665990.

Von Christine Jacob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sperrmüllabholung, die mit Straßensammlungen erfolgt, sorgt vielerorts für Probleme. Die Gemeinde Rackwitz will deshalb im kommenden Jahr zu einem System übergehen, bei dem der Sperrmüll an festgelegten Plätzen von Mitarbeitern des Entsorgungsunternehmen entgegengenommen wird.

28.11.2017

Für Delitzsch als in Sachen Energieeffizienz ausgezeichnete Stadt sind Einsparungspotenziale immer ein Thema. So ist die Loberstadt seit Längerem dabei, auch die Straßenbeleuchtung auf energiesparende Leuchtmittel umzustellen. Doch wie viele moderne LED-Lampen sind möglich oder machen Sinn. Dabei schaut Delitzsch auch auf die polnische Partnerstadt.

28.11.2017

Ein Schein aus über 200 Kerzen erhellte am Freitagabend die Kirche St. Nicolai bis zum Altar, vor dem Sängerin Maria Schüritz auftrat. Mit einer Loopstation und ihrer Gitarre bereicherte die 31-Jährige den Abend zur beliebten Kirchenführung.

27.11.2017