Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Delitzscher Bahnwerk bekommt neuen Namen
Region Delitzsch Delitzscher Bahnwerk bekommt neuen Namen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:31 31.05.2016
Die Instandsetzung von Komponenten von Schienenfahrzeugen gehört zum Service des Delitzscher Bahnwerkes auch unter neuem Namen.  Quelle: Wolfgang Sens LVZ
Delitzsch

 Nach außen hin ist es noch nicht sichtbar, aber die Ära EuroMaint Rail ist für das Delitzscher Bahnwerk endgültig Geschichte. Der schwedische Mutterkonzern EuroMaint Rail hat, wie berichtet, die deutsche Tochter, zu der unter anderem das Delitzscher Schienenfahrzeugwerk gehört, verkauft. Wie zu erfahren war, gingen dem mehrmonatige Verhandlungen voraus. Käufer ist die in Luxemburg ansässige Iberia Industry Capital Group (ICC). Sie investiert insbesondere in solche Unternehmen, die aus Sicht des Verkäufers nicht genügend Gewinn erzielen.

Auch die deutsche Tochter der EuroMaint verfehlte in den zurückliegenden Jahren ihre Ziele. Laut Rail Business, einem Branchenreport für den Schienenverkehrsmarkt, machte das Unternehmen 2011 letztmalig Gewinn. ICC hat sich auf traditionelle Produktions- und Dienstleistungsunternehmen spezialisiert. Aus ICC-Sicht geht darum, dass bisher noch nicht ausgeschöpfte Potenzial in Wachstum überzuleiten. Dazu sind langfristige Investitionen geplant.

„Die Umfirmierung erfolgt zum 2. Mai mit dem Eintrag ins Handelsregister“, teilte Geschäftsführer Robert Lehmann mit. Das neue Unternehmen mit seinen immer noch etwa 290 Beschäftigten in Delitzsch, die RailMaint Service&Solution GmbH, wird künftig von einer Doppelspitze geführt. Neben Lehmann wird Frank Keller Geschäftsführer sein. „Wir haben eine Vision: Dieser folgend werden wir das Unternehmen neu gestalten und aufstellen“, hieß es aus der Geschäftsführung. Ziel sei es nach wie vor, den Kunden und Geschäftspartnern ein zuverlässiger Dienstleister und Partner mit einem noch höheren Mehrwert zu sein. Zu der Vision der Geschäftsführer gehört zum Beispiel diese Aussage: „Wir leben Verfügbarkeit. Durch außergewöhnliche Kompetenz und Qualitätsbewusstsein sichern wir die zeitgerechte Umsetzung der Wünsche unserer Kunden und die höchste Einsatzbereitschaft ihrer Flotte.“

Nach wie vor verstehen sich die Delitzscher Bahnwerker „als der führende unabhängige Dienstleistungs- und Lösungsanbieter für Instandhaltung und Modernisierung von Schienenfahrzeugen und Komponenten im Personen- und Güterverkehr.“ Für die Beschäftigten würde sich zunächst nichts ändern, hieß es aus dem Werk.

Das Instandhaltungswerk Delitzsch wurde 1908 gegründet. Bis zur politischen Wende fungierte es als Ausbesserungswerk der Reichsbahn. Nach der vollzogenen Fusion von Reichs- und Bundesbahn zur Deutschen Bahn AG wurde es 1994 Stammwerk des Regionalbereiches Leipzig. Mit der Gründung der DB Regio AG wurde das Werk dieser Gesellschaft zugeordnet. 2004 folgte der Verkauf an Hermann Weise, der das Unternehmen als SFW Schienenfahrzeugwerk Delitzsch GmbH führte. Weise verkaufte die deutschen Gesellschaften seiner Rail Service Management Group dann 2010 an EuroMaint.

Von Ditmar Wohlgemuth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nur noch wenige Wochen, dann feiern die Delitzscher wieder ihr Stadtfest mit dem historischen Peter&Paul-Markt. Rund 1100 Teilnehmer wird allein der historische Festumzug haben. Doch Historie ist nicht alles, Stars und Sternchen des Ballermann-Niveaus haben sich ebenfalls angekündigt.

31.05.2016

Es fehlt an Rettungsschwimmern für die Absicherung der Freibad-Saison in Delitzsch. Aus der Sicht von DLRG und DRK-Wasserwacht sind Rettungsschwimmer in den Ortsgruppen vorhanden, doch für einen dreimonatigen Einsatz im Elberitzbad nicht zu haben. Sie sind entweder berufstätig oder noch zu jung.

30.05.2016

Das weiße Edelgemüse stand beim Spargelfest in Kyhna im Mittelpunkt. Das Saisongericht gab es in verschiedenen Variationen, außerdem ein Blick hinter die Kulissen der Spargelproduktion. Dazu gehören neben den zarten Gemüsestangen auch schwere Maschinen.

30.05.2016