Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Delitzscher Brandfamilie hat ein neues Haus
Region Delitzsch Delitzscher Brandfamilie hat ein neues Haus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 30.09.2017
Danica und Ralph Scholz haben Kerstin und Olaf Oehmichen (von links) beim Neubau unterstützt. Quelle: Christine Jacob
Anzeige
Delitzsch

Der Traum vom Eigenheim wird wieder wahr für Kerstin und Olaf Oehmichen. Die Handwerker wirbeln auf der Baustelle, der Rohbau ist in nur ein paar Tagen wieder auf der alten Bodenplatte hochgezogen worden. Am 16. Dezember wollen der 55-Jährige und seine 49 Jahre alte Frau einziehen. Es wäre genau ein Jahr danach.

Eingedeckt fürs Richtfest. Auf der langen Fensterbank soll sich die Hauskatze später wohlfühlen. Quelle: Christine Jacob

Ein Jahr nach dem schweren Brand, der in den Vormittagsstunden des 16. Dezember 2016 das nicht einmal zehn Jahre alte Eigenheim zur Ruine machte. Ein technischer Defekt, so das offizielle Ermittlungsergebnis, war die Ursache. Das Ehepaar wollte sich nicht unterkriegen lassen, fasste schnell den Entschluss zum Wiederaufbau. Im Frühjahr wurde das alte Haus abgerissen.

In der Delitzscher Sandmark ist es kurz vor Weihnachten zu einem Brand in einem Einfamilienhaus gekommen. Die Feuerwehr Delitzsch war mit einem Großaufgebot vor Ort und brachte das Feuer schnell unter Kontrolle, das Haus ist vorerst unbewohnbar.

In einem Container lagert noch immer der Rest an Hab und Gut, der nach dem Brand blieb. Geschirr zum Beispiel, weil man da den Ruß nur abwaschen muss. Vieles andere muss komplett neu angeschafft werden. Am Donnerstagabend konnte Richtfest gefeiert werden. „Damals haben wir kein Richtfest gemacht“, erinnert sich Kerstin Oehmichen an das alte Haus. Der Verzicht aufs Richtfest soll Unglück bringen, sagen die Handwerker. Diesmal soll alles ein glückliches Ende haben.

Das neue Haus ist im Prinzip das alte. Es steht auf der Bodenplatte des einstigen Flachbaus, ist dennoch mit 110 Quadratmetern Nutzfläche knapp zwölf Quadratmeter kleiner. „Die ganze Wärmedämmung hat sich im Vergleich zum ersten Bau verändert, wir haben eine enorme Entwicklung im Bauwesen“, erläutert Danica Scholz von Rensch-Haus, die das neue Domizil konzipiert hat, die Hintergründe der Verkleinerung.

Delitzscher Familie freut sich

Olaf und Kerstin Oehmichen sind solche Kleinigkeiten egal. „Ich freue mich einfach nur riesig“, strahlt der Bauherr. Vieles steht fest: Sie werden die Uhr wieder aufhängen, die damals beim Brand fast weggeschmolzen ist.

Die Uhr wenige Tage nach dem Brand. Sie soll an den alten Platz im neuen Wohnzimmer. Quelle: Christine Jacob

Katze Trixi, die im Versteck im Bad den Brand nur knapp überlebte, wird eine extralange und breite Fensterfront bekommen, um nach draußen zu schauen. Der Nachbar wird einen Eimer geschenkt bekommen, seiner war bei Löschversuchen kaputt gegangen. Und sie werden Rauchmelder installieren.

Von Christine Jacob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Eltern sind – meistens – sauer. Nur wenige haben Verständnis. Die Elternbeiträge in Delitzsch steigen erneut. um ungefähr 20 Euro pro Kind und Monat. Die Stadt führt gute Gründe für die Erhöhung ins Feld.

20.04.2018
Delitzsch Liebenswerte Loberstadt - Lob für Delitzscher Müllabfuhr

Es gibt sie noch, die kleinen netten Momente des alltäglichen Zusammenlebens. Statt über jene zu schimpfen, die ihrer Eile mit dem Müllauto in den Weg kamen, hat eine Delitzscherin nun ein Lob an die Crew der Kreiswerke verfasst.

29.09.2017

Erst vor wenigen Monaten veröffentlicht, ist die Chronik des Schönwölkauer Ortsteils Badrina auch schon ausverkauft. Dahinter steckt eine besondere Frau, die Badrinaer Geschichte und Geschichten schreibt.

29.09.2017
Anzeige