Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Delitzscher DSD Rohrtechnik und Oschatzer Betonwerk mit Wirtschaftspreis geehrt

Erfolg und Motivation Delitzscher DSD Rohrtechnik und Oschatzer Betonwerk mit Wirtschaftspreis geehrt

Beim Empfang der Wirtschaft am Donnerstagabend wurde der Wirtschaftspreis der Leipziger Volkszeitung an das Kompetenzzentrum für Rohrleitungsbau - DSD Industrie Rohrtechnik GmbH aus Delitzsch vergeben. Die Oschatzer Allgemeine Zeitung würdigte die Oschatzer Betonwerk GmbH mit dem begehrten Preis und die Torgauer Zeitung ehrte das Unternehmen Seniorenzentrum am Gutspark in Mockrehna.

Herzlichen Glückwunsch Thomas Roeder (Zweiter von rechts). Der Delitzscher DSD-Geschäftsführer freut sich über den Wirtschaftspreis der LVZ 2015. Landrat Kai Emanuel, Frank Pfütze (LVZ-Redaktionsleiter), Kerstin Friedrich (LVZ-Regionalverlagsleiterin) und Sparkassen-Vorstand Andreas Koch (von rechts) gehören zu den ersten Gratulanten.

Quelle: Wolfgang Sens

Nordsachsen/Bad Düben. Zum Empfang der Wirtschaft, der diesmal unter dem Motto "Erfolg und Motivation in Zeiten der Veränderung" stand, hatte der Landkreis Nordsachsen Unternehmer, Vertreter aus Politik und Wirtschaft sowie von Verbänden und Vereinen eingeladen.

"Sie stehen als Arbeitgeber stellvertretend für den wirtschaftlichen Erfolg in unserem Landkreis, der im Zusammenhang mit der Leistungsfähigkeit des Standortes Sachsen zu sehen ist", würdigte Landrat Kai Emanuel (parteilos) in seiner Begrüßungsrede den unternehmerischen Einsatz. "Wir als Verwaltung begleiten Sie in Ihrer täglichen Arbeit als verlässlicher Partner, der Ihnen bei Fragen, Projekten oder auch Herausforderungen jederzeit beratend und hilfreich zur Seite steht. Dies war so und wird so auch bleiben", versprach der Landrat.

In seiner Laudatio zur Preisverleihung an die DSD Industrie Rohrtechnik GmbH hob Frank Pfütze, Redaktionsleiter der LVZ, anschließend hervor, dass das Unternehmen mit dem Aufbau einer Tochtergesellschaft in Delitzsch ein flottes Tempo vorlegte. Im April 2011 erwarb das Unternehmen ein 10.000 Quadratmeter großes Grundstück, kündigte 30 neue Arbeitsplätze und eine Drei-Millionen-Euro-Investition an. Die Firma habe sich kontinuierlich entwickelt und sei systematisch gewachsen. Mittlerweile werden 100 Mitarbeiter beschäftigt und der Umsatz stieg von drei Millionen auf nunmehr 15 bis 20 Millionen Euro im Jahr. "Manchmal sind die Töchter besser als die Mütter. Ich kann es sagen, weil ich die Firma in ihrer langjährigen Geschichte begleitet habe", sagte Pfütze, der in seinen Recherchen auf sehr motivierte Mitarbeiter traf und die erfolgreiche Entwicklung vor allem Geschäftsführer Thomas Roeder bescheinigte.

Von der Oschatzer Allgemeinen konnten Birgit Zocher und Matthias Schurig, beide Geschäftsführer der Oschatzer Betonwerk GmbH, den Wirtschaftspreis entgegennehmen. Redaktionsleiter Hagen Rösner ließ zunächst kurz die Geschichte des Unternehmens Revue passieren. Ein Meilenstein der Entwicklung sei die Investition in eine neue Fertigungsanlage in den Jahren 1995/96 für rund 30 Millionen Euro gewesen. "Das Betonwerk könnte man ohne Zweifel als Maßschneiderei der Bauindustrie bezeichnen", betonte Rösner. Die 90 Angestellten würden einen jährlichen Umsatz von rund zehn Millionen Euro erwirtschaften. Das Betonwerk sei zudem in der Vergangenheit mehrfach mit Fach- und Innovationspreisen ausgezeichnet worden.

"Die demografische Entwicklung beschert uns Herausforderungen, die sich in ihrer Mannigfaltigkeit gerade erst herausbildet", verdeutlichte Sebastian Stöber, Chefredakteur der Torgauer Zeitung. Vor 25 Jahren habe Rosel Müller- Süptitz den ständig steigenden Bedarf an Pflegeplätzen erkannt und die Chance ergriffen, etwas Eigenständiges zu schaffen. Zunächst begann sie den Aufbau eines Unternehmens für Altenpflege aus ihrem Wohnzimmer heraus, später folgte ein Mietbüro, danach der Aufbau des Seniorenzentrums Am Gutspark in Mockrehna. Mittlerweile beschäftigt die Unternehmerin 60 Angestellte und es werden 125 Patienten betreut. "Zuhören, Probleme erkennen, Lösungen anbieten. Das gehört zu ihrem Erfolgsrezept", fasste Stöber zusammen und zeichnete sie mit dem Wirtschaftspreis aus.

Heinz Großnick

Delitzsch in Zahlen

Bundesland: Sachsen

Landkreis: Nordsachsen

Fläche: 85,92 km²

Einwohner: 24.850 Einwohner (Dezember 2015)

Bevölkerungsdichte: 289 Einwohner/km²

Postleitzahl: 04509

Ortsvorwahlen: 034202

Stadtverwaltung: Markt 3, 04509 Delitzsch

Ein Spaziergang durch die Region Delitzsch
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

17.11.2017 - 15:46 Uhr

Nordsachsenliga: Wacker Dahlen beim Vorletzten gefordert, Oschatz kann in der Kreisliga die Rote Laterne abgeben.

mehr
  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr