Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Delitzscher Familie mit krebskranken Söhnen braucht weiter Hilfe
Region Delitzsch Delitzscher Familie mit krebskranken Söhnen braucht weiter Hilfe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:07 29.09.2016
Max hält den Spendenscheck, dem Nina Stein und Katja Sonntag (von links) ihm und seiner Mutter Ulrike Liebau gebastelt haben. Quelle: Christine Jacob
Anzeige
DELITZSCH

Zwei Brüder. So verschieden. Max, 15 Jahre alt, hat mit Schule nicht viel am Hut. Hendrik dagegen, er wird im Oktober zehn Jahre alt, hat schon mit drei immer wieder wissbegierig nach seiner Einschulung gefragt. Zwei Brüder. So gleich.

Beide sind an Krebs erkrankt. Beziehungsweise kämpfen so wie jetzt Hendrik mit den Folgen. Bei Maximilian wurde vor wenigen Monaten Leukämie diagnostiziert, er ist mitten in der Chemotherapie. Auf seinem Kopf ist wieder ein Haarflaum gewachsen. Hendrik war, als er schon nach der Schule fragte, gerade im Kampf gegen einen Tumor. Den Krebs hat er besiegt. Wenn man denn von Sieg sprechen kann – denn nun kommen die Folgen der Behandlung, drückte die geschädigte Leber zum Beispiel Blut zurück.

Dübener engagieren sich für Delitzscher Familie

Der doppelte Schicksalsschlag für die Delitzscher Familie hat die Region bewegt. Auch die Mitstreiter der Bad Dübener Kleiderbörse. Zweimal jährlich findet die Kleiderbörse statt, ein Teil der Einnahmen geht an einen guten Zweck. Diesmal entschieden sich die Engagierten aus Düben für die Delitzscher und konnten nun im Geschäft „Mein Mietregal“ in der Breiten Straße 500 Euro an die Familie überreichen. In dem Geschäft steht auch eine Spendenbox. All das bringt Geld, das Mutter Ulrike Liebau, ihr Mann Tim Kaiser und die beiden Jungs gut gebrauchen können. Der Vater ist momentan zu Hause, die Altenpflegerin ist vorerst auch krank geschrieben. Das ständige Hin und Her zwischen der Klinik in Halle – dort ist Max zur Chemo – und Delitzsch, das Bangen, immer die Frage „Warum wir?“ und die Sorgen schlauchen. Psychisch hat sie zu kämpfen, sagt die 36-jährige Mutter. Ihre Gedanken teilt sie der Welt im sozialen Netzwerk Facebook auf der Seite „Hendrik möchte wieder Lachen“ mit. Es gibt viel Resonanz. Auch das hilft. Spendengelder dienen dazu, den Söhnen Herzenswünsche zu erfüllen. Eine Fahrt ins „Tropical Islands“ bei Berlin zum Beispiel, da kostet eine Familie allein der Eintritt schnell 125 Euro. Und Hendrik würde gerne mal auf den Eiffelturm.

Wer helfen möchte, den Jungs Wünsche zu erfüllen, der kann spenden. Barspenden sind im Geschäft „Mein Mietregal“ von Susan Noack in der Breiten Straße in Delitzsch möglich. Zudem gibt es bei der Sparkasse Leipzig das Konto „Hendrik lacht“. Hier können Spenden mit der IBAN: DE56 8605 5592 1631 9444 67, BIC: WELADE8LXXX eingezahlt werden.

Von Christine Jacob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der Rackwitzer Ortslage Neu-Schladitz loderten am Mittwochnachmittag Flammen an einem Wohnhaus. Die herbeigerufenen Kameraden aus Rackwitz, Zschortau, Biesen, Delitzsch und Schkeuditz konnten ein Übergreifen des Brandes aufs Innere des Gebäudes verhindern. Trotzdem entstand erheblicher Sachschaden.

28.09.2016

Die Kinderbetreuung in Delitzsch wird ab dem Jahr 2017 teurer. Der Stadtrat hat einer entsprechenden Satzungsänderung zugestimmt, mit der sich die Elternbeiträge für Krippen-, Kindergarten- und Hortunterbringung erhöhen. Erst im Frühjahr waren die Beiträge gestiegen. Diskussionslos blieb der Tagesordnungspunkt im Stadtrat daher nicht.

28.09.2016

Nordsachsens Landrat Kai Emanuel signalisiert eine intensive Lösungssuche für zwei der derzeit drängendsten Delitzscher Themen. Einerseits strebt er für den Werbeliner See einen Kompromiss an, der Naturschutz und Tourismus vereint. Andererseits hat er für die Gefahreneinschätzung am Ascheberg diverse Maßnahmen angekündigt.

27.09.2016
Anzeige