Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Delitzscher Grundschüler starten bei Kindersprint-Aktion
Region Delitzsch Delitzscher Grundschüler starten bei Kindersprint-Aktion
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:27 24.03.2018
Moderne Messtechnik für junge Sportler: Kinder aus der Grundschule Rosenweg starten in der Aktion „Kindersprint". Quelle: Heike Liesaus
Anzeige
Delitzsch

Das sieht schon sehr professionell aus: In der Turnhalle der Delitzscher Grundschule am Rosenweg sind am gestrigen Dienstag moderne Wettkampf-Messtechnik und zwei Slalom-Parcours aufgebaut. In Gruppen stehen die Kinder aus der Klasse 3 b vor den Anlagen. Natürlich wird jeder, der da losläuft, lautstark angefeuert. Aber letztlich rennt jeder Starter einfach für sich selbst. Für die Zeitnahme sind Lucas Nardini und Daniel Baumgarten von der Leipziger Firma Expika entsandt und haben ihre Laptops auf einem Sprungkasten aufgebaut: Mit Hilfe von Laser- und Computertechnik lassen sich die Leistungen der Kinder aufzeichnen und auswerten.

Alle Klassen sind dabei

„Bei der Kindersprint-Aktion hat bei uns in drei Tagen jede Klasse die Möglichkeit, das Angebot eine Unterrichtsstunde zu nutzen. Und es machen alle mit“, erklärt Schulleiterin Andrea Hildebrand. Zum Schluss werden in jeder Klasse die besten drei Mädchen und Jungen ausgezeichnet. Vom Wettkampfleiter-Team Nardini und Baumgarten wird sogar noch ein „Sprint“ und eine „Sprintessin“ gekürt. „Mehrere unserer Teams besuchen die Schulen. Auch Rackwitz, Löbnitz, die Delitzscher Diesterweg-Grundschule und die Grundschule Ost stehen noch im Programm“, erzählen die beiden.

Wettkampferlebnis

„Es geht um die gemeinsame Aktion, das Wettkampferlebnis“, ergänzt Schulleiterin Andrea Hildebrand. „Natürlich läuft auch viel über die Vereine. Aber weil nicht alle Kinder einem Sportverein angehören, haben damit alle mal die Möglichkeit, ihr Leistungsvermögen in solche einem Rahmen zu präsentieren.“

Reaktion und Pendelvermögen

Die Anlage gibt für jeden die individuelle Startzeit vor, in dem sie von Rot auf Grün schaltet. Außerdem muss beachtet werden, in welche Richtung loszulaufen ist. „Damit wird auch die Reaktion geschult“, schätzt Sportlehrerin und Klassenleiterin Ilka Harnisch ein. Nach jedem Durchgang erhalten die kleinen Sprinter einen Laufzettel. Dank des professionellen Equipments sind darauf auch Sprintvermögen, Schnelligkeit beim Richtungswechsel, Pendelvermögen zwischen den Pylonen und die Gesamtzeit vermerkt.

Am Sonnabend sind dann die schnellesten Starter dieses Präventionsprojekts der Barmer zum Stadt-Finale ins Autohaus Gülden eingeladen. Für die besten drei Mädchen und Jungen jedes Jahrgangs wird es dort Medaillen und Pokale geben.

Von Heike Liesaus

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein schwerer Unfall hat sich Montag kurz nach 15 Uhr zwischen Bad Düben und Delitzsch ereignet.

20.03.2018

Geldnöte im Kulturraum: Das Land stellt in diesem Jahr unerwartet weniger Mittel für Bibliotheken, Museen und weitere Kulturträger in den Landkreisen Leipzig und Nordsachsen bereit. Auf Grund der unklaren Finanzsituation hat das Kultursekretariat die Mittelbewilligung gestoppt. Damit hängen zahlreiche Projekte von Vereinen und Initiativen am seidenen Faden.

23.03.2018

Stephanie Mann (23) ist die beste Schülerin in Sachsen im Bundeswettbewerb „Bester Schüler in der Alten- und Krankenpflege“. Die Schkeuditzerin will Altenpflegerin werden und nimmt dafür an einer berufsbegleitenden Ausbildung an der Akademie für Pflegeberufe in Schenkenberg teil. Die junge Mutter eines kleines Mädchens hat sich für den Bundesausscheid qualifiziert.

23.03.2018
Anzeige