Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Delitzscher Hotels profitieren von Großveranstaltungen in der Messestadt

Nähe zu Leipzig Delitzscher Hotels profitieren von Großveranstaltungen in der Messestadt

Wenn in Leipzig Großveranstaltungen stattfinden, werden schnell die Hotelbetten knapp. Deshalb weichen Besucher aus der Messestadt gern ins Umland aus. Davon profitieren Beherbergungsbetriebe in der Delitzscher Region. Doch davon allein können diese nicht leben.

Mit Parkplatz im Hinterhof und in Bahnhofsnähe hat die Hotel-Pension Zur Linde in Delitzsch einen Standortvorteil

Quelle: Thomas Steingen

Delitzsch. Eine Großstadt wie Leipzig unmittelbar vor der Nase zu haben, kann durchaus von Vorteile sein. So beschert das Wachstum in der Messestadt Delitzsch derzeit Zuzüge, von denen am Lober vor Jahren nicht zu denken war. Zum anderen zieht das Leipziger Flair Kunden aus dem Umland ab. Doch was bedeutet das für den Hotelsektor?

„Natürlich profitieren wir von der Nähe zu Leipzig. Wir merken, wenn dort Großveranstaltungen oder Kongresse sind. Auch Messen machen sich bemerkbar, aber nicht alle. Dies richtet sich halt nach deren Größe“, sagt Gabriele Mertzsch, Inhaberin der Hotel-Pension Grüne Linde in Delitzsch. Negativ wirke sich aus, dass Messebesucher, seit es die S-Bahn gibt, einen extra Fahrschein nach Delitzsch kaufen müssen. Vorher war auch die Fahrt nach Delitzsch in der Messeeintrittskarte enthalten. „Dies wieder so zu machen, wäre für mich Wirtschaftsförderung“, so die Delitzscher Geschäftsfrau.

Gute Verkehrsanbindung

Aufgrund des Charakters der Leipziger Events sind bei ihr Gäste und deren Aufenthaltsdauer sehr unterschiedlich. Es übernachten Privatleute, Familien, Kongressbesucher, Geschäftsleute, Messeaussteller und -besucher, Monteure, Vertreter. Im Durchschnitt bleiben die Gäste zwei bis drei Nächte. „Zu uns kommen Leute, die es etwas gemütlicher haben möchten, nicht in die Großstadt wollen, weil der Preis nicht so hoch wie in Leipzig und die Lage zur Messe günstig ist. Zudem sind wir verkehrstechnisch gut zu erreichen. Wenn in Leipzig nichts mehr gibt, profitieren wir ebenfalls.“

Letzterem stimmt auch Gerhard Röhm zu. Er betreibt mit dem „Akzent Hotel“ und dem „Goldenen Adler“ zwei Häuser in Delitzsch. „Wenn in Leipzig die Betten voll sind, weichen die Besucher ins Umland aus“, schildert Röhm. Er hat aber Befürchtungen, dass sich das ändern werde, wenn in Leipzig, wie angekündigt, weitere 1000 Hotelbetten entstünden. Den Weg, weil es derzeit boomt, immer mehr Hotels zu bauen, bezeichnet er als bedenklich. In diesem Zusammenhang sieht er auch eine Gefahr, dass den Delitzscher Beherbergungsbetrieben künftig Kunden verloren gehen könnten, wenn das neue Hotelprojekt am Wasserturm umgesetzt wird. „Es sei denn, dieses Hotel steigt mit einer anderen Preisstruktur ein.“

Bescheidene Gastronomie

Als Vorteil für seine Hotels nennt Röhm die Zertifizierung als 3-Sterne-Häuser. „Damit wissen die Gäste, was sie erwartet.“ Die bescheidene Gastronomie in der Loberstadt sei hingegen ein Nachteil. Das Pflaster in der Ritterstraße und die damit verbundene Lärmentwicklung ebenso. Unbefriedigend ist auch die Parkplatzsituation in der Altstadt. „Hilfreich wäre, wenn das Parkhaus der Sparkasse in der Halleschen Straße mit genutzt werden könnte. Aber hierfür ist noch keine Lösung gefunden worden“, so der Hotelbetreiber.

„Wir profitieren von der Nähe zu Leipzig erheblich, vor allem in den Sommermonaten“, bestätigt auch Norbert Teresniak, Inhaber des Land-gut-Hotels „Schenkenberger Hof“. Zwei Gründe zählt er auf: die Ruhe auf dem Land und die etwas günstigeren Preise, die beim ihm im Gegensatz zu Leipzig übers Jahr stabil bleiben. „Der Rückzug der Games-Convention aus Leipzig war auch für uns ein Verlust. “

Sein Haus steuern gern Geschäftsreisende an. Viele davon seien Stammkunden. Steigend sei die Zahl der Kurzurlauber. „Angezogen durch die Seenlandschaft wächst der Radtourismus stetig“, hat der Schenkenberger Hotelier festgestellt.

Von Thomas Steingen

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Delitzsch
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Mit der Aktion „Angestupst“ unterstützen LVZ und Sparkasse Leipzig die Vereine der Region. Die nächste Runde läuft - jetzt mitmachen und bewerben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

14.10.2017 - 07:55 Uhr

Das Kreisoberligaspiel des SV Regis-Breitingen gegen den BC Hartha wird erst am Sonntag ausgetragen.

mehr
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr