Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Delitzscher Kneipen jetzt noch öfter dicht
Region Delitzsch Delitzscher Kneipen jetzt noch öfter dicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 27.07.2016
Eine Ausnahme: Wenn am vierten Sonntag des Monats die Delitzscher Vorlesungen stattfinden, öffnet Jens Fahr die No.2 für die Teilnehmer. Quelle: Christine Jacob
Anzeige
DELITZSCH

Mehr zu als auf. So erscheint manchem Delitzscher wohl grad die Gastronomielandschaft in der Loberstadt. Dort ist Montag Ruhetag, im nächsten Lokal gleich auch noch der Dienstag, das nächste bleibt wie das Pfortenstübchen gleich ganz zu. Die durch Mindestlohn und Fachkräftemangel angespannte Situation in der Branche führt seit einigen Monaten zu Konsequenzen in der ganzen Stadt, nun musste die Kultkneipe No.2 in der Altstadt die Öffnungszeiten nochmals massiv reduzieren.

Auch im Delitzscher Restaurant Zur Schloßwache wurden im Frühjahr die Ruhetage Dienstag und Mittwoch eingeführt. Personalengpässe und die momentane wirtschaftliche Lage würden dazu zwingen, erklärte Wirt Rico Eichler damals. Die No.2 und die Urlaub-Meehr-Bar hatten bereits zu Jahresbeginn ihre Öffnungszeiten reduziert, verwiesen auf gestiegene Lohnkosten und Mitarbeitermangel. Und dies sind nur ein paar Beispiele. „Ich habe lange überlegt, aber Minus zu verbuchen ist keine Lösung“, sagt Kneipenwirt Jens Fahr stellvertretend für so viele Gastronomen der Region. Der Schritt sei nicht leicht gefallen, aber um wirtschaftlich arbeiten zu können, wurden die Öffnungszeiten weiter reduziert und Mitarbeiter entlassen. Jens Fahr selbst ist weiterhin oft am Wochenende auf Whiskymessen unterwegs, um dort Geld zu verdienen. Blieb zu Jahresbeginn nur am Dienstag zu, ist nun seit diesem Monat von Freitag bis Sonntag geschlossen. Ein Schritt, der Stadtgespräch ist und zu Diskussionen bei Facebook führte, von wegen man könne an manchen Tagen fast kein Lokal finden. Zur Beruhigung: Irgendwo hat immer ein Lokal auf, kann man essen gehen – nur nicht immer da, wo man sich’s gerade in den Kopf gesetzt hat.

Delitzsch bekommt neue Kleinkunstreihe

Der Wirt will in Kooperation mit dem Leipziger Kulturverein Lieder-Tour an anderer Stelle eine Schippe drauflegen. Im August startet eine neue Kleinkunstreihe. Einmal im Monat wird mit „tiefgestapelt“ Kleinkunst im Keller präsentiert. Interpreten aus der Singer- und Songwriterszene geben einmal im Monat am Dienstag ein Akustik-Konzert. Den Auftakt macht am kommenden Dienstag um 20 Uhr Danny Dziuk, der musikalische Leiter des Inselorchesters von Tatort-Schauspieler Axel Prahl. Die Zuschauer- und Zuhörerzahl für „tiefgestapelt“ im Keller ist für auf maximal 30 begrenzt, den Gästen soll Exklusivität beim Klanggenuss geboten werden. Im Eintrittspreis ist dann schon ein kleiner Snack enthalten. Die nächsten Termine sind neben dem 9. August der 6. September, 11. Oktober, 8. November und 6. Dezember jeweils ab 20 Uhr. Zu Gast sind Künstler und Bands wie The Road Brothers, Wiglaf Droste und Friedrich & Wiesenhütter. Das, so Jens Fahr, soll die Kulturszene der Loberstadt beleben. Weitere Infos gibt es in der No.2.

Für Kultur öffnet der 54-jährige Wirt die Kultlokalität ohnehin auch in Zukunft gerne – wenn zum Beispiel am vierten Sonntag des Monats die „Delitzscher Vorlesungen“ zu Gast sind, ist ab 17 Uhr für die Teilnehmer und Zuhörer geöffnet, werden sie auch bewirtet. Der Eintritt zu der Lesebühne ist frei, neue Vorleser jederzeit willkommen. Am 20. August – ein Samstag, wo ja sonst geschlossen wäre – gibt es zudem die Lieder-Tour vor der No.2. Ebenfalls in Kooperation mit dem Verein ist das Songfestival open air in Delitzsch zu Gast. Es spielt The Band Of Brothers mit atemberaubendem Akustik-Folk, Blues-Klassikern, Country- und Folksongs.

Von Christine Jacob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Museum Barockschloss setzt für eine Sonderausstellung im Winter auf Kindheitsträume. Über den Jahreswechsel soll Blechspielzeug aus vergangenen Jahrzehnten und Jahrhunderten gezeigt werden. Nach der Märchenschau ein Jahr zuvor kündigt sich damit der nächste Publikumsschlager an.

26.07.2016

Bei einer Kollision in Delitzsch ist Montagfrüh eine 61-jährige Radlerin schwer am Kopf verletzt worden. Ein 18-jähriger Autofahrer hatte die Frau übersehen und sie angefahren.

26.07.2016

Bei einem Einbruch in Delitzsch sind am Wochenende etliche elektronische Geräte im Wert von mehreren tausend Euro aus einem Telefonladen gestohlen worden. Nun ermittelt die Polizei.

26.07.2016
Anzeige