Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Delitzscher Millionen-Betrugsprozess: Dreieinhalb Jahre Haft für Angeklagten
Region Delitzsch Delitzscher Millionen-Betrugsprozess: Dreieinhalb Jahre Haft für Angeklagten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:27 10.11.2015
Der Delitzscher Frank S. wurde im Millionen-Betrugsprozess vom Landgericht Leipzig zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren und sechs Monaten verurteilt. Quelle: dpa
Anzeige
Delitzsch/Leipzig

Neben deutschen Anlegern soll der Mann auch Österreicher geprellt haben. Frank S., damals Geschäftsführer der Deuropa Vermögens-Consulting GmbH in Delitzsch, habe den Anlegern hohe Renditen versprochen und das Kapital dann aber für eigene Zwecke verwendet. In Thailand wurde er schließlich, nachdem er dort viereinhalb Jahre gelebt hatte, gefasst. Seit Februar saß er in Deutschland in Untersuchungshaft. Mehr als einen Monat zog sich der Prozess hin. Beschleunigend wirkte am Ende, dass sich Frank S. zumindest teilweise zu den Vorwürfen einließ. Das Teilgeständnis ließ er Ende Oktober über seinen Anwalt vor der Strafkammer verlesen.

Frank S. bekannte sich damit zu einzelnen Vorwürfen schuldig. Er gab auch zu, Verträge über sogenannte partiarische Darlehen geschlossen zu haben. Anleger finanzieren damit Firmen, ohne selbst Gesellschafter zu werden. Ziel war es, Kapital zu sammeln und zu investieren, unter anderem auf dem Immobilienmarkt. Was tatsächlich mit dem Geld der Privatanleger passierte, immerhin rund eineinhalb Millionen Euro, darüber gab der Angeklagte keinen Aufschluss.

Noch ist das Urteil nicht rechtskräftig, dem Angeklagten und der Gegenseite bleiben noch wenige Tage Zeit Frist, um Rechtsmittel einzulegen.

cj

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Prozess gegen die sechs mutmaßlichen Täter, die vor gut drei Jahren in Delitzsch ein Gruppe Yoz-Konzertbesucher auf dem Heimweg überfallen haben sollen, wurde am Montag am Landgericht das zu erwartende Strafmaß bekannt gegeben.

09.11.2015

40 Zimmer, Konferenzräume, große Küche – das war das Hotel Schladitzer Hof in Rackwitz. Auch Promis wie Tony Marshall ließen sich dort blicken. Doch das Haus ist längst verwaist, beherbergt schon seit fast drei Jahren keine Gäste mehr. Und nun? Wird das einstige Hotel zur Unterkunft für Asylbewerber? Der Gedanke liegt nahe, jedenfalls aus Sicht der örtlichen Bevölkerung.

12.11.2015

Heute in einer Woche schlägt für den zweithöchsten Amtsinhaber im Delitzscher Rathaus die Stunde der Wahrheit. Es wird sich zeigen, wie der Stadtrat die Arbeit von Bürgermeister Thorsten Schöne bewertet. Der Parteilose gehört seit Januar 2009 zum Spitzenpersonal der Stadtverwaltung, ist Stellvertreter von Oberbürgermeister Manfred Wilde (parteilos) und stellt sich zur Wiederwahl.

09.11.2015
Anzeige