Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Delitzscher Polizei fahndet nach Reifenstecher
Region Delitzsch Delitzscher Polizei fahndet nach Reifenstecher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:05 10.01.2018
In der Nacht zum Dienstag sind in der Rathenaustraße in Delitzsch an mindestens 11 Autos Reifen zerstochen worden. Quelle: Thomas Steingen
Delitzsch

Mit einer besonderen Form von Sachbeschädigung hat gegenwärtig die Polizei in Delitzsch zu kämpfen. Nachdem bereits vom ersten zum zweiten Weihnachtsfeiertag in der Rathenaustraße an 30 Autos Reifen zerstochen wurden, haben der oder die Täter jetzt in der Nacht zum Dienstag erneut zugeschlagen. Wie die Polizei informierte, sind diesmal mindestens elf Pkw betroffen, teils wurden auch zwei Reifen pro Fahrzeug zerstört. Laut Polizei könnten noch mehr Autos betroffen sein, weil bisher noch nicht bekannt ist, ob jemand früh das Rad gewechselt hat und zur Arbeit gefahren ist.

Angst wächst

Bei den Bewohnern der Rathenaustraße im Delitzscher Osten wachse nun die Angst, berichtete auch ein Hausmeister. Die Polizei will den oder die Täter schnell fassen und bittet deshalb um Mithilfe. „Wer an den betreffenden Tagen in der Rathenaustraße etwas beobachtet hat, das zum Ergreifen der Täter führen kann, sollte sich dringend im Polizeirevier Delitzsch, Telefon 034202 660, melden“, sagte Revierleiter Klaus Kabelitz.

Von Thomas Steingen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zur Gestaltung eines zukunftsorientierten Strukturwandels im Mitteldeutschen Braunkohlenrevier wird Nordsachsen mit dem betroffenen Landkreisen und Städten im Revier zusammenarbeiten. Dazu hat der Kreistag einer Zweckvereinbarung zugestimmt. Nordsachsen kann dadurch auf 1,16 Millionen Euro Förderung für nicht-investive Maßnahmen rechnen.

10.01.2018

Junge Techniker bauten im Rautzer Jugendprojektzentrum das funktionsfähige Modell einer vollautomatisierten Fertigungsstrecke, um es auf der weltweit größten Spielwarenmesse in Nürnberg zu präsentieren. Sie verwenden dafür Bauteile eines Eitech-Metallbaukastens . Das Modell soll auch beim Wettbewerb Jugend forscht vorgestellt werden.

11.01.2018

Nach einer Pause über Weihnachten und den Jahreswechsel haben in Spröda die Straßenbauarbeiten wieder begonnen. Am Montag war die Firma Lau Bau mit dem Auskoffern und Aufschottern des noch zu pflasternden Stückes der Straße Waldblick beschäftigt.

10.01.2018