Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Delitzscher Polizeirevier wird kommissarisch geführt
Region Delitzsch Delitzscher Polizeirevier wird kommissarisch geführt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 28.07.2018
Revierleiter Klaus-Dieter Kabelitz (rechts) übergibt sein Amt kommisarisch an seinen Nachfolger Micha Zita. Quelle: Alexander Prautzsch
Delitzsch

Das Delitzscher Polizeirevier hat einen neuen Leiter. Allerdings zunächst nur kommissarisch. Micha Zita (54) übernimmt vorerst den Chefposten von Klaus-Dieter Kabelitz. Der 61-Jährige verabschiedete sich am Freitag nach 43 Dienstjahren in den Ruhestand, das Revier Delitzsch hatte er seit 2013 geleitet.

Ruhestand fällt schwer

Dienstlich wie auch privat habe sein Leben einer Sinuskurve mit ständigem Auf und Ab geglichen, so Kabelitz. „Auch ich komme an einen Punkt, wo ich einfach mal die Füße hochlegen möchte“, sagte der 61-Jährige, „das mit dem Ruhestand will mir trotzdem noch nicht so richtig in den Kopf.“ Mit Micha Zita sei aber, wenn es vermutlich auch erstmal vorübergehend ist, ein guter Nachfolger gefunden. Wie lange die Phase der kommissarischen Revierleitung dauern wird, ist derzeit noch nicht geklärt. Der 54-jährige Micha Zita aus Zweenfurth bei Borsdorf ist seit einem Jahr als Kriminalist im Delitzscher Revier tätig. Der Familienvater ist gelernter Installateur und kam 1987 zur Polizei, kann sich keinen besseren Beruf vorstellen. „Das Revier hat einen guten Ruf“, sagt Zita, „und so soll es auch bleiben.“ Die Bürger könnten sich darauf verlassen, dass sie trotz Führungswechsel das Revier und seine Angebote weiter so wahrnehmen können wie gewohnt. Dafür ist dem Beamten unter anderem wichtig, möglichst zeitig mit seinem Job zu beginnen – Zita ist meist schon halb sechs morgens an seinem Schreibtisch anzutreffen.

Von Christine Jacob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ursa Deutschland hat seit Mai einen zweistelligen Millionenbetrag in sein Delitzscher Werk investiert. Damit sichert der Mineralwolle-Hersteller die aktuellen Stellen und will Kapazitäten für neue schaffen.

28.07.2018

Unermüdlich sind die Feuerwehrleute im Einsatz gegen Feld- und Waldbrände, die die lange Trockenheit und Hitze so mit sich bringen. Für diesen Einsatz wollten sich nun ein paar Delitzscher einfach mal bedanken und haben gespendet.

30.07.2018

Seit Montag wird die 18-jährige Jasmin K. aus Delitzsch vermisst. Die junge Frau wollte bei einer Freundin übernachten, kehrte aber nicht zu ihren Eltern zurück.

30.07.2018