Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Delitzscher Rathaus erklärt Spielplatz-Demontage
Region Delitzsch Delitzscher Rathaus erklärt Spielplatz-Demontage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:04 09.08.2018
Große können sich in Balance üben, Große und Kleine spielen nicht mehr im „Trümmerschatten“ der Pappel Quelle: Christine Jacob
Delitzsch

Die SPD-Stadtratsfraktion fordert eine Erklärung, die Bürgerinitiative Menschenskinder schreibt einen Offenen Brief, die Eltern rufen im Rathaus an. Mit der teilweisen Demontage des Spielplatzes in der Blücherstraße hat sich die Stadtverwaltung Delitzsch jede Menge Ärger eingehandelt. Doch es gab gute Gründe, den Spielplatz umzugestalten, argumentiert die Verwaltung.

Kletterkombi ist weg

Statt der Kletterkombination mit Schaukel stehen nun Fitnessgeräte auf dem Areal nahe des Oberen Bahnhofs. Hintergrund ist der schlechte Zustand des Hauptspielgerätes, das die Familien besonders angelockt hatte. Neben vielfältigen Mängeln sei zunehmend eine Vermorschung des Holzaufbaus, der noch dazu unmittelbar im Erdreich verankert war, festgestellt worden. Damit bestand aus Sicht der Experten eine Gefahr für die Standfestigkeit und Verkehrssicherheit. Die nachhaltige Reparatur sei einer Neuanschaffung gleichgekommen – etwa 20 000 Euro hätte allein die Neuanschaffung wohl gekostet. Der Rückbau des Spielgerätes sei dem Verschleiß und nicht der nahen Pappel geschuldet gewesen. Wegen dieser und ihrer Astabwürfe aber hätte man den Spielplatz verlegen oder den Baum fällen müssen. Dann hätte noch der Zaun als Abgrenzung zur nahen Bahn verlängert werden müssen, ein Fallschutz wäre zudem nötig gewesen – wiederum Kosten um die 10 000 Euro. Dabei aber sind im städtischen Haushalt nur 10 000 Euro jährlich für die Neuanschaffung von Geräten und 25 000 Euro für die Aufrechterhaltung der Verkehrssicherheit veranschlagt. Die neu aufgestellten Sport- und Fitnessgeräte kosteten 7000 Euro und die Demontagekosten beliefen sich auf 700 Euro.

Risikopappel entschärft

Doch nicht nur die wirtschaftlichen Aspekte gaben den Ausschlag, das Spielgerät zu entfernen. Die Stahlkonstruktion soll weniger anfällig für Vandalismus sein, der auf Delitzscher Spielplätzen leider immer wieder Thema sei. Zudem leben im Einzugsgebiet des Spielplatzes laut Fachamt nicht überproportional viele Kleinkinder. In angemessener Entfernung wie zum Beispiel in der Anna-Seghers-Straße gibt es Spielgeräte für Kinder unter drei. Letztlich sei immer wieder der Wunsch geäußert worden, Aufenthaltsorte für Jugendliche und junge Erwachsene zu schaffen – mit der Blücherstraße ist ein Anfang gemacht. Zusammen mit den paar verbliebenen Geräten für kleine Kinder befände sich das Areal nun auch außerhalb des Trümmerschattens der Pappel, die Äste abwerfen könnte.

Von Christine Jacob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Unbekannte haben am Mittwoch im Rackwitzer Ortsteil Lemsel (Kreis Nordsachsen) ein abgestelltes Auto ausgeraubt und demoliert. Der Schaden wird mit 93.000 Euro beziffert.

09.08.2018

Vier Unbekannte haben am Mittwoch einen Mann in Delitzsch mit Füßen und Fäusten traktiert. Die Polizei konnte später zwei Jugendliche stellen, die an der Auseinandersetzung mutmaßlich beteiligt waren.

09.08.2018

Persönlich ansprechen, ein Büro aufsuchen, eine Mail schreiben oder einfach im Chat bei Facebook die Sorgen äußern – es gibt heutzutage ungefähr drei Millionen Arten zu kommunizieren. Auch die Delitzscher nutzen diese auf vielfältige Weise.

09.08.2018