Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Delitzscher Regenbogen-Kita wartet auf Sanierung
Region Delitzsch Delitzscher Regenbogen-Kita wartet auf Sanierung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:42 21.02.2018
Noch ist von Bau-Unruhe nichts zu spüren in der Kita Regenbogen. Quelle: Wolfgang Sens LVZ
Delitzsch

Die Pläne sind fertig, die Sache eine beschlossene. Und doch geht es noch immer nicht vorwärts an der Regenbogen-Kita im Delitzscher Norden. Die Einrichtung in der Gellertstraße soll saniert werden. Nur passiert ist noch nichts.

Kehrtwende ein Jahr her

Ein Jahr ist jene denkwürdige Sitzung des Kita-Personals mit dem Delitzscher Oberbürgermeister nun her. Im Februar 2017 hatte Manfred Wilde (parteilos) verkündet, dass entgegen aller bis dato geltenden Planungen die Kita nicht geschlossen, sondern doch saniert wird. Die Stadtverwaltung hatte damit eine respektable Kehrtwende hingelegt. Diese soll allerdings nicht im Zusammenhang mit Elternprotesten gestanden haben, sondern schlicht an geänderten Zahlen und Kita-Bedarfsanalysen gelegen haben. Das Diakonie-Kinderhaus „Zum Regenbogen“ wird bei der angespannten Platzsituation in Delitzsch einfach gebraucht. Hieß es aber vor einem Jahr noch hoffnungsvoll, Baubeginn könne Ende 2017 oder Anfang 2018 sein, herrscht nun Stille.

Fördermittel noch nicht da

Den Fördermittelantrag zur Sanierung hatte die Stadt gleich im Februar 2017 gestellt. Bisher ist noch kein Bewilligungsbescheid eingegangen. Solange dieser nicht eingegangen ist, kann nicht weiter ausgeschrieben werden. So sei mit einem Baubeginn nicht vor der zweiten Jahreshälfte zu rechnen. „Wie sich dann die Ausschreibungsergebnisse darstellen, darüber kann nur spekuliert werden. In Anbetracht der aktuellen Lage im Baugewerbe könnte mit Verzögerungen zu rechnen sein, was wir natürlich nicht hoffen“, teilt die Stadtverwaltung mit.

Eltern und Erzieher der Kita Regenbogen in Delitzsch demonstrierten im Sommer 2016 vor dem Rathaus für den Erhalt der Einrichtung. Quelle: Kay Würker

Die geschätzten Kosten für die Sanierung belaufen sich auf etwa 1,92 Millionen Euro. Der Plan einer Sanierung im laufenden Betrieb bleibt bestehen. Diese soll in mehreren Bauabschnitten und damit möglichst verträglich für die kleinen Bewohner und die Erzieher realisiert werden. Nach der Sanierung sollen 45 neue Krippenplätze und elf neue Kindergartenplätze entstanden sein.

Von Christine Jacob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Orkan Friederike hat in Delitzsch doch größere Schäden hinterlassen, als zunächst angenommen. Besonders ein Waldstück bei Spröda ist in Mitleidenschaft gezogen worden. Die Beräumung wird ausgeschrieben. Aber auch in der Stadt verursacht die Beseitigung von Bruchholz nicht unerhebliche Kosten.

21.02.2018

Langsam geht es voran mit dem nächsten großen Bauprojekt im Delitzscher Tiergarten. In diesem Jahr soll dort eine begehbare Vogelvoliere entstehen. Die ersten Arbeiten laufen trotz Winterwetter.

16.02.2018
Delitzsch Veranstaltungshäuser - Delitzscher Markt 20 im Aufwind

Der Schlosskeller ist als Delitzscher Veranstaltungstempel vorerst Geschichte, noch immer wird ein neue Betreiber gesucht. Dafür blüht an anderer Stelle ein ehrgeiziges Projekt auf. Nimmt das Markt 20 den anderen Häusern die Veranstaltungen weg?

16.02.2018