Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Delitzscher Schläger-Prozess: DNA-Gutachten belastet Täter

Landgericht Leipzig Delitzscher Schläger-Prozess: DNA-Gutachten belastet Täter

An einem Schlagring, der als Tatwaffe gilt, konnte neben dem Zellmaterial des Opfers aus Pilsen auch die DNA des Täters nachgewiesen werden. Laut Gutachten handelt es sich dabei um Nico R.. Der 28-Jährige muss sich wegen schwerer Körperverletzung vor dem Landgericht Leipzig verantworten.

Vor dem Landgericht Leipzig müssen sich sechs Angeklagte wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten.

Quelle: André Kempner

Leipzig/Delitzsch. Mit ihm sind weitere fünf Männer im Alter zwischen 26 und 40 Jahren wegen gefährlicher Körperverletzung angeklagt. Das 36-jährige Opfer gehörte einer Gruppe von Konzertgästen an, die in jener Nacht im Jugendhaus Yoz feiern waren und auf dem Heimweg von mehreren Personen überfallen wurden. Eigentlich galt die Attacke Tony M., dem Veranstalter des Ska-Abends. Der Delitzscher konnte entkommen, wählte dabei den Notruf. "Die Nazis jagen mich", lauteten die Worte, die er vor gut drei Jahren ins Telefon sprach. Bei dem Überfall wurde außerdem eine junge Delitzscherin verletzt. Sie bekam laut einer Zeugin, die den Vorfall beobachtet hatte, den Ellenbogen des Angreifers ab. Der kam von hinten angerannt, so die Zeugin, die zuvor von den lauten Schreien geweckt worden war.

All das hatte sich in der Mittelstraße zwischen Werner-Seelenbinder- und Schulze-Delitzsch-Straße zugetragen. Und wurde von mehreren Zeugen vor Gericht bestätigt. Demnach stürmten die Angreifer, die der rechten Szene zugeordnet werden, aus mehreren Richtungen kommend, auf die Yoz-Besucher ein. Warum der Hauptangeklagte Nico R., der wegen bandenmäßigem Drogenhandel und Beschaffung schon verurteilt ist, zum Schlagring griff, verlas dessen Anwalt in einer Erklärung. Er habe lediglich gedacht, er müsse sich wehren, hieß es darin. Dabei habe er eine Art Tunnelblick gehabt. Über die schwere Verletzung sei er im Nachhinein erschrocken. Einen Brief mit einer Entschuldigung hat er Petr D. geschickt. Bevor es zur Tat kam, waren auch die Angreifer feiern, am Delitzscher Bahnhof, wo eine Menge Alkohol floss.

Von Alexander Bley

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Delitzsch
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Mit der Aktion „Angestupst“ unterstützen LVZ und Sparkasse Leipzig die Vereine der Region. Die nächste Runde läuft - jetzt mitmachen und bewerben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

26.09.2017 - 13:45 Uhr

In einem gutklassigen Spitzenspiel Tabellenerster gegen Tabellenzweiten behielt der SSV Stötteritz am Ende die Oberhand.

mehr
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr