Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Delitzscher Stadtbibliothek wird im März 120 Jahre alt
Region Delitzsch Delitzscher Stadtbibliothek wird im März 120 Jahre alt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 14.01.2016
Beutelweise Lektüre für die Jüngsten und ihre Familien: Das Lesestartpaket gibt es bei Regina Kittelmann in der Stadtbibliothek kostenlos. Quelle: Foto: Wolfgang Sens
Anzeige
Delitzsch

Für die Delitzscher Stadtbibliothek ist das neue Jahr ein besonderes. Die Einrichtung wird 120 Jahre alt. Eine wechselvolle Geschichte an verschiedenen Standorten. Seit 2009 ist die Einrichtung mit Zehntausenden von Büchern im fast 600 Jahre alten Haus der „Alten Lateinschule“ untergebracht. Im März soll der Jahrestag der Bibliothek mit einem Wilhelm-Busch-Abend begangen werden. „Der Schauspieler und Komponist Wolf Butter wird am 10. März ab 19 Uhr den Abend gestalten“, berichtet Bibliotheksleiterin Regina Kittelmann.

Und es ist noch einiges mehr geplant in 2016. Bereits am 26. Januar steht der nächste, nunmehr 120. Literaturstammtisch an. Voraussichtlich fünf oder sechs Bücher will sie beim Stammtisch den Besuchern nahebringen. Unter anderem Ellen Bergs „Mach mir den Garten Liebling“. Mit „Gebrauchsanweisung für Ostdeutschland“ und „Der Wächter von Pankow“ stehen auch zwei Bücher von Jochen Schmidt auf Kittelmanns Liste. Beide Bände humoristische und satirische Blicke auf uns Ostdeutsche.

Außerdem geplant sind dieses Jahr in der Bibliothek vor allem wieder Angebote für Kinder und Jugendliche. Seit vorigem Jahr hat die Einrichtung den Schwerpunkt auf diese Zielgruppe gerichtet. „Die Kinderkrimitage in Zusammenarbeit mit der Polizei sind sehr gut angekommen“, blickt Kittelmann zurück. Aber auch die Lesungen mit Volkmar Röhricht zum Welt-Aids-Tag und die kombinierten Bibliotheksrundgänge mit anschließenden Lesungen seien gut angenommen worden. Letztere wird es auch in diesem Jahr für Kinder bis zur 5. Klasse geben. Zudem bereitet die Büchereichefin auch wieder Krimilesungen für die Grundschulen vor. Dazu will sie den Kinder- und Jugendbuchautor Frank Kreisler oder die Schriftstellerin Sylke Tannhäuser gewinnen.

Ein ständiges Angebot der Einrichtung ist der Bücherflohmarkt. Dort können Besucher ausrangierte Bücher und CDs zu einem symbolischen Preis erwerben. Im Zusammenarbeit mit der Musikschule sind auch wieder vier Veranstaltungen „Buch trifft Note“ im Programm. Unter der Überschrift „Nun will der Lenz uns grüßen“ startet die erste dieser Veranstaltungen am 11. März, 18 Uhr.

Die zweite Jahreshälfte indes liegt nicht mehr in Regina Kittelmanns Händen. Im Sommer wird die Bibliothekarin in den verdienten Ruhestand wechseln.

Von Thomas Steingen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Delitzscher Norden steht ein weiteres Neubau-Großprojekt in den Startlöchern. An der Securiusstraße, gleich neben dem Bürgerhaus, soll ab diesem Jahr eine Wohnanlage errichtet werden, die auf die Bedürfnisse reiferer Semester zugeschnitten ist. Bauherr des 2,8-Millionen-Euro-Projektes ist die kommunale Wohnungsgesellschaft (WGD).

17.01.2016

Eine Straßenschlacht in Delitzsch entwickelt sich immer mehr zur Herausforderung fürs Landgericht Leipzig. Dass sie stattgefunden hat, ist unstrittig, doch wer Opfer und wer Täter war, daran scheiden sich die Geister.

13.01.2016

Hat der Mensch Zugang zum World Wide Web kennen weder Sammelleidenschaft noch Heimatliebe Grenzen. Rund 400 Delitzscher Artikel, vor allem Postkarten, werden derzeit zum Beispiel auf der Auktionsplattform Ebay angeboten. Und der Loberstadt-Liebhaber darf sich glücklich schätzen, denn eins ist klar: Delitzsch ist mehr wert als Hamburg oder Berlin

16.01.2016
Anzeige