Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Delitzscher Stadtbibliothek zeigt wieder „Kunst im Treppenhaus“
Region Delitzsch Delitzscher Stadtbibliothek zeigt wieder „Kunst im Treppenhaus“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:07 15.10.2017
Elena Umarov (56) inmitten ihrer Bilder, die in ihrer Freizeit entstehen. Quelle: Manuel Niemann
Anzeige
Delitzsch

Noch bis zum 17. November sind sie zu sehen: Leuchtend bunte Impressionen mal vom Balkon aus erspäht, mal Motive in der Fantasie zusammengesetzt und dann mit Acryl-, Aquarell-, Öl- oder Pastellfarben festgehalten. Aus Elena Umarovs Bildern strahlt Lebendigkeit und ein optimistischer Blick auf das Leben. Ihre Ausstellung ist die zweite der Reihe „Kunst im Treppenhaus“. Die Bibliothek Alte Lateinschule wertet damit nicht nur die Zugänge zu ihren Bücherschätzen auf, sondern gibt Künstlern aus der Region die Möglichkeit, ihre Arbeiten auszustellen und auch zu verkaufen. Das kommt bei den Gästen an, verrät Bibliotheksleiterin Anett Hacker.

Ausstellung zeigt 50 Werke in Acryl, Aquarell, Öl und Pastell

Am Freitagnachmittag eröffnete sie mit Umarov deren Ausstellung, die rund 50 Werke irgendwo zwischen Expressionismus und knalliger Pop-Art fasst. Umarov wurde 1960 im heutigen Sankt Petersburg geboren, studierte Buchhandel und kam 1997 nach Deutschland. Zunächst lebte sie 15 Jahre in Nordrhein-Westfahlen, die Liebe führte sie dann in die Nähe von Delitzsch. Dort entdeckte die Kosmetikerin auch ihr Hobby neu: „Schon als Kind habe ich viel gezeichnet und war stolz, wenn Bilder von mir in Jubiläumszeitschriften erschienen sind“, sagt sie.

Von Manuel Niemann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es sind 25 wechselvolle Jahre, auf die das Schulze-Delitzsch-Haus nun blickt. Seit einem Vierteljahrhundert gibt es nun schon die Gedenkstätte des Genossenschaftswesens. Die nächsten Jahre sollen nicht minder wechselvoll werden.

14.10.2017

Sie treffen sich und wollen einfach nur chillen, also entspannen und abhängen. Anwohner allerdings ärgern sich über die jugendlichen Gruppen, die mitunter täglich am Delitzscher Wallgraben ihre Treffen abhalten. Dabei dachten sie, dass nun langsam alles besser wird.

22.02.2018

Fristgemäß hat die Stadt Delitzsch als betroffene Grundstückseigentümerin ihre Stellungnahme zur geplanten Verordnung Naturschutzgebiet „Werbeliner See“ verfasst und ans Landratsamt geschickt. Darin fordert der Delitzscher Oberbürgermeister Manfred Wilde (parteilos) die Kreisverwaltung auf, alle Unterlagen und Einwände noch einmal intensiv zu prüfen.

13.10.2017
Anzeige