Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Delitzscher Theaterakademie braucht Hilfe
Region Delitzsch Delitzscher Theaterakademie braucht Hilfe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 05.08.2016
Assistentin Maria Schüritz (links) und Leiterin Jana Bauke brauchen noch deutlich mehr als dieses historische Material. Quelle: Christine Jacob
Anzeige
DELITZSCH

Mit der jüngeren Geschichte ihres Hauses kennen sie sich aus an der Theaterakademie Sachsen. Keine zehn Jahre ist es her, dass der Baff-Theaterverein das Projekt anfing, der Obere Bahnhof wurde 2007 für 1,2 Millionen Euro, zum Großteil finanziert durch Förderung, restauriert. 2008 startete das erste Ausbildungsjahr. Geschichten erzählen die Schauspiel- und Musicalstudenten fortwährend auf jenen Brettern, die ihnen die Welt bedeuten. Aber was ist mit der Geschichte davor? Der will das Team der Theaterakademie Sachsen nun begegnen. Und braucht unbedingt Hilfe.

Delitzscher sollen Lücken füllen

„Wir merken leider selbst, dass unser Wissen zum Oberen Bahnhof Lücken hat“, sagt Akademieleiterin Jana Bauke. Immer wieder würden Interessierte kommen und ihnen erzählen, wie es früher mal war, als das Haus tatsächlich noch ein Bahnhof war. „Wir finden diese Geschichte total spannend“, sagt Jana Bauke, „und wir wollen das frühere Leben des Bahnhofs gerne näher betrachten.“ Angedacht ist mindestens eine Collage im Foyer, die für Delitzscher und die Studenten die Historie des alten Bahnhofs beleuchtet. Gerne kann es mehr werden, wäre – sofern genug Material zusammen getragen werden kann – auch eine Ausstellung denkbar. Zudem sollen die Recherche-Ergebnisse in die Führungen eingebunden werden, die es immer wieder durch die Ausbildungsstätte gibt. Dazu aber braucht es die Mitwirkung der Delitzscher. „Wer uns aus dem Leben des Bahnhofs erzählen kann, der sollte sich einfach melden, am liebsten mal mit einem kleinen Brief“, sagt Assistentin Maria Schüritz, die sich an der Theaterakademie um die Öffentlichkeitsarbeit kümmert. Gefragt sind dabei nicht nur Erinnerungen daran, wie es mal aussah in der alten Schalterhalle, der Mitropa oder auf dem Bahnsteig. Willkommen sind die menschlichen Geschichten und all die schönen Erinnerungen, die sich mit dem alten Klinkerbau verbinden. Wer zum Beispiel mal selbst Fahrkarten verkauft hat und hinterm Schalter saß, der sollte sich melden. Oder wer seinen ersten Kuss auf dem Bahnsteig bekam und dann dem Liebsten im Zug hinterher winken musste, ist als Zeitzeuge gefragt.

Infos gehen an die Theaterakademie Sachsen, Anna-Zammert-Straße 1 in 04509 Delitzsch oder info@theaterakademie.net

Von Christine Jacob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Artur-Becker-Oberschule in Delitzsch und die Grundschule Zschortau starten am Montag mit neuen Leiterinnen in das Schuljahr 2016/17. Während in Zschortau mit Katrin Kirchner die Führungsrolle offiziell ist, führt Stefanie Fix die Becker-Schule im ersten Halbjahr kommissarisch.

05.08.2016

War es ein Missverständnis oder kalkulierter Diebstahl? Das Amtsgericht Eilenburg befasste sich dieser Tage mit dem Streit zweier Pferdefreunde um einen einachsigen Wagen. Der Fall taugt als Beispiel, wie aus einer finanziell überschaubaren Auseinandersetzung ein teures Verfahren werden kann.

05.08.2016

Zuhören, Streit schlichten, Hilfen vermitteln, Präventionsarbeit leisten. Die Aufgaben der Schulsozialarbeit sind vielfältig. Doch sie werden von zu schmalen Schultern getragen, warnen die beiden Delitzscher Oberschulen. Und machen nun gemeinsame Sache.

05.08.2016
Anzeige