Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Delitzscher Tiergarten freut sich über 35 000 Euro – neue Voliere entsteht
Region Delitzsch Delitzscher Tiergarten freut sich über 35 000 Euro – neue Voliere entsteht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:02 13.04.2018
Die Fasanerie ist leer, mit einem Schild wird auf die bauliche Misere hingewiesen. Quelle: Christine Jacob
Anzeige
Delitzsch

Ein Preisgeld von 35 000 Euro hat sich die Stadt Delitzsch verdient, indem sie Ende 2016 den Deutschen Nachhaltigkeitspreis gewann. Ein gutes halbes Jahr später steht fest, wohin das Geld fließt: Der Tiergarten soll beim Bau einer Voliere unterstützt werden.

Die begehbare Voliere ist ein Projekt, an dem der Förderverein schon seit einer Weile arbeitet und das er möglichst bis 2018 umsetzen will – die bestehende Fasanerie nämlich zählt zu den ältesten Anlagen des kleinen Zoos, der 2018 seinen 50. Geburtstag feiert. Der in die Jahre gekommene Maschendraht der Anlage ist nicht nur für die Besucher ein Blickhindernis, er bietet auch keine Sicherheit mehr für die Tiere. Die Baufälligkeit der gesamten Anlage würde Marder und andere Räuber nicht mehr abhalten, daher sind seit Kurzem gar keine Vögel mehr in der Fasanerie untergebracht.

Delitzscher Zoo wird interaktiv

Die neue Voliere soll begehbar werden. Damit würde auch dem Konzept „Mit dem Tier auf Du und Du“ Rechnung getragen, schildert Fördervereinsvorsitzender und Oberbürgermeister Manfred Wilde (parteilos). Das Preisgeld reicht voraussichtlich für die Außengestaltung, die genauen Kosten für die Innengestaltung der neuen Anlage liegen noch nicht vor. Gefertigt wird die neue Anlage aus einer leichten Metallkonstruktion, als Dach ist ein transparent wirkendes Edelstahlnetz vorgesehen. Eine leichtere Konstruktion bedeutet auch, dass die Anlage höher gebaut werden kann und so den Vögeln mehr Raum für eine artgerechtere Haltung zur Verfügung steht. Die Besucher haben dann die Möglichkeit, einheimische Vögel, die in freier Wildbahn immer rarer werden, beobachten zu können. Die Voliere soll vor allem für eine nachhaltige Umweltbildung genutzt werden, besonders Kindergärten und Schulen von den Möglichkeiten des interaktiven Lernens profitieren. „Wir sind der Meinung, dass jedes Kind so zeitig wie möglich eine Grundkenntnis über unsere einheimische Vogelwelt erhalten sollte“, so Wilde. Ein Zwitscher-Lehrpfad wird einen Mix auf Infotafeln und interaktiven Stationen bieten.

Die Allianz Umweltstiftung, aus deren Mitteln das Preisgeld kommt, hat der Verwendung zugestimmt und auch aus der Delitzscher Politik gibt es grünes Licht.

Von Christine Jacob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beim Stadtfest Peter & Paul strömten wieder Tausende in die Delitzscher Innenstadt. Selbst der Regen am Samstagabend schreckte die Partysuchenden nicht ab. Das Spektrum war für Jung und Alt breit gefächert.

03.07.2017

Vier Wochen wurde untersucht, ob es eine frühe Besiedlung der Fläche in Biesen gab, die für den Eigenheimbau erschlossen werden soll. Die Archäologen fanden bei ihren Grabungen nichts. Daher gab der Rackwitzer Gemeinderat Bürgermeister Steffen Schwalbe nun freie Hand, die Erschließung voranzutreiben.

23.03.2018

Andreas Kirchberg, er fühlt sich als der letzte Cowboy von Delitzsch, will Kremserfahrten anbieten, solange es seine Gesundheit zulässt. Momentan ist Hochsaison für ihn. Sicherheit sei für ihn oberstes Gebot, deshalb stecke er auch viel Geld in die Instandhaltung seiner Kutschen und Kremser.

01.07.2017
Anzeige