Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Delitzscher Vereine stellen sich dem neuen Datenschutz
Region Delitzsch Delitzscher Vereine stellen sich dem neuen Datenschutz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 26.09.2018
Oliver Gruhne betreut die Webseiten für die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft in Delitzsch und für Frösis Fereincamp. Quelle: Wolfgang Sens
Delitzsch

Ob beim Zahnarzt oder in der Kita, überall heißt es jetzt, neue Formulare auszufüllen: Die seit Mai gültige neue Datenschutz-Grundverordnung steigert offenbar den Papierverbrauch. Auch die Delitzscher Vereine sind betroffen. „Es ist schon ein erheblicher Aufwand. Ich kann verstehen, wenn die Ehrenamtlichen mit den Köpfen schütteln und fragen: Was noch alles?“, stellt Thilo Wolff, Vorsitzender bei den Delitzscher Sportfüchsen fest. Dass die Bilder, die auf der Website eingestellt sind, nur für registrierte Nutzer einsehbar sind, war bei den Sportfüchsen, die unter 150 Mitgliedern 100 Kinder und Jugendliche haben, aber bereits vor Inkrafttreten der neuen Richtlinie so. Peter Lützkendorf, der die Öffentlichkeitsarbeit des Vereins in der Hand hat, bereitet die Verordnung einiges Kopfzerbrechen: „Auch wir haben einigen Nachholbedarf in der Dokumentation. Theoretisch müssten die bisherigen Mitglieder alle noch die neue Datenschutzerklärung unterzeichnen. Wir hatten aber im Juni eine Veranstaltung mit dem Regionalmanagement Delitzscher Land. Da gab es wertvolle Hinweise“, stellt er fest. „Es sind Zeit und Ressourcen nötig. Auch für die Abstimmungen mit dem Vorstand.“ Der Wille, die Aufgabe zu bewältigen, ist jedoch da: „Es ist ein Thema, das einfach angepackt werden muss, aber noch nicht zu Ende gedacht ist“, stellt Lützkendorf fest. „Adressenlisten dürfen schon sein, aber sie dürfen nicht in die Hände Dritter gelangen. Wir machen uns zum Beispiel auch Gedanken, wie wir nun mit Siegerfotos unserer Sportler umgehen, auf denen ja jeweils die anderen Platzierten zu sehen sind.“

Gut gerüstet

Hartmut Schöttge von der Historiengruppe „Die Alten Schweden“ fühlt sich gut gerüstet. „Wir hatten die gute Einweisung beim Regionalmanagement und haben ein gutes Gefühl dafür bekommen. In unseren Mitgliedsanträgen werden neue Regeln gleich berücksichtigt. Die Mitglieder erklären sich dort auch bereit, dass sie auch auf Fotos, die wir veröffentlichen, abgebildet sind.“

Für die Delitzscher Gruppe der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft hat Oliver Gruhne die Öffentlichkeitsarbeit in der Hand und er betreut auch die Website vom Verein Frösis Feriencamp. „Ich bin relativ locker rangegangen, aber umso weiter es ins Detail geht, umso mehr ist zu tun“, erklärt der 28-Jährige lachend. „Aber wir hatten schon vorher Foto-Erlaubnis und ähnliches eingeholt. Nun steht auch im Aufnahme-Formular, dass wir die erhobenen Angaben intern verwenden.“ Beim Internetauftritt gibt es Hilfe vom DLRG-Verband für die Ortsgruppen. „Wir haben da Bausteine, die verwendet werden können.“ Die sogenannte Cookie-Warnung ist inzwischen auf den Internetseiten Standard. Daten aus Kontaktformularen werden geschützt.

Datenströme

„Wir hatten das Problem ja ebenfalls. Denn wir sind ja auch ein Verein“, erklärt Dörte Hößler vom Regionalmanagement Delitzscher Land, warum bei einer der regelmäßig organisierten Vereinsschulungen der Datenschutz Thema war. „Auch bei uns kommen viele Daten von Privatpersonen an, die mit uns Kontakt aufnehmen. “ Als „öffentlichen Stelle“ muss das Management auch einen Datenschutzbeauftragten haben. „Aber feststellen, welche Datenströme es gibt und wo welche Daten liegen, das sollten alle Vereine machen“, so Hößler. „Es geht auch darum, das manche Bilder einfach nichts im Internet zu suchen haben, oder dass zum Beispiel ein Datenstick mit Angaben von Mitgliedern nicht verloren gehen und in falsche Hände gelangen kann.“

Von Heike Liesaus

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rüdiger Kleine ist Unternehmer, SPD-Stadtrat und Chef des Delitzscher Ortsvereins der SPD. Das Postengeschacher der Regierung in der Personlie Hans-Georg Maaßen regt den 49-Jährigen mächtig auf.

26.09.2018

Im Delitzscher Osten werden demnächst neue Wohnungen entstehen. Geplant ist ein Komplex mit etwa 47 Wohnungen. Im Erdgeschoss sollen Praxen einziehen. Und eine Hoffnung ist mit dem Neubau auch verbunden.

25.09.2018

In Gatzen haben sich Landwirte auf den Feldern der Agrar GmbH Auligk im Leistungspflügen gemessen. Dabei ging darum, möglichst schnell schnurgerade Furchen zu ziehen.

25.09.2018