Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Delitzscher Wiesn steht dem Original kaum nach
Region Delitzsch Delitzscher Wiesn steht dem Original kaum nach
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:46 13.10.2013
Hoch die Bierkrüge! Ob Delitzscher oder echte Wiesn, vor allem der Hopfen macht es aus. Quelle: Alexander Prautzsch
Anzeige
Delitzsch

Für alle, denen das inzwischen schon beendete Original in der Landeshauptstadt Bayerns mit 439 Kilometer zu weit entfernt ist, ging es zum zweitägigem Partymarathon ins große Festzelt am Delitzscher Tiergarten.

Während sich am Freitag das Zelt erst in Richtung Abend füllte und DJ Rocky gemeinsam mit Sidney King die Tanzfläche zum Beben brachte, konnte Veranstalter Alexander Prior für den Samstagabend ein "fast ausverkauftes Festzelt" prognostizieren. Für das kommende Jahr überlegt er bereits, noch einen Tag an die Delitzscher Wiesn zu knüpfen.

Zur Galerie
Delitzsch. Hau drauf! Zwei Schläge des Oberbürgermeisters Manfred Wilde (parteilos) hat es gebraucht - und die dritte und gut besuchte Auflage der Delitzscher Wiesen war am Freitagabend eröffnet.

Als die Besucherzahl am Samstagabend im Festzelt, rein optisch, die Zahl aus dem letztem Jahr deutlich überstieg, herrschte bei den Fahrgeschäften nebenan die gähnende Leere. "Seit 9 Uhr sind wir auf den Beinen, um aufzuräumen und die Fahrgeschäfte unseren täglichen Sichtprüfungen zu unterziehen", so Camillo Franzelius, der schon seit den 1980er- Jahren die Fahrgeschäfte und Schausteller an den Lober holt. "Eigentlich gehören wir schon zu Delitzsch dazu, denn etliche Generationen besuchten uns über all die Jahre", sagt Franzelius, der ohne große Feste wie das Stadtfest Peter und Paul ein noch schwereres Leben hätte. Als das Geschäft nebenan im Zelt Einzug erhielt, konnte er unter seinen Kollegen bereits den Feierabend einläuten.

Während die Schausteller packten, brachten im Zelt die Rackwitzer Aluperlen mit ihrer Tänzen zu Liedern von Rihanna und Evanescence die ersten Reihen in Wallung. Auch Matthias Rößler staunte dabei nicht schlecht, fand er die 14 Tänzerinnen doch "spitzenmäßig", nachdem er sich mit Hähnchen und Pommes den Bauch vollgeschlagen hatte. Genau richtig an ihrer Stelle waren so die Musiker von "Biba und die Butzemänner". "So, jetzt wollen wir etwas für die schlanke Linie tun", rief Sänger Mario Anske und stimmte zu einer Runde Kniebeuge unter den Delitzscher Wiesnfans ein. Mit Medleys aus Liedern, wie "Aber bitte mit Sahne" oder "Er gehört zu mir" begeisterten die Musiker.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 14.10.2013

Alexander Prautzsch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

LVZ-Reporterin Christine Jacob ist zwischen Januar 2012 und März 2013 nicht schlauer geworden. In ganzen 15 anderen Jobs fernab des Journalismus wie Müllfahrer, Polizist, Bibliothekar oder auch Kulturamtsleiter hat sich die 29-Jährige schon ausprobiert.

19.05.2015

Es ist vollbracht: Der Stadtrat Delitzsch beschloss am Mittwochabend den kommunalen Haushalt für 2013 und 2014. Erstmals hat die Stadt damit einen Doppel-Etat für zwei Jahre, erstmals wurde das Zahlenwerk nach doppischen Grundsätzen aufgestellt.

19.05.2015

Die Deutsche Hermann-Schulze-Delitzsch-Gesellschaft mit Sitz in Delitzsch und die Deutsche Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft in Rheinland Pfalz haben gestern länderübergreifend einen Antrag auf Anerkennung der "Genossenschaftsidee" als Immaterielles Kulturerbe der Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (Unesco) gestellt.

19.05.2015
Anzeige