Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Delitzscherin Cathrin Moeller bringt neuen Krimi raus
Region Delitzsch Delitzscherin Cathrin Moeller bringt neuen Krimi raus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:24 17.05.2018
Autorin Cathrin Moeller Quelle: Martin Neuhof
Anzeige
Delitzsch

In diesem Sommer dürfte Cathrin Moeller wieder in einigen Urlauben mit von der Partie sein. Anfang Juli erscheint das vierte Buch der Autorin aus dem kleinen Delitzscher Ortsteil Laue. Schon mit ihrem Erstlingswerk „Wolfgang muss weg!“ hatte es Cathrin Moeller 2015 auf Platz 18 der Bestsellerliste des „Spiegel“ geschafft. Nun bekommt sie sogar eine eigene Krimireihe.

Eigene Reihe für Delitzscherin

Nach dem zweiten Buch „Die Spreewaldgurkenverschwörung“ im Jahre 2016 erschien vergangenes Jahr „Mordsacker“ über Kriminelles in einem mecklenburgischen Dorf und wird nun fortgesetzt. Ins Dorf Mordsacker hat es eine Schauspielerin und ihre Familie zwangsläufig verschlagen, weil der Gatte – ein Polizist – ins Zeugenschutzprogramm musste. Während er noch Dorfbulle sein darf, soll Klara Himmel die Hausfrau mimen. Als es zu einem Todesfall kommt und ihr Mann krank im Bett liegt, übernimmt Klara Himmel auf eigene Faust die Ermittlungen. Dabei entpuppt sie sich als eine amüsante Mischung aus Bridget Jones und Miss Marpel. Die Idee kam so gut an, dass der „Mira Taschenbuch“-Verlag Cathrin Moeller nun zur Serientäterin werden lässt und die Geschichten um das Dorf Mordsacker weiterspinnen lässt.

Himmelfahrtskommando heißt das neue Buch der Delitzscherin Cathrin Moeller Quelle: mtb

Im neuen Fall „Himmelfahrtskommando“, garniert mit dem Untertitel „Ein Mordsacker-Krimi“, stirbt diesmal ein altes Fräulein an ihrem Kaffeetisch, der allerdings für zwei gedeckt ist. Und eine attraktive blutjunge Schamanin versetzt die Männer und damit auch die Frauen im Dorf in helle Aufregung. Bald brennt ihr Haus. Klara Himmel kommt das alles komisch vor. Während ihr Mann sich mehr für seinen chaotischen kleinen Bauernhof als für die Ermittlungsarbeit interessiert, legt die Amateurdetektivin also wieder los.

Wie gewohnt ist der Kriminalroman mit reichlich Wortwitz, kuriosen Einfällen und Wendungen gespickt.

Disziplinierte Autorin

Für die Delitzscherin geht damit ein Traum in Erfüllung, den sie spät in Angriff nahm. In der Grundschule ließ Cathrin Moeller am liebsten ihre Mutter ihre Deutsch-Aufsätze schreiben. Erst als Theaterpädagogin entdeckte Moeller das Schreiben. Ihren Traum, mit 50 Jahren bei einem richtigen Verlag unter Vertrag zu sein, hat sie sich erfüllt und wenig später „Wolfgang muss weg!" rausgebracht.

Cathrin Moeller arbeitet weiterhin als Theaterpädagogin, unter anderem an der Theaterakademie Sachsen, die sie mit aufgebaut hat. Um neben dem Beruf ihr Autorenleben führen zu können, schleicht sie sich täglich morgens um fünf Uhr an den Schreibtisch.

Von Christine Jacob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Gestüt Graditz sind Siegmund Hintsche und Philipp Klingbeil die neuen Schlossherren. Nach der Gestütsschau am 27. Mai folgt der Kindertag am 5. Juni und der Deutsche Jungzüchterwettbewerb vom 8. bis 10. Juni.

00:36 Uhr

Die Kite-Surfer gehören zur Schladitzer Bucht. Obwohl alles bestens geregelt scheint, Schilder zum Beispiel auf Regeln wie Registrierungs- und Lizenzpflicht verweisen, bewegt sich der Betrieb in der Grauzone. Denn seit einiger Zeit gelten neue Gesetze in Sachsen. Demnach ist Kiten prinzipiell überall verboten und nur in Ausnahmen erlaubt.

00:33 Uhr

Verwirrende Straßensperrung in Rackwitz: Die B 184 bleibt bis Ende Juni in Richtung Leipzig einseitig gesperrt. Für einige Autofahrer endete die Fahrt abrupt vor roten Einfahrtverbotsschildern.

16.05.2018
Anzeige