Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Delitzschs Masterplan geht in die Testphase
Region Delitzsch Delitzschs Masterplan geht in die Testphase
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:24 19.05.2015
Präsentieren den Masterplan: Jürgen Uhlig, Ricarda Steinbach, Professor Thomas Bruckner, Manfred Wilde, Mart Verhoog, Tillman Bruns (von links). Quelle: Wolfgang Sens

ushalte flattern. Angesprochen werden speziell Gebäudeeigentümer: Je nach Alter ihres Hauses können sie auf verschiedene Weise Energiekosten senken und damit langfristig Geld sparen. Wie das im konkreten Fall geht, warum sich Investitionen lohnen - dieses Wissen steckt gebündelt in einem dicken weißen Aktenordner. "Masterplan Energieeffizientes Delitzsch" nennt sich das Dokument. Es ist nicht öffentlich, aber öffentlichkeitswirksam. Am Freitag wurde es offiziell an Oberbürgermeister Manfred Wilde (parteilos) und den städtischen Energieeffizienz-Manager Tillman Bruns übergeben. Der weiße Wälzer dient Bruns als Argumentationshilfe, um interessierte Einwohner zum Beispiel von Gebäudesanierungen zu überzeugen.

Delitzsch ist in dieser Hinsicht eine Modellstadt. Das Bundesforschungsministerium finanziert ein fünfjähriges Projekt von Wissenschaftlern und Praktikern, das sich mit Einsparpotenzialen und Öffentlichkeitsarbeit beschäftigt. Die Stadtverwaltung profitiert bereits davon, etwa bei Bauvorhaben oder wenn der European Energy Award verteidigt werden soll, das nächste Mal in vier Monaten. Und auch für die Delitzscher Bevölkerung ist das Forschungsprojekt nicht neu. Unter anderem organisierte Tillman Bruns samt Mitstreitern mehrere Bürgertreffs, wo sich Anwohner über Modernisierungsoptionen für ihre Häuser informieren konnten. Energie sparen ins Bewusstsein zu rücken, darum geht es - nicht nur mit Blick auf CO2 und Kilowattstunden, sondern vor allem auf Euros und Rendite.

Mit dem nun vorliegenden Masterplan startet die Öffentlichkeitsarbeit ins nächste Level. Die Text-, Tabellen- und Grafiksammlung, die weniger ein Plan als vielmehr ein Wegweiser ist, soll in den nächsten anderthalb Jahren auf Praxistauglichkeit getestet werden. Die Delitzscher sind die Probanden. Je nach dem, wie es gelingt, die Energiespar-Ideen an Haus- und Wohnungseigentümer zu bringen, wird der Masterplan bis 2016 überarbeitet. Schließlich sollen in Zukunft auch andere Kommunen von der Delitzscher Entwicklungsarbeit profitieren. Dazu ist parallel ein Leitfaden in Arbeit, mit dem sich andere, vergleichbare Städte einen eigenen Masterplan erstellen können.

Wie es nach 2016 weitergeht, wenn Forschungsprojekt ausläuft, ist noch offen. Eine Fortsetzung wird aber angestrebt. Schließlich geht es bei Energieeffizienz auch um Nachhaltigkeit.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 09.02.2015
Kay Würker

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

DELITZSCH. Noch vergleichsweise jung, erfährt der Bürgerpreis der Stadt Delitzsch mal wieder eine (kleine) Neuerung. In diesem Jahr wird er im großen Festrahmen vergeben.

19.05.2015

Es war der letzte Tag der von der IG Metall (IGM) organisierten ersten Warnstreikwelle. Gewerkschaftssekretär Thomas Arnold berichtete von insgesamt elf Betrieben, die bislang erreicht wurden.

19.05.2015

Für Jürgen Schneider war es die letzte Rede als Wehrleiter der Schenkenberger Feuerwehr. Seit 1994 leitete er die Geschicke der Lösch- und Rettungstruppe, jetzt legte der 72-Jährige die Verantwortung in jüngere Hände.

19.05.2015
Anzeige