Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Der Bienenflüsterer von Delitzsch
Region Delitzsch Der Bienenflüsterer von Delitzsch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:50 09.09.2015
Der Delitzscher Elimar Krenke ist seit 62 Jahren Imker und ein Experte auf dem Gebiet. Quelle: Ditmar Wohlgemuth
Anzeige

Der Delitzscher kennt sich aus, was die Entwicklung von Königin, Arbeitsbiene und Drohne betrifft und gibt gern Auskunft, wenn er zum Thema Honig gefragt wird.

Der Sommer 2015 war ungewöhnlich heiß. Wie sind die Bienen mit der Hitzeperiode und den hohen Lufttemperaturen umgegangen? Hatten sie Auswirkungen auf Qualität und Menge des produzierten Honigs? Aus Krenkes Sicht kamen die Bienen sehr gut mit der Hitze, so wie sie vor allem Anfang August herrschte, zurecht. "Grundsätzlich haben sie mit der Wärme kein Problem, können eine Menge aushalten. Wichtig ist, dass die Temperatur innerhalb des Bienenstocks während der Brutzeit nicht über 35 Grad steigt." Um das zu gewährleisten, seien die Bienen einfallsreich, weiß der Imker. "Sie tragen Wasser in den Stock und versprengen es dort. Das Wasser verdunstet und dadurch entsteht eine abkühlende Wirkung. Das ist für die Tiere harte Arbeit. " Das Wasser holen sie dazu aus Pfützen und ähnlichen Gewässern und benutzen für den Transport in den Bienenstock ihre Honigblase. Zudem sorgen die Bienen mit Fächeln, dem Auf und Ab ihrer Flügel, dafür, dass die Waben intakt bleiben, nicht weich werden und abreißen. Elimar Krenke hat in seiner Imkerkarriere auch noch ein anderes Phänomen beobachtet. "Bei besonders großer Hitze versammeln sich tausende Bienen an der Kistenfront, bilden dort eine Traube." Der Imker erklärt das so: "Arbeitslose Bienen halten sich draußen auf, um drinnen nicht zu stören und auch keine zusätzliche Wärme zu erzeugen."

Auf die Qualität und die Menge des Honigs wirke sich die Hitze nicht aus, sagte der Fachmann, der 16 Völker hat. "Und eigentlich ist in Delitzsch auch schon längst Schluss mit der Honigproduktion, seit dem die Lindenblüte durch ist. Wer seinen Bienenstock in der Nähe eines Blühstreifens hat, ist natürlich besser dran, da geht es noch eine Weile länger", erklärt der 83-Jährige. Pro Bienenstock können bis zu 100 Kilogramm Honig in einer Saison zusammenkommen. Glücklich schätzen sich aber auch Imker, die durchschnittlich bis zu 40 Kilogramm aus den Waben schleudern können.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 09.09.2015

dw

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Delitzsch ist keine kinofreie Zone mehr. Der Ruf nach einem Lichtspielhaus war seit dem Ende des alten Kinos vor 15 Jahren stets laut. Die Resonanz fürs Neue aber ist verhalten.

12.09.2015

Der Delitzscher Uwe Schneider hat jetzt die Gartenklause unterhalb des Delitzscher Wasserturms übernommen. Sie ist eines der ehemals traditionsreichen Vereinsheime des ansässigen Kleingartenvereins, das sich in den vergangenen Jahren als Dartskneipe einen Namen machte.

11.09.2015

Die Stadt Delitzsch ist am Wochenende mit dem Preis "Kommune des Jahres" ausgezeichnet worden. Gleich zum Auftakt der Auszeichnungsgala der Oskar-Patzelt-Stiftung um den Großen Preis des Mittelstandes für die Wettbewerbsregionen Berlin/Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Sachsen-Anhalt nahm Oberbürgermeister Manfred Wilde (parteilos) im Dresdner Hotel Maritim den Preis in Empfang.

10.09.2015
Anzeige