Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Der Tiergarten Delitzsch ist mit Nachwuchs gesegnet
Region Delitzsch Der Tiergarten Delitzsch ist mit Nachwuchs gesegnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:02 28.05.2018
Springtamarin-Mama Naira mit ihrem noch namenlosen Kind. Quelle: Foto: Wolfgang Sens
Delitzsch

„Dieses Jahr ist so ein bisschen Überraschung“, sagt Julia Gottschlich. Die Leiterin des Delitzscher Tiergartens erwartet in den kommenden Wochen einige neue Gesichter im Zoo am Rosental.

Eine reine Männer-WG?

Die größte Überraschung bereiteten die Kapuzineräffchen dem Tiergarten-Team aber bereits Anfang März: Alle Nachkommen der Affenart werden grundsätzlich mit Penis geboren. Erst zur Geschlechtsreife entscheidet sich, ob das Tier ein Männchen oder Weibchen ist – dann fällt der Penis entweder ab oder eben nicht. Bei Emil waren sich die Mitarbeiter zunächst sicher. Da die Affenart in Zoos bereits sehr präsent ist, wollte Gottschlich keine weiteren Züchtungen und eine reine Männergruppe in Delitzsch etablieren. Doch dann sei eine Tierpflegerin zu ihr gekommen und habe gesagt: „Ich habe mich geirrt: Emil ist jetzt Emilia und hat ein Kind.“ Irgendeiner aus der Männer-WG muss also mitbekommen haben, dass es doch ein Weibchen in der Gruppe gibt. In Verdacht stehen Affen-Opa Baxi und sein Sohn Max, erzählt Gottschlich.

Im Känguru-Mama-Beutel ist es so gemütlich, dass die neun Monate alten „großen“ Kinder immer wieder gerne hineinschlüpfen. Quelle: Wolfgang Sens

Alle fünf Monate kommen Babys

Bei den kleinen schwarzen Springtamarin-Äffchen war Nachwuchs dagegen gewollt. Damit, dass es so früh klappt, habe jedoch keiner im Tiergarten gerechnet, sagt die Zoo-Chefin. Mutter Naira und Vater Kimey teilen sich erst seit weniger als einem Jahr die Anlage. Doch am 1. April kam ein Junges zur Welt. „Naira ist schon wieder schwanger“, sagt Gottschlich, „jetzt kommen alle fünf Monate Babys.“ Das sei besonders erfreulich, da die Springtamarine zu den bedrohten Arten zählen. Bis zu zehn Äffchen haben in der Anlage Platz – bleibt zu hoffen, dass die Chemie der beiden Eltern noch lange stimmt.

Afrikanische Zwergziegen mit Nachwuchs. Quelle: Wolfgang Sens

Auch mit Nachwuchs unterwegs: die Kängurus (vier Jungtiere), Zwergziegen (fünf), Ouessantschafe (ein), Lachenden Hänse (verstecken sich noch Nest), Temmincktragopane (zwei) und die Ara-Papageien (ein Jungtier noch ganz ohne Federn). Schwanger sind derzeit die Fuchsmangusten, Schwarzkopfruderenten, Kraniche und ein Trampeltier-Weibchen. „Eine ist auf jeden Fall schwanger“, sagt Tiergarten-Chefin Gottschlich. Es sei irgendwann in den kommenden Wochen soweit – wenn alles passt schon zum 50. Tiergarten-Geburtstag am 1. Juni.

Von Mathias Schönknecht

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine lange Tradition heißt noch lange nicht Langeweile. Bunt, abwechslungsreich und garantiert unterhaltsam ist das Programm, das die Feuerwehr Schenkenberg für den 2. Juni auf die Beine gestellt hat. Immerhin gibt es was zu feiern.

28.05.2018

Tausende Besucher haben am Wochenende beim Spargelhoffest in Kyhna das weiße Edelgemüse gekauft und verkostet. Noch bis zum 24. Juni sind die gesunden Stangen erhältlich.

28.05.2018

Ungenutzte Flächen sollen in Delitzsch zu Erholungsoasen, Blüh- und Schmetterlingswiesen werden. Zwischen graue Betonwelt soll Leben einziehen.

31.05.2018