Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Deutscher Tierschutzbund fordert Tierheim Laue heraus
Region Delitzsch Deutscher Tierschutzbund fordert Tierheim Laue heraus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:04 06.02.2017
Auf Kuschelkurs im Tierheim Laue: Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes, schätzt die Arbeit von Simome Ewald und ihren Mitstreiterinnen sehr. Quelle: Christine Jacob
Anzeige
LAUE

Sichten, Sorgen anhören, Probleme wälzen, Lösungen finden. Unter dieser Devise ist Thomas Schröder, der Präsident des Deutschen Tierschutzbundes, gerade auf Tierheim-Tour durch ganz Sachsen. Am Wochenende stand ein Besuch im Tierheim Laue an. Und am Ende ein sichtlich zufriedener Thomas Schröder: „Das Heim macht einen tollen Eindruck. Vor allem sehe ich hier Frauen, die voller Begeisterung für ihre Arbeit sind.“ Viel hätten der rein weibliche neue Vorstand des Tierschutzvereins aus dem Tierheim im Ortsteil gemacht, lobte Thomas Schröder. Und das, obwohl das Geld in allen Tierheimen knapp sei, hoher Investitionsstau an den oft überalterten Gebäuden herrsche.

Eine neue Spendenaufgabe für Laue

Das ist auch in Laue nicht anders. In den vergangenen Monaten wurde mit viel Unterstützung durch Spenden und Ehrenamtliche viel erreicht. Doch das Mauerwerk ist feucht, es muss saniert werden. Und es braucht dringend einen Ausbau. Das Tierheim in Laue nimmt ab 1. Juli wieder die Delitzscher Fundtiere auf. Dabei ist im Vertrag nun auch geregelt, dass nicht gefährliche Reptilien und exotischere Arten wie Degus aufgenommen werden. Damit im Tierheim aber mal eine Schildkröte oder ein Chinchilla ein zeitweises Zuhause finden können, muss eine entsprechende und baulich geeignete Auffangstation noch gebaut werden. Zeit ist nur bis zum Juli. 5000 bis 10 000 Euro kalkuliert der Tierschutzverein dafür, die Angebotsabfrage soll bald die genauen Zahlen offenbaren. Als Thomas Schröder das hörte, sagte er spontan 5000 Euro Unterstützung vom Deutschen Tierschutzbund zu. Und eröffnete obendrein eine Wette: „Es kommen noch einmal 5000 dazu, wenn sie es schaffen, bis zum 1. Juni 10 000 Euro Spenden für das Projekt zu sammeln“, gab er den Frauen eine Aufgabe. Topp, die Wette gilt. Der Tierschutzverein Delitzsch hat dieses Angebot dankbar angenommen und wird demnächst wieder auf Spendentour gehen. Dass sie das gut können, haben die Damen aus dem Vorstand schon einmal bewiesen und das Tierheim in den vergangenen Monaten, als mit der Fundtierpauschale aus Delitzsch eine Summe von mehr als 20 000 Euro fehlte, mit Spenden über Wasser gehalten. „Das schaffen wir“, ist Vorsitzende Simone Ewald überzeugt.

Und Thomas Schröder glaubt auch an den Erfolg: „Die Frauen sind stark.“ An Lob und Geld könne es einem Tierheim aber nie fehlen.

Von Christine Jacob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hat es bald ein Ende mit der Dreckecke Unterer Bahnhof? Die Zeichen stehen zumindest auf Umfeldgestaltung und Gebäudesanierung – und damit gut. Wartehäuschen sollen erneuert, Fahrradboxen aufgebaut und Straßenbelag neu aufgebracht werden. Und der Immobilieneigner hat große Pläne.

09.02.2017

In der gegenwärtigen Sonderausstellung „Blechspielzeug – bunte Miniaturen aus Metall“ im Museum Barockschloss Delitzsch ist auch ein Grammofon für Kinder zu sehen. Dieses Exponat hat der Delitzscher Rentner Willi Hohmann als Leihgabe zur Verfügung gestellt. Mit dem Stück sind bei ihm Kindheitserinnerungen verbunden.

06.02.2017

Im Südwesten von Delitzsch liegt das kleine Dorf Quering. Lediglich 50 Frauen und 42 Männer leben hier. Der Wiedemarer Ortsteil lässt sich zu Fuß in wenigen Minuten umschreiten. Zu sehen gibt es dabei nicht nur seltene Schafarten, sondern auch das Clubhaus des Road Eagle Motorradclubs Lissa.

09.03.2017
Anzeige