Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Die 15. Hochzeits- und Festmesse ist bereits gebongt
Region Delitzsch Die 15. Hochzeits- und Festmesse ist bereits gebongt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:40 31.01.2010
Anzeige
Delitzsch

Mitorganisatorin Claudia Albrecht vom Friseursalon Cleopatra unmittelbar nach der Messe: „Alle Aussteller, die auch mich zugekommen sind, waren angetan von dem Interesse.“ Besonders erfreulich sei, dass die Messe zunehmend nicht nur von den Brautpaaren, sondern auch von anderen Jubilaren und deren Gäste wahrgenommen wird. „So habe ich ein Paar wegen der Silberhochzeit und eine Frau zu ihrem 80. Geburtstag in Sachen Frisur beraten.“ Doch Brautpaare waren natürlich auch unter den Gästen. Jitka Rabe und Dirk Gruber holten sich bei den Hochzeits- und Festtorten des Delitzscher Eiscafés schon mal vorab Appetit. „Wir heiraten im Mai im Delitzscher Schloss“, erzählten die Loberstädter. Da käme die Messe für den einen oder anderen Tipp gerade recht. Bei Juwelier Ralph Freiberg hatten die Paare die Qual der Wahl unter 1000 mitgebrachten Ringen. „Der Trend ist derzeit Gelbgold kombiniert mit Weißgold.“ Solche Ringe favorisierte auch ein Löbnitzer Paar, das im April heiraten will. „Unseren Namen wollen wir aber bitte nicht in der Zeitung lesen, denn erst wollen wir unsere Verwandten und Freunde einladen.“

Solch eine Frage stellt sich für Peggy und Tobias Richter nicht. „Wir sind schon standesamtlich getraut, wollen aber am 12. Juni in Lissa kirchlich heiraten und richtig feiern.“ Dazu könnte für sie auch ein Feuerwerk gehören. Dass das ab 500 Euro möglich ist, das erfuhren sie bei Uwe Winkler. „Einmal unterschreiben und dann um nichts mehr kümmern müssen“, ist das Credo des Liemehnaers. Was möglich ist, das zeigte der Feuerwerker am Sonnabend um 18 Uhr am Delitzscher Himmel. Damit Glitzer und Vulkane am Himmel auch richtig gesehen werden können, dafür bot Optik Gawel den besten Durchblick. Für die Braut empfahl Heike Gawel beispielsweise eine Brille mit drei Wechselbügeln. „So ist die weiße Brille zum Brautkleid überhaupt kein Problem.“ Wie die Braut aussehen könnte, das zeigen nicht nur vier Frauen, die den ganzen Tag im Brautkleid durchs Bürgerhaus schlenkerten. Bei drei Modenschauen zeigten die Models von Brautmoden Voigt aus Leipzig neben einem Blick in die Historie natürlich die neuesten Modelle und führten dabei gleich auch die Brautsträuße vom Blumenhaus Wilke vor. Dass die Geschmäcker beim Kleid verschieden sind, das mussten auch Marcel Lyskawa und Anita Lukacs feststellten. „Doch bis zu unserer Hochzeit 2011 werden wir uns einigen“, ist sich das deutsch-ungarische Paar, das in Irland lebt, sicher. Und für die standesamtliche Trauung in Delitzsch wären auch die Delitzscher Landsknechte ein Tipp. „Wir stehen nicht nur Spalier und lassen Hufeisen weit werfen, wir schießen auch den Hochzeitssalut“, erläuterte Landsknecht Thomas Schanz.

Ilka Fischer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Kolmationsschicht im Lober beseitigen und ein Großteil der Vernässungsprobleme in der Stadt und den Randgebieten ist nahezu beseitigt. Auf diesen Nenner lässt sich die Darstellung des Abteilungsleiters Planung Mitteldeutschland des Bergbausanierers LMBV, Bernd-Stephan Tienz, bringen.

29.01.2010

Bildende und darstellende Kunst reizvoll miteinander verwoben – im Opernhaus Leipzig ist es derzeit zu erleben. Seit Mittwoch sind dort fast 60 Werke von fünf Künstlern zu sehen, die im Sommer am 19. Sächsischen Druckgrafik-Symposion in Hohenossig teilnahmen (wir berichteten).

28.01.2010

Die Arbeitslosenquote ist im Altkreis Delitzsch ist um drei Punkte von 13,6 auf 16,4 Prozent gestiegen. 8916 Menschen sind von Arbeitslosigkeit betroffen. Die Anzahl der Bedarfsgemeinschaften sank hingegen um 119 auf 7813. In Nordsachsen sind 16520 Menschen arbeitslos, steht die Quote bei 15,8 Prozent.

28.01.2010
Anzeige