Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Drei Bauabschnitte stehen für Delitzscher Magistrale 2016 noch aus
Region Delitzsch Drei Bauabschnitte stehen für Delitzscher Magistrale 2016 noch aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 02.03.2016
Derzeit wird in der Bitterfelder Straße zwischen Securius- und Dübener Straße der Fußweg gepflastert. Quelle: Thomas Steingen
Anzeige
Delitzsch

Mit dem grundhaften Ausbau der Bitterfelder Straße im Abschnitt Kreuzung Dübener Straße/Gerberplan bis zum Roßplatz wird in diesem Jahr eine weitere Hauptmagistrale von Delitzsch fertiggestellt. Ende September soll das Vorhaben abgeschlossen sein. Derzeit laufen im Bauabschnitt zwischen Securius- und Dübener Straße die Restarbeiten, die sich vor allem auf den Fußwegbereich am westlichen Straßenrand konzentrieren. Sobald die Bauarbeiten in der Eisenbahnstraße, Höhe Park-and-ride-Platz, beendet sein werden, würde in der Bitterfelder Straße der nächste Abschnitt, sprich die Kreuzung Dübener Straße/Gerberplan bis Abzweig Schäfergraben, in Angriff genommen, teilt die Stadtverwaltung auf Anfrage mit.

Veränderte Verkehrsführung im Gerberplan und am Wallgraben

Damit wird die Kreuzung dann vollgesperrt, und es ergeben sich Verkehrseinschränkungen beziehungsweise neue Verkehrsführungen. Busse werden die Haltestelle Am Wallgraben dann über Marienstraße/Roßplatz anfahren. Die Einbahnstraßenregelung Am Wallgraben wird gedreht. Damit wechselt auch die Bushaltestelle auf die andere Straßenseite. Während in der Karlstraße die Verkehrsführung unverändert bleibt, wird die Einbahnstraßenregelung zwischen Schillerbrücke und Gerberplan am Wallgraben aufgehoben. Am Gymnasium im Gerberplan werden beidseitig Halteverbote eingerichtet. Dort gilt zudem dann Einbahnstraßenverkehr in Richtung Bitterfelder Straße. Die Ein- und Ausfahrten zum und vom Schützenplatz bleiben frei.

Fahrradständer im Schulgelände

Zirka zweieinhalb Monate sind für diesen Bauabschnitt veranschlagt. Neben dem reinen Straßenbau werden Kabel für Beleuchtung und Fußgängerampel sowie Telekommunikationsleitungen verlegt. Völlig neu gestaltet mit Grünflächen und Baumneupflanzungen soll der Platz zwischen Bitterfelder Straße und dem Gymnasium werden. „Geplant ist ein Radweg quer über den Platz von der Ampel bis zum Gerberplan. Die vormals vorgesehenen Fahrradbügel für die Gymnasiasten entfallen. Abstellmöglichkeiten für die Räder werden dafür auf dem Schulgelände geschaffen“, erklärt Bauamtsleiter Karl-Heinz Koch. Das wird möglich, weil dort ein Nebengebäude abgerissen wird.

Verkehrsinsel an der Marienstraße

Als fünfter und vorletzter Bauabschnitt schließt sich in der Bitterfelder Straße das Stück Einmündung Schäfergraben bis Einfahrt Hotel „Zum weißen Ross“ an. In diesem Bereich entsteht ein Parkstreifen an der östlichen Straßenseite neu. Der abschließende sechste Bauabschnitt reicht schließlich bis zum Roßplatz. Wichtigste Neuerung dort ist die dreieckige Mittelinsel auf der Kreuzung Marienstraße, die Fußgängern ein sicheres Überqueren der Straße ermöglichen soll. Grundlegend umgestaltet werden dort auch die Fußwegbereiche.

Von Thomas Steingen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Soziokulturelle Zentrum (SKZ) will in der ehemaligen Mittelschule Reibitz zunächst 24 unbegleitete minderjährige Ausländer (UMA) betreuen. Für die Umnutzung muss das Haus umgebaut werden.

03.03.2016

Vorsicht Autofahrer: In Nordsachsen beginnt mit den milderen Temperaturen wieder die jährliche Krötenwanderung. Die Behörden stellen bereits Warnschilder auf.

02.03.2016

Das befürchtete Verkehrschaos in der Eisenbahnstraße in Delitzsch ist bisher ausgeblieben. Zumindest rollte der Verkehr am Dienstagmittag zügig an der neuen Baustelle vorbei. Auch auf den Umleitungsstrecken war zu dieser Zeit kein Stau. Kritische Punkte bleiben aber die Ein-/Ausfahrten an den Parkplätzen der Einkaufsmärkte.

02.03.2016
Anzeige