Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Eier-Automat und Milchzapfstellen sind der Renner rund um Delitzsch
Region Delitzsch Eier-Automat und Milchzapfstellen sind der Renner rund um Delitzsch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 14.11.2017
Die Hühner von Oliver Kahlo gackern im Hühnermobil, die Eier werden am Automaten verkauft – solche und andere Angebote nehmen in und um Delitzsch Fahrt auf. Quelle: Wolfgang Sens
Anzeige
Delitzsch

Keine weiten Transportwege. Gute Produkte von glücklichen Tieren. Immer mehr Leute haben Lust auf die frische Ware direkt vom Erzeuger um die Ecke. Die Angebotspalette wächst. Doch der Hofladen ist nicht die Zukunft. Automaten halten vielmehr Einzug.

Regional einkaufen ist ein Erlebnis. In Delitzsch und den Ortsteilen wird es nun immer einfacher, einen Grundeinkauf mit Waren wie Milch, Eiern, Obst und Gemüse zu tätigen und dafür auf Produkte aus der Umgebung zu setzen. Aus dem mit dem Landeserntedankfest mal angedachten Regionalladen allerdings wird auch auf absehbare Zeit nichts. Weiterhin gibt es vor allem vereinzelte Angebote.

Seit Neuestem hat sich zum Milch-Automaten in Brodau ein Eier-Automat gesellt. Die ersten Tage verliefen sehr gut, berichten die Macher vom „Rackwitzer Landei“. „Es war der absolute Wahnsinn“, beschreibt Caroline Kahlo den ersten Tag. Bis Mittag sei der Automat wegen des großen Ansturms schon fast ausverkauft gewesen und die ersten Leute seien tatsächlich um 6 Uhr morgens schon vor Ort gewesen.

Technik auf dem Vormarsch

Die Technik, bei der nach Geldeinwurf das Produkt gewählt und entnommen werden kann, ist die Zukunft. Auch in Hohenroda steht ein erfolgreicher Milchautomat. Und für die Zukunft ist geplant, einen Automaten mit Wurst- und Fleischprodukten auf dem Delitzscher Marktplatz aufzustellen. Allerdings, so ist von den Unternehmern aus Wölkau zu erfahren, ist ein Termin aufgrund so mancher bürokratischer Hürde beim Lebensmittelamt noch nicht spruchreif. Die Stadtverwaltung selbst würde sich sehr über eine solche Ergänzung zum Frischemarkt freuen und sucht ohnehin nach Belebungsideen für das Areal.

Internet ist gute Anlaufstelle

Zudem bietet das Internet eine gute Möglichkeit, an Produkte aus der Region zu kommen. Die „Ökokiste Leipzig“, die im Rackwitzer Ortsteil Kreuma produziert und bestückt wird, gibt es mittlerweile seit zehn Jahren. Nach Bestellung im Netz können sich die Kunden das frische Obst und Gemüse sowie weitere Bio-Produkte direkt nach Hause liefern lassen. Derartiger Vertrieb wird auch für den Pohritzscher Obsthof ins Auge gefasst.

Das Team von „Bischoffs Hofladen“ bietet von O bis O frische Wurst- und Fleischwaren. Quelle: Wolfgang Sens

Klassischer Einkauf bleibt aber weiterhin möglich. Aktuell läuft wieder die Saison in Bischoffs Hofladen im Krostitzer Ortsteil Kupsal, wo von Oktober bis Ostern Fleisch- und Wurstwaren aus eigener und traditioneller Herstellung verkauft werden. Ein guter Anlaufpunkt für regionale Produkte ist auch der Kartoffelhof Lienig im Delitzscher Ortsteil Döbernitz. Im dortigen Hofladen werden nicht nur die Kartoffeln verkauft, sondern auch Produkte wie Marmelade, Milch und wiederum Waren von Bischoffs und anderer Landwirtschaftsunternehmen. Anfangs wurden dort zwar in erster Linie die eigenen Kartoffeln und Futtermittel verkauft, in den vergangenen Jahren kamen dann immer neue Bausteine dazu. Auf dem Kartoffelhof kann man täglich, außer sonntags, fast alle Waren eines täglichen Bedarfs einkaufen. Unweit davon bäckt der Biobäcker Bachmann in Brodau frisches Brot. Wiederum Eier und Milch aus dem Automaten dazu und das Frühstück wäre schon mal gerettet.

Nicht nur Kartoffeln gibt es bei Andrea Lienig (vorn). Quelle: Wolfgang Sens

In der Broschüre „Gutes aus Haus&Hof in Nordsachsen“, die man beim Landratsamt unter www.landkreis-nordsachsen.de runterladen kann, werden einige Angebote gelistet. Einige der Angaben sind aber inzwischen überholt.

Von Christine Jacob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der 9. November ist ein geschichtsträchtiger Tag: Neben dem Rundgang durch die Stadt, dem Putzen der Stolpersteine, eröffnete das Schalom Begegnungszentrum auf dem Jüdischen Friedhof eine Fotoausstellung und vergab den Schalompreis. Nicht nur Preisträgerin Anke Stoye konnte sich an diesem Tag freuen. Auch das Zentrum selbst.

10.11.2017

Die Kreiskrankenhaus Delitzsch GmbH ist bei einer AOK-Bewertung auf einen Top-Platz im Bereich des Einsetzens eines neuen Kniegelenks gelandet. Chefarzt Frank Krüger führt das auf das erfolgreiche Arbeiten eines Team unter seiner Leitung seit zehn Jahren zurück und auf die Zusammenarbeit im Haus und mit niedergelassenen Ärzten.

13.11.2017

Die Nager haben nur wenige Fans: Ratten machen den Anwohnern des Delitzscher Wallgrabens Sorgen. Dabei wird klar, dass gut Gemeintes auch negative Folgen haben kann und die Delitzscher nicht unschuldig sind an dem Ärgernis.

14.03.2018
Anzeige