Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch "Ein Kühlfahrzeug zum Zehnjährigen wäre das Größte"
Region Delitzsch "Ein Kühlfahrzeug zum Zehnjährigen wäre das Größte"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:20 19.05.2015
Bundes-Geschäftsstellenleiterin Evelin Schulz (links) und die Delitzscher Tafel-Chefin Jutta Faak vor einem Regal mit Waren für Bedürftige. Quelle: Frank Pfütze
Anzeige
Delitzsch

Delitzsch begrüßte in dieser Woche Evelin Schulz, die Geschäftsstellenleiterin. "Es ist wichtig für unsere tägliche Arbeit, kennenzulernen, wo es Probleme gibt und wie diese sich darstellen, wie die Tafeln funktionieren", sagte die 40-Jährige. Mit zehn teil- und vollbeschäftigten Mitarbeitern kümmert sich Schulz unter anderem um Logistik, Koordination von Großspenden, Verteilung von Waren und Organisation der Tafeln. Der Bundesverband sei dabei Ansprechpartner und Unterstützer. In Delitzsch nutzte die Vorsitzende Jutta Faak die Gelegenheit, um auf ein "Hauptproblem" aufmerksam zu machen: Es fehlt ein Kühlfahrzeug. Das werde dringend benötigt, weil Lebensmitteltransporte sonst nicht vollumfänglich möglich sind. Dafür sind Kühltransporter vorgeschrieben. "Ohne den Kühltransporter können wir bald dicht machen. Ein Kühlfahrzeug zum Zehnjährigen wäre das Größte", so die Tafel-Chefin. Evelin Schulz nährte die Hoffnung, dass es bis zum Jubiläum am 14. September 2015 mit dem Auto im Wert von rund 35 000 Euro klappen könnte. Der Bundesverband würde 10 000 Euro zusteuern. Rund 25 000 müsste die Tafel als Eigenanteil aufbringen. "Eine gewaltige Summe, ich hoffe dennoch, das es uns gelingt", so Faak.

Schulz ist nach ihrem Delitzsch-Tag des Lobes voll: "Ich habe hier eine sehr gut organisierte Tafel vorgefunden. Die Probleme in Delitzsch sind ost-typisch: zu wenig Spenden, zu wenig finanzielle Unterstützung. Das ist im Westen auch so, aber längst nicht so dramatisch wie hier." Heißt für die Bedürftigen, dass sie weniger im Korb haben. Die Delitzscher Tafel versorgt in ihren drei Ausgabenstellen in Delitzsch, Eilenburg und Laußig inzwischen 4200 Menschen im Monat. Neu ist der Heimservice für Kunden, die selber nicht mehr zur Ausgabestelle kommen können.

Jutta Faak ist ehrenamtlich aktiv. Ihr stehen zwei festangestellte Mitarbeiter, ein 400-Euro-Jobber und sechs Bufdis zur Seite. Zum Fuhrpark gehören vier Fahrzeuge, davon zwei mit Kühlung. Der monatliche finanzielle Aufwand der Tafel beträgt laut Faak 13 000 bis 15 000 Euro. "Ich möchte nicht nur klagen, es ist mir auch ein Bedürfnis, mich bei allen zu bedanken, die uns unterstützen. Sonst könnten wir die Ausgabestellen gar nicht eröffnen. Ich hoffe jedoch auch, dass sich deren Zahl erhöht", sagte Jutta Faak. Frank Pfütze

iInformationen, Fragen, Hilfsangebote - Delitzscher Tafel, Leipziger Straße 17 b, 04509 Delitzsch, Telefon 034202/350820, E-Mail: info@delitzscher-tafel.de

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 08.05.2014
Frank Pfütze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In komplett neu gestalteten Räumen wird jetzt der Nachwuchs der Delitzscher Feuerwehr an seine künftigen Aufgaben herangeführt - theoretisch und praktisch. Seit Anfang des Jahres hatten Kameraden, finanziell unterstützt durch diverse Sponsoren, an Schulungs- und Umkleideraum für die Jugendwehr gewerkelt - am Dienstagabend war feierliche Übergabe, bei der es nach Aufruf durch Jugendwart Heiko Friedrich in dieser Zeitung auch gleich noch eine neue Leinwand für den Beamer von einem Sponsor geschenkt gab.

19.05.2015

Bei Auto- Webel in Delitzsch kocht die Bus- fahrerseele. Der im April mühsam errungene Haustarifvertrag für die Belegschaft kommt nicht zur Anwendung. Die höheren Löhne provozieren eine Unternehmenspleite, heißt es zur Begründung.

19.05.2015

Sonne und Wind zeigten sich beim Grand Opening des Sport Resort by All-on-sea in der Schladitzer Bucht am Sonnabend von ihrer besten Seite. Mit Hunderten von Wassersportbegeisterten und Nur-Neugierigen feierte das Team um Geschäftsführer Sven Neundorf am Schladitzer See die Eröffnung der Saison in der völlig neu gestalteten Bucht, in die über vier Millionen Euro öffentliche und private Gelder investiert wurden.

04.05.2014
Anzeige