Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Elvira Janiszewski kümmert sich in Benndorf um Kirche und Denkmal

Elvira Janiszewski kümmert sich in Benndorf um Kirche und Denkmal

Klein und drahtig, fast zerbrechlich wirkt Elvira Janiszewski. Das täuscht. In der schmalen alten Dame schlägt das Herz einer Kämpferin. Seit 25 Jahren kümmert sich die heute 84-Jährige um die Pflege des Benndorfer Friedhofs, die Dorfkirche, sie kümmert sich um das Kriegerdenkmal, das zum Volkstrauertag im Fokus steht.

Voriger Artikel
Winterdienst ab sofort einsatzfähig
Nächster Artikel
Nordsachsen nimmt wöchentlich 20 Asylbewerber und Flüchtlinge auf

In ihrem eigenen Garten erinnert Elvira Janiszewski mit einem Findling ebenfalls an das verschwundene Paupitzsch.

Quelle: Christine Jacob

Benndorf. Vor allem aber kümmert sie sich um die Erinnerung an das weggebaggerte Paupitzsch.

Erst verjagte sie der Kohlebagger aus Zscherne, dann Mitte der 1970er aus Paupitzsch. "In alle Winde sollten wir zerstreut werden", schüttelt Elvira Janiszewski heute noch den Kopf über die Ungerechtigkeit. Der Heimatverlust geht nicht weg, kann auch mit dem Neuanfang in Benndorf nicht gemildert werden, sagt die ehemalige Lokführerin im Tagebau. Dass es überhaupt möglich war, in der Nähe zu bleiben, ist dem "Rebell von Paupitzsch" zu verdanken. So nannte man sie damals. Weil Elvira Janiszewski den Mut hatte, ein Protestschreiben aufzusetzen. Und weil sie den Mut hatte, nach Berlin zu fahren, um dem Unrecht die Stirn zu bieten. "30 wollten mit, neun waren wir dann nur noch am Bahnhof", erinnert sie sich. Die Heimat konnte sie nicht retten. Aber dafür sorgen, dass die Paupitzsche neu bauen konnten und nicht in irgendwelche Neubauwohnungen irgendwo gesteckt wurden. "Trotzdem war es schwer genug", sagt sie heute. Dass nicht so viele wie gedacht mitkamen, kann sie verstehen. Angst kann sie verstehen. "Ich war ein ängstliches Kind. Keine Angst mehr zu haben, kam bei mir erst durch die erlebten Ungerechtigkeiten."

In Benndorf kümmerte sie sich dann ab 1988 um die Kirche, die lange in erbärmlichem Zustand war. Nach 1990 flossen nicht unerhebliche Fördergelder und Spenden für die Kirche. Das historische Bauwerk und das Friedhofsgelände samt Mauer konnten von Grund auf überholt werden. Zäh ging Elvira Janiszewski auch an das Projekt Paupitzsch. Das Erinnerungskreuz auf dem Gelände des verschwundenen Dorfes ist ihrer Initiative zu verdanken. Noch heute pflegt sie das Areal. Hilfe bekommt sie von ihrer 63 Jahre alten Tochter Sabine. "Ohne sie könnte ich vieles nicht schaffen." Seit dem Tod ihres Mannes 2009 ist sie allein. "Ich wollte damals alles aufgeben", sagt sie. Die Tochter half wieder auf. Gemeinsam haben sie sich in den vergangenen Tagen auch darum gekümmert, dass das Denkmal zur Erinnerung an die Gefallenen der Weltkriege würdevoll geschmückt wird. Dass es das Denkmal gibt, ist ebenfalls ihr zu verdanken.

Einen neuen Kampf anfangen, noch ein Projekt stemmen - das schaffe sie krafttechnisch nicht mehr, sagt sie. Aber sie will das Begonnene fortführen - bis sie umfällt, sagt sie. Christine Jacob

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 15.11.2013
Christine Jacob

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Delitzsch
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Mit der Aktion „Angestupst“ unterstützen LVZ und Sparkasse Leipzig die Vereine der Region. Die nächste Runde läuft - jetzt mitmachen und bewerben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

19.09.2017 - 16:52 Uhr

Turbulente Tage beim Döbelner SC: Nach dem Rücktritt von Trainer Uwe Zimmermann bahnt sich eine vereinsinterne Lösung an.

mehr
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr