Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Entwarnung: Hochwasser zieht sich langsam aus Altkreis Delitzsch zurück
Region Delitzsch Entwarnung: Hochwasser zieht sich langsam aus Altkreis Delitzsch zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:11 30.09.2010
Inzwischen hat sich das Wasser zurückgezogen. Quelle: Manfred Lüttich
Anzeige
Kreisgebiet

Der Arbeitsstab des Landratsamtes war nicht mehr zum Handeln gezwungen. Die kleineren Flüsse sind alle im Rücklauf. Auch der Lober in der Delitzscher Innenstadt zog sich am Donnerstag sichtbar zurück in sein Flussbett. Die Mulde normalisiert sich langsam. Der Pegel Golzern meldet gegen 14 Uhr Warnstufe eins. In Bad Düben wurde der Hochwasserscheitel mit einem Stand von 6,56 Meter erreicht. Das bedeutete Stufe drei am Mittwochabend.

„Wir haben aktuell Warnstufe zwei, Tendenz fallend. Die Lage normalisiert sich", fasste Frank Breitfeld, Amtsleiter Katastrophenschutz im Landratsamt, gestern Nachmittag zusammen. In Torgau an der Elbe sah es da ebenfalls entspannt aus, dort blieb die Stufe zwei aus. Am Sonnabend soll in der „Kreishauptstadt" auch die Stufe eins aufgehoben werden.

In Wiedemar stand nach wie vor der Bereich Kleines Dorf (Strengebach-Brücke) unter Wasser. Wiesenena konnte noch nicht wieder vollständig ans Stromnetz. In der Straße Am Fuchsbau ging das Wasser nicht zurück.

Der Landkreis ist recht glimpflich davon gekommen. Für einige Familien und Grundstücksbesitzer in Wiesenena gilt das jedoch nicht. Inzwischen meldeten sich verzweifelte Betroffene bei der Kreiszeitung, die beim Hochwasser viel verloren haben. „Den Härtefällen soll und muss geholfen werden. Ich bin mit der Bürgermeisterin in Kontakt, um zu prüfen, was wir tun können. Wir werden diese Menschen nicht im Stich lassen. Nächste Woche Donnerstag bin ich vor Ort", versprach Michael Czupalla (CDU). Der Landrat von Nordsachsen dankte allen Rettungskräften. 62 Wehren mit fast 800 Kameraden und vier THW-Züge waren von Montag bis gestern im Einsatz.

Die Straßensperrungen, vor allem auch die Hauptstraße in Wiesenena, sind inzwischen wieder frei gegeben. Nicht befahrbar war neben der Straße Am Fuchsbau gestern der überflutete Bereich Strengebach-Brücke in Wiedemar. Im Bereich der Straßenmeisterei Delitzsch gibt es somit keine weiteren Sperrungen. Eilenburg meldete auch gestern noch die Vollsperung der Trasse von Gruna (Gemeinde Laußig) zur Gaststätte Fährhaus. Alle anderen Einschränkungen sind auch dort beseitigt. Das gleiche gilt für den Bereich Torgau, Dahlen und Oschatz.

Frank Pfütze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einem Hausbrand im Wiedemaer Ortsteil Klitschmar, westlich von Delitzsch, ist am Mittwochmorgen ein Mann ums Leben gekommen. Wie die Polizei Westsachsen mitteilte, wurde die Feuerwehr um 2.26 Uhr zur Unglückstelle gerufen und musste feststellen, dass das Gebäude in der Grünen Straße schon vollständig in Flammen stand.

29.09.2010

Delitzsch. Damit haben die Organisatoren in ihren kühnsten Vorstellungen nicht gerechnet: 328 Beiträge wurden im Rahmen der Mal-Aktion „Kinder-Garten-Ideen" eingesandt.

28.09.2010

Unaufhörlicher Regen ohne Ende. In Folge der starken Niederschläge kam es auch im Altkreis Delitzsch zu zahlreichen Überschwemmungen. Katastrophenalarm musste nicht ausgerufen werden.

28.09.2010
Anzeige