Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Erstmals IT-Sicherheit der Stadtwerke Delitzsch geprüft
Region Delitzsch Erstmals IT-Sicherheit der Stadtwerke Delitzsch geprüft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:11 16.03.2018
Nach umfangreicher Prüfung bekamen die Stadtwerke Delitzsch GmbH (SWD) dieser Tage die Zertifikate des Technischen Sicherheitsmanagement (TSM) für die Bereiche Strom, Gas und Fernwärme. Parallel dazu wurde die Urkunde für die bestandene Zertifizierung des Informationssicherheitsmanagementsystems (ISMS) der Netzleittechnik für Strom und Gas überreicht. Quelle: Wolfgang Sens
Anzeige
Delitzsch

Die Stadtwerke Delitzsch (SWD) sind auf dem neuesten Stand der Technik in den Bereichen Strom, Gas und Fernwärme. Nach umfangreicher Prüfungen konnte Geschäftsführer Robert Greb gleich mehrere Zertifikate in Empfang nehmen. Erstmals dokumentiert wurde auch die Informationssicherheit der Stadtwerke.

Computersicherheit geprüft

„Durch die zunehmende Gefahr der Cyberkriminalität sind Betreiber wichtiger Infrastrukturen verpflichtet, die IT-Systeme technisch und organisatorisch gegen solche Attacken zu schützen“, teilte der technische Leiter der Stadtwerke, Michael Denef, mit. Für die SWD hieß das unter anderem neue Computersysteme zu installieren und die Mitarbeiter im Umgang mit der Technik zu schulen. Zudem wurden organisatorische Vorkehrungen getroffen, um im Falle eines Angriffs auf die IT-Systeme der Netzleittechnik für Strom und Gas rechtzeitig reagieren zu können. Wie Denef mitteilte, sei es bislang noch zu keinen unberechtigten Zugriffen von außen auf das IT-System der SWD gekommen. Für die erfolgreiche Prüfung der Anlagen bekamen die Stadtwerke die Zertifizierung des Informationssicherheitsmanagementsystem (ISMS).

Hoch qualifiziertes SWD-Personal

Florian Reißmann, Geschäftsführer des Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfaches bestätigte den Stadtwerkern die Einhaltung aller gesetzlichen Anforderungen und der technischen Regeln. Die dreitägige Überprüfung sei hervorragend gelaufen dank hoch qualifizierten Personals im Unternehmen. Die SWD hätten unter Beweis gestellt, dass sie zum Betreiben der Netze sowohl im Normalbetrieb als auch im Störungsfall in der Lage sind. „Jetzt haben sie wieder fünf Jahre Ruhe, ehe die nächste Zertifizierung ansteht“, meinte Reißmann.

Strukturen hinterfragen

Für Michael Denef und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sei die Vorbereitung dieser Überprüfung zwar immer mit einem ziemlichen Aufwand verbunden, aber dies diene auch einem wichtigen Zweck: „Wir hinterfragen uns dabei immer selbst, ob diese oder jene Struktur oder die organisatorischen Festlegungen noch den Ansprüchen genügen.“ Auch in diesem Jahr wären gravierende Änderung nicht nötig gewesen, dafür aber Anpassungen und Präzisierungen, um der Gesetzeslage zu entsprechen. „Für uns sind diese Zertifizierungen zudem auch ein Werkzeug, mit dem wir den realen Stand ermitteln“, machte Denef deutlich. Eine Selbsteinschätzung der Abläufe und der Organisation ging der Prüfung durch Außenstehende voraus. Bei der Kontrolle selbst wurden Checklisten abgearbeitet. Nicht zuletzt ginge es dabei auch um die Arbeitssicherheit der Mitarbeiter und da seien keine Abstriche zulässig.

Qualitätssiegel ist Ansporn

Letztmalig wurden die SWD im Jahr 2012 in den entsprechenden Bereichen zertifiziert. „Diesmal war es bereits das dritte Mal, dass die Stadtwerke Delitzsch den Prüfern eine hohe technische und organisatorische Kompetenz vorweisen konnten. Wir freuen uns über die Auszeichnung und die Qualitätssiegel“, sagte SWG-Chef Robert Greb. Für seine Mitarbeiter sei es zugleich ein Ansporn, diesen hohen technischen Standard zu halten und noch weiter auszubauen. „Wir gewährleisten eine hohe Versorgungssicherheit für Delitzsch“, macht Greb klar. Als Dank für die engagierte Arbeit lud er Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der geprüften Bereiche zu einem gemeinsamen Essen und anschließendem Gedankenaustausch ein.

Von Ditmar Wohlgemuth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beim Thema Photovoltaik scheiden sich die Geister. Mancher sieht darin die große Nachhaltigkeits- und Umwelchance, andere dagegen massive Flächenversiegelung und anderen Ärger. Auch in Delitzsch wird das Thema heiß diskutiert.

15.03.2018

Angelika von Fritsch steht für weitere vier Jahre an der Spitze des Kreisjagdverbandes Delitzsch. Derzeitiger Schwerpunkt der Jäger ist die Reduzierung der Wildschweinpopulationen, um die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest zu verhindern.

12.03.2018

Wird es eines Tages nicht anders als mit einer Schließung gehen? Diese Sorge gibt es seit Monaten um den Friedhof im Delitzscher Ortsteil Brodau. Dabei ist der wohl nur die Spitze eines Eisbergs.

15.03.2018
Anzeige