Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Es kracht nicht nur zu Silvester
Region Delitzsch Es kracht nicht nur zu Silvester
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:38 17.09.2010
Anzeige

. Zum Jahreswechsel ist das der Normalfall. Doch auch zu anderen Höhepunkten steigen die Raketen, knallt und zischt es. Ausnahmegenehmigungen machen es möglich.

Die Delitzscher Polizeiverordnung vom 3. April 2009 regelt das „Abbrennen von pyrotechnischen Gegenständen, Böller- und Salutschießen" im Paragraf 7. Hochzeiten, runde Geburtstags-, Ehe- und Vereinsjubiläen sowie Veranstaltungen im öffentlichen Interesse werden als Anlass genannt, bei denen die Genehmigung zum Feuerwerk mit Pyrotechnik der Klasse 2 (Kleinfeuerwerk wie unter anderem Feuertöpfe, Knallfrösche, Raketen) erteilt werden kann. „19-mal wurden in diesem Jahr bereits Anträge in Delitzsch gestellt und genehmigt", erklärte Antje Häntzschel vom städtischen Ordnungsamt. Das entspreche in etwa der gleichen Anzahl wie im vergangenen Jahr.

Soll das Feuerwerk größer sein, müssen Profis ran. Und solche sind Jan und Lars Hahlweg aus Benndorf. Die 2001 staatlich geprüften Pyrotechniker (aller fünf Jahre ist eine Auffrischung Pflicht) von SLS-Event-Service lassen dann die farbigen Sterne bis in 80 Meter Höhe steigen, sorgen für bengalische Illumination und bringen Vulkanwände zum Leuchten. In Minden in Westfalen sorgten sie so schon für einen glanzvollen Rahmen des Rathauses, auf dem Süßen See im Mansfelder Land ließen sie von einem Floß das bunte Schauspiel steigen und auch die Neuenburg in Freyburg an der Unstrut tauchten sie schon in eine zehnminütige bengalische Pracht. Solches Feuerwerk fällt laut Anlage zum Sprengstoffgesetz unter die Klasse 4 (fünf gibt es insgesamt) und darf nur von ausgebildeten Pyrotechnikern abgebrannt werden. Im Altkreis Delitzsch geschah dies in diesem Jahr bis Donnerstag 59-mal, war im Landratsamt zu erfahren. Dort müssen diese Großfeuerwerke angezeigt werden. Die kleineren der Klasse 2 können nach entsprechender Genehmigung auch von den Antragsstellern (Mindestalter 18 Jahre) selbst gezündet werden. Doch die Benndorfer Experten haben nicht nur die Pyrotechnik im Angebot und stellen diese individuell zusammen, sondern sorgen bei Bedarf auch für das Abbrennen. Voraussetzung ist aber in jedem Fall die Genehmigung des jeweiligen Ordnungsamtes, das auch mehr oder weniger mit Auflagen verbunden sein kann. „Im Fall Neuenburg mussten beispielsweise alle Pferdebesitzer rundherum informiert werden" , erzählte Jan Hahlweg. Auch Besonderheiten in der Umgebung wie Krankenhäuser, Kirchen, Kinder- und Alteneinrichtungen müssen die Verantwortlichen beachten. Und abgebrannt werden darf in Delitzsch laut Verordnung nur bis 22 Uhr. Eine gute Zusammenarbeit gebe es mit dem Flughafen Leipzig-Halle. Im Vorfeld eines Feuerwerks würden auch dessen Höhe und der geplante Termin abgestimmt.

Die Hahlwegs haben in Sachen Pyrotechnik nicht zuletzt wichtige Hinweise in petto. Mindestens 20 Meter Abstand bei dem „kleinen" Silvesterfeuerwerk und sicherer Stand zum Beispiel der knatternden Batterien gehören dazu. „Immer seitlich anbrennen. Nie den Kopf darüber halten", betonte Lars Hahlweg ausdrücklich. Wobei Anzündlichter gute Dienste bei Wind leisten können. Nichtfunktionierende Feuerwerkskörper sollten fünf bis zehn Minuten liegengelassen und dann in Wasser gelegt werden. „Wir weisen die Leute jedes Mal daraufhin, genau die Gebrauchanweisung zu lesen", so Jan Hahlweg.

Lutz Schmidt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schock für den Schenkenberger Voltigierer Daniel Kaiser zehn Tage vor dem Abflug zu den Weltreiterspielen nach Kentucky (USA). Bei einem Unfall auf der B184 am Dienstag wurden sein Trainer Gerhard Kluger und Pferd Merkur verletzt.

16.09.2010

Die Universität Leipzig und die Stadt Delitzsch sind für ihr Engagement zum Energiesparen mit einem Preis des Bundesforschungsministeriums ausgezeichnet worden.

15.09.2010

Delitzsch. Der Wettergott muss ein Alt

stadtläufer sein. Das meinte jedenfalls gestern Moderator Jens-Uwe Vetterlein kurz vor dem ersten Startschuss beim 17. Delitzscher Altstadtlauf.

15.09.2010
Anzeige