Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch EuroMaint stößt Werk in Delitzsch ab – auch Leipzig betroffen
Region Delitzsch EuroMaint stößt Werk in Delitzsch ab – auch Leipzig betroffen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:46 12.01.2016
Im EuroMaint Werk Delitzsch werden auch solche S-Bahnzüge überarbeitet. Quelle: Foto: Kay Würker
Anzeige
Delitzsch

Das schwedische Unternehmen EuroMaint Rail trennt sich von seiner deutschen Tochter, zu der auch das Delitzscher Schienenfahrzeugwerk gehört. Das teilt der Konzern auf seiner Hompage mit. Alle deutschen Dependancen würden an die Iberia Industry Capital Group Sarl verkauft. Wie es in der Erklärung heißt, hätte der deutsche Ableger, zu dem neben dem Werk in Delitzsch auch die Standorte Engelsdorf bei Leipzig, Duisburg, Kaiserslautern und Oberhausen bei Ingolstadt gehören, seit einigen Jahren Schwierigkeiten und eine negative Entwicklungen bei Einnahmen und Aufträgen. Deshalb will sich EuroMaint, ein unabhängiger Anbieter von Dienstleistungen rund um die Instandhaltung von Schienenfahrzeugen, künftig schwerpunktmäßig auf das Geschäft in Skandinavien konzentrieren.

Deutschland-Geschäftsführer Robert Lehmann bestätigte der LVZ den Verkauf, wies aber darauf hin, dass er noch nicht rechtsverbindlich sei. Mit dem Abschluss des Geschäftes wird im Laufe des ersten Quartals gerechnet. Für die Beschäftigten in Delitzsch würde sich vorerst nichts ändern, „wir setzen unsere Geschäfte uneingeschränkt fort, nur der Eigentümer ändert sich“, so Lehmann. Er als Geschäftsführer sei in das Verkaufsprozedere, dass sich über ein Dreivierteljahr im Rahmen einer internationalen Ausschreibung hingezogen habe, eingebunden gewesen. Und er sei froh, auch im Interesse der Mitarbeiter, mit dem neuen Eigentümer einen Partner gefunden zu haben, der mit seiner Philosophie zu EuroMaint in Deutschland passe.

Die Iberia Industry Capital Group (IIC) ist nach eigenen Angaben eine erfahrene Industrieholding, die sich auf den Erwerb von Unternehmen in Sondersituationen wie Konzernabspaltungen konzentriert hat. In seiner Firmenphilosophie legt es den Fokus auf feste strategische Planung, praktische Umsetzung und Leistungsüberwachung. Mit langfristigen Investitionen will IIC die erworbenen Unternehmen auf einen erfolgreichen Kurs führen.

Von Thomas Steingen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im vergangenen Jahr wurden dem Landkreis Nordsachsen 1650 Asylbewerber durch den Freistaat zugewiesen. Ein Jahr zuvor seien es 464 gewesen, 2012 habe die Zahl bei lediglich 147 gelegen.

11.01.2016

Nicht noch mehr Flüchtlinge im Löbnitzer Ortsteil Reibitz. Das ist das Ziel, das ein Gemeinderatsmitglied nun per Beschluss erreichen will. Da schon im Schullandheim und auch der alten Mittelschule eine Unterbringung für Asylsuchende läuft oder vorbereitet wird, soll eine weitere Unterkunft verhindert werden.

14.01.2016
Delitzsch Umwelt- und Landwirtschaftswissenschaft - Agrardauerversuch bei Spröda wird fortgesetzt

Ein Agrarversuch, der vor 50 Jahren in Spröda gestartet wurde, soll weitergeführt werden. Bei dem Dauerversuch geht es um Auswirkungen der landwirtschaftlichen Bewirtschaftung auf die Bodenfruchtbarkeit und Ertragsbildung sowie die unerwünschten Austräge von Stickstoff ins Grundwasser.

26.01.2016
Anzeige