Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch FC Eilenburg gründet den „Zwölfer-Club“
Region Delitzsch FC Eilenburg gründet den „Zwölfer-Club“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:22 28.05.2010
Anzeige
Eilenburg

Krise, Concordia und Einsparpotenzial Jugend - wo steht der FC Eilenburg im 1050. Jahr der Stadt, hatte der Verein seine Einladung zur Diskussionsrunde mit Förderern und Sponsoren überschrieben. Sportlich lässt sich das schnell beantworten: auf Platz drei der Landesliga-Tabelle. Gewinnt der FCE sein letztes Saisonheimspiel am 5. Juni gegen den Tabellenzweiten Kamenz und kann Tabellenführer Chemnitz I nicht siegen, ist der FCE wieder in der Oberliga.

Wirtschaftlich betrachtet wurde es gegensätzlich. Denn Präsident Uwe Bergfeld verkündete voller Stolz, dass der Verein schuldenfrei sei. 400 Mitglieder, ein Kunstrasen- und vier Rasenplätze, elf Nachwuchsmannschaften und hervorragende Bedingungen im Sportzentrum. Absolute wirtschaftliche Solidität gehört zur Vereins-Philosophie. Der Glanz verblasst dennoch allmählich. Sponsoren- und Spendengelder werden weniger, Kosten steigen. Im Stadion bröckelt der Putz, bestehe dringender Handlungsbedarf.

Um Sicherheitsauflagen des Fußballverbandes erfüllen zu können, fehlen 40 000 Euro. „Wir wissen nicht, wo es hingeht und wie lange wir das Stadion noch unterhalten können. Die Oberliga ist darstellbar, aber wir können es nur mit ihnen schaffen", so der Präsident in Richtung Gäste. Eilenburgs Oberbürgermeister Hubertus Wacker (SPD), der zuvor von einem verschuldeten Bund, einem Landkreis kurz vor der Insolvenz und seiner Stadt Eilenburg, die sich von Jahr zu Jahr rettet, sprach, sagte spontan zu, die 40 000 Euro aus der Stadtkasse vorzuschießen. Um das Geld dann von den jährlichen Zuwendungen abzuzweigen. Für Bergfeld sei das nur eine Verschiebung des Problems.

In Anlehnung an Concordia, ohne die Handballer kopieren zu wollen, präsentierte Schatzmeister Steffen Tänzer das Projekt „Zwölfer-Club". Der habe den Zweck, den FC Eilenburg zu fördern. Ziel sei es auch, die Nachwuchsarbeit mit über 300 Kindern und Jugendlichen zu sichern. Der „Zwölfer-Club" wird zur Saison 2010/2011 ins Leben gerufen. Hierbei leisten deren Mitglieder einen jährlichen Spendenbetrag in Höhe von mindestens dem Betrag, der dem Bestehen des Vereines der Bezugswurzeln, des FC 1912 Eilenburg, in Jahren entspricht. Der Erstbetrag für die Saison 2010/2011 beträgt mindestens 98 Euro und steigt dann von Saison zu Saison um jeweils einen Euro.

Frank Pfütze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Stadtrat Delitzsch gewährt dem 1. SV Concordia ein Darlehen in Höhe von 300 000 Euro. Damit will der Verein laufende Kosten decken und Lizenzauflagen erfüllen, um auch in der kommenden Saison in der 2. Handball-Bundesliga spielen zu dürfen.

28.05.2010

[image:phpAfgPep20100528170749.jpg]
Priester. Das ließen sich gestern Vormittag viele Priesteraner nicht nehmen. Schließlich ist es es über ein Vierteljahrhundert her, das Wetterfahne und Turmkugel zum letzten Mal von ihrem Kirchturm geholt wurden.

28.05.2010

[image:php5gg98s20100527172832.jpg]
Delitzsch. Die Loberstadt ist Weltstadt. Zumindest von gestern bis Montag. Denn da ist sie Gastgeber für Schuldelegationen aus Estland, England, Spanien, Irland und der Türkei.

27.05.2010
Anzeige