Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Feuerwehr-Unglücksauto: Ersatz lässt auf sich warten
Region Delitzsch Feuerwehr-Unglücksauto: Ersatz lässt auf sich warten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:02 19.05.2015

Sieben Verletzte, ein Schwer- und ein Schwerstverletzter sowie der Totalschaden am tonnenschweren Fahrzeug waren die Folge. Das neue Fahrzeug wird nach Aussage des Herstellers voraussichtlich im Frühsommer geliefert. Ein zunächst angedachter Liefertermin im ersten Quartal ist nicht zu halten. Grund dafür ist die hohe Auslastung des Fahrzeugherstellers.

Beim Neuen handelt es sich um ein sogenanntes Hilfeleistungslöschfahrzeug. Es verfüge unter anderem über vier Atemschutzgeräte in der Mannschaftskabine, Stauraum mit Verlastung für die erweiterte technische Hilfeleistung, einen Wassertank mit zirka 2000 Litern Fassungsvermögen, teilt die Stadtverwaltung Delitzsch auf Anfrage mit. Aufbauhersteller ist wieder die Firma Iveco Magirus Brandschutztechnik GmbH Ulm.

Die Beladung umfasse die per Norm geforderte Bestückung für die Brandbekämpfung und für die technische Hilfeleistung. Die Beladung umfasst so also Hunderte größere und kleinere Helferlein von A wie Anschlagschekel bis Z wie Zumischer, Scheren, Spreizer, Feuerklatsche, Leitern, Besen, Werkzeugkoffer, Schläuche und Hohlstrahlrohre und all den Dingen, die die Kameraden benötigen.

Die Kosten bleiben im Rahmen jener 350 000 Euro, die der Stadtrat bereits im Oktober 2013 diskussionslos abgesegnet hatte. Bereits im Juli 2013 verabschiedete die sächsische Staatsregierung das Programm "Aufbauhilfe Feuerwehren 2013". Die Eigenmittel sollten sich so für die Stadt auf nur rund 2000 Euro belaufen. Zudem wurde die Anschaffung durch die Spende eines deutschen Versicherungsunternehmens unterstützt.

Bei der Anschaffung geht es nicht um "Technikspielerei" für Kameraden: Das vor zwei Jahren verunglückte Fahrzeug fehlt im Fuhrpark der Wehr und kann derzeit nicht durch andere Fahrzeuge ersetzt werden, bei Bedarf muss auf die Unterstützung der Ortsfeuerwehren zurückgegriffen werden.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom ..
Christine Jacob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Etwas mehr als 50 Asylsuchende und Flüchtlinge sind derzeit in der Gemeinde Rackwitz untergebracht. Eritreer, Somalier, Syrer, Familien aus Russland. Die Gemeindeverwaltung und Anwohner tun einiges dafür, ihnen das Leben vor Ort etwas zu erleichtern.

19.05.2015

WÖLKAU. "Es gibt doch nichts zu feiern", winkt der Schönwölkauer Bürgermeister Volker Tiefensee (CDU) ab, wird er auf das 20-jährige Bestehen "seiner" Gemeinde angesprochen.

19.05.2015

Nach 21 Jahren Arbeit ist es vollbracht: Sämtliche Haushalte im Einzugsgebiet des Abwasserzweckverbandes Oberer Lober sind an die Kläranlage bei Zschortau angeschlossen.

19.05.2015
Anzeige