Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Feuerwehr will "Oma" ersetzen

Feuerwehr will "Oma" ersetzen

Mit letzter Kraft hat sich „Oma“ in die Garage geschleppt, vielmehr schleppen lassen. „Wir können damit nicht mehr rumfahren“, sagt Heiko Friedrich, Jugendwart der Delitzscher Feuerwehr. Den Magirus mit dem Spitznamen „Oma“ und dem Baujahr 1964 bekam die Jugendwehr in ihrem Gründungsjahr 1991 von der Partnerstadt Monheim geschenkt.

Voriger Artikel
Nasenbären locken Besucher und TV-Teams
Nächster Artikel
Brummis ausgebremst

Die "Oma" muss ersetzt werden, die Jugendwehr sammelt schon Spenden.

Quelle: Christine Jacob

Delitzsch. Nun soll Ersatz her.

Lange Zeit diente das Fahrzeug der Ausbildung. Nun aber geht es nicht mehr mit dem Oldtimer: „Aus sicherheitstechnischen Gründen haben wir das Fahrzeug außer Dienst gestellt.“ Denn drinnen gibt es keine Gurte, um sich anzuschnallen, durch den Tüv kommt der alte Brummi so nicht mehr. Zudem tuckert die Grande Dame höchstens mit 80 Stundenkilometern über die Straßen, entwickelt dabei aber einen gewaltigen Lärmpegel. „Bei dem Krach hält man keine längere Fahrt durch“, betont der Feuerwehrmann. Dass die Oma noch dazu keine Lenkhilfe, dafür aber hohe Unterhaltungskosten hat, kam noch erschwerend hinzu.

Seit Ende 2011 steht der Magirus nun. Um die rund 20 Mitglieder der Jugendwehr auszubilden, können die Kameraden auf ein Löschfahrzeug zurückgreifen. „Aber wir können die Kinder nicht damit transportieren.“ Zudem würden die Knirpse „auf dem Schlauch stehen“, wenn sie sich Fahrzeuge anderer überregionaler Jugendwehren ansehen. „Man muss der Jugend auch was bieten, sonst bleibt sie nicht dabei.“

Ein moderner Multivan wie ein Ford Transit oder VW T5 soll Abhilfe schaffen, kostet aber eine Stange Geld: rund 23000 Euro kalkuliert Heiko Friedrich ein. 2000 Euro kann die Jugendwehr über Eigenmittel beisteuern, putzt nun fleißig Klinken und sammelt Spenden. Mit erstem (Teil)Erfolg: 10000 Euro haben insgesamt 17 Spender, unter anderem Firmen, schon springen lassen. „Wir wollen so schnell wie möglich ein neues Fahrzeug“, betont Heiko Friedrich. Auch kleinere Geldbeträge und Spenden von Privatleuten seien willkommen.

Christine Jacob

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Delitzsch
  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Kommen Sie an Bord: Am Sonntag, 22. Oktober 2017, laden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse in das LVZ Verlagsgebäude ein. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

20.10.2017 - 07:15 Uhr

Oberliga: Der Aufsteiger empfängt den Vorjahresdritten, und seine Fans haben das Stadion auf Vordermann gebracht.

mehr
  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr