Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 0 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Feuriges Begängnis

Feuriges Begängnis

Dämmrig war's und ziemlich kalt beim österlichen Fackelumzug durch die Delitzscher Altstadt. Nein, nicht in diesem Jahr, sondern im Jahr zuvor. Da war Ostern schon Ende März, lag gefühlt noch mitten im Winter und die Fackeln brannten noch vor der Zeitumstellung.

Voriger Artikel
(Zeit-)Reise zu den Königinnen der Instrumente
Nächster Artikel
Stadtkirche St. Peter und Paul hat ihre Stimme zurück

Mit Kind und Kegel, angeführt von den Delitzscher Landsknechten, spaziert der Umzugstross in Richtung Festplatz, wo traditionell das Osterfeuer entzündet wird.

Quelle: Alexander Bley

Delitzsch. Wie sehr sich solch eine Veranstaltung doch wandeln kann - das sorgte am Donnerstagabend vielerorts für Gesprächsstoff. Schließlich hat das illuminierte Begängnis für zahlreiche Familien schon Tradition. Mit Kind und Kegel trifft man sich auf dem Markt für eine stimmungsvoll befeuerte Fußreise zum Festplatz.

Als Veranstalter und Unterstützer mit dabei: Das Deutsche Rote Kreuz, die Freiwillige Feuerwehr und die Delitzscher Landsknechte. Für den militärhistorisch aktiven Verein war die Begleitung des Fackelumzuges der zweite große Auftritt in diesem Jahr nach der Nacht der Türme. Bekanntermaßen hat die Führung gewechselt, ist nun Cornelia Kirsten die Vereinsvorsitzende. Die darstellerischen Dienst- aufgaben des langjährigen Obristen Frank Schade hat Michael Seebach im Dienstgrad eines Leutnants übernommen. Mit geübtem Kommando führte er ein gutes Dutzend Musketiere, Wachtmeister und Marketenderinnen sowie mehr als Hundert zivile Passanten zum Festplatz am Rosental, wo ein Osterfeuer entzündet wurde. Dann übernahm das DRK: Mitglieder des Einsatzzuges Bevölkerungsschutz verteilten Steak und Bratwurst, die Wasserwacht steuerte Feuchtes mit und ohne Alkohol bei.

Und wer, angesteckt von den Landsknechten, Lust aufs Schießen bekommen hat, kann noch bis 27. April Ziele ins Visier nehmen: Der Rummel auf dem Festplatz bietet bis dahin täglich ab 14 Uhr Schießbuden mit Bällen, Pfeilen und Gewehren, zudem diverse Karussells, Losbuden und Gastro-Stände.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 19.04.2014
Kay Würker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Delitzsch
  • Zeitungsküken 2017 gesucht!

    Es geht in eine neue Runde: Zum elften Mal sucht die Delitzsch-Eilenburger Kreiszeitung das Zeitungsküken. Mit der Aktion steht der Nachwuchs der R... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lädt am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos in unserem Special. mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus den Städten und Gemeinden. mehr

27.04.2017 - 13:37 Uhr

Die Sportler und Mitglieder des Vereins wollen einen bunten, abwechslungsreichen Feiertag miteinander verbringen.

mehr
  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr