Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Filiale im Delitzscher Norden arbeitet wieder normal, Post kümmert sich um Schäden
Region Delitzsch Filiale im Delitzscher Norden arbeitet wieder normal, Post kümmert sich um Schäden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:30 09.10.2017
Nach dem Einbruch hinterließen die Täter in der Postfiliale ein wüstes Durcheinander. Pakete wurden geöffnet, Regale leer gefegt. Quelle: Ellen Woitke
Anzeige
Delitzsch

Nach dem Einbruch in die Partnerfiliale der Deutschen Post in Delitzsch, lief am Montag der Geschäftsbetrieb in der Rudolf-Breitscheid-Straße 26 wieder weitestgehend normal. Von der Aufregung ist kaum noch etwas zu spüren, allerdings ist sie im Gespräch noch mehr als präsent.

Hilfe von der Familie

Ilona Woitke stand am Montag noch voll unter dem Eindruck des Erlebten. Sie möchte sich zunächst nicht zu den Geschehnissen äußern, sondern sich erst einmal mit der Deutschen Post abstimmen. Ihr Laden ist wieder geöffnet. Der Umsatzausfall vom Samstag müsse schließlich wieder herein, sagte die eifrige Geschäftsfrau. Dass sie wieder Kunden bedienen kann, verdankt sie vor allem den Helfern, ihrer Familie. Den ganzen Sonntag habe sie mit anderen dafür gesorgt, dass sich die Geschäftsräume so präsentieren, wie es die Kunden von ihr erwarten. „Am Sonntag um 17 Uhr hatten wir wieder alles hergerichtet“, erklärte Ilona Woitke. Am Montag war das kleine Geschäft, in dem sie nicht nur Schreibwaren sondern auch Waren aus zweiter Hand im Kundenauftrag anbietet, aufgeräumt, von der Unordnung, die die Diebe hinterließen, nichts mehr zu sehen. Kunden, die mit einem Benachrichtigungsschein ihre Pakete abholen wollen, bekommen diese auch – wenn sie erst am Samstag eingegangen und somit nicht betroffen sind. Wie jene gut 55 Kunden benachrichtigt werden, deren Postsendung von den Dieben geöffnet und vermutlich gestohlen wurden, konnte die Chefin des Ladens nicht sagen. Das sei jetzt Angelegenheit der Deutschen Post, die kümmere sich, hieß es. Die Deutsche Post konnte bisher noch keine Angaben zum entstandenen Schaden machen, auch ob versicherte Sendungen entwendet wurden, stand noch nicht fest. „Sollte ein Kunde mit einem Benachrichtigungsschein in die Filiale kommen und sein Paket ist nicht zu finden, bekommt er die Kundentelefonnummer 0228/4333112 mit der Bitte, sich dort hin zu wenden“, teilt die Post mit.

Fährtenhund nimmt Spur auf

Wie berichtet, hatten sich am vergangenen Sonnabendmorgen Einbrecher Zugang in die Postfiliale verschafft und erheblichen Schaden angerichtet. Eine Mitarbeiterin der Filiale hatte gegen 8.45 Uhr den Einbruch bemerkt und die Polizei alarmiert. Diese erhielt bei ihren ersten Ermittlungen einen Hinweis, dass ein Zeuge gegen 5 Uhr zwei Personen beobachtet hatte, die von der Post in ein nahegelegenes Wohnhaus liefen. In einer Wohnung fand die Polizei dann drei Personen im Alter zwischen 26 und 30 Jahren, auf die die Zeugenbeschreibung passte. Laut Polizei waren diese in der Wohnung zu Gast. Ein Fährtenhund verfolgte die Spur von der Wohnung zur Poststelle zurück. Laut Polizei ist dies ein Indiz dafür, dass es sich möglicherweise um die Täter handeln könnte. Konkretes Diebesgut aus der Poststelle konnte ihnen vor Ort allerdings nicht zugeordnet werden. Die Ermittlungen der Polizei dauern an. Dazu gehöre auch, dass die Post den genauen Schaden deklariere, so ein Polizeisprecher.

Bereits fünf Angriffe

Für Ilona Woitke ist es leider nicht der erste ungebetene Besuch, seitdem sie die Partnerfiliale betreibt. Insgesamt soll es bereits fünf Angriffe gegeben haben. In einem Fall sei es beim Versuch geblieben, weil die Eingangstür stand hielt. In zwei Fällen musste die Geschäftsfrau erheblichen Sachschaden hinnehmen. Da hätten sich die Täter richtig ausgetobt und massiv randaliert.

Von Thomas Steingen, Ditmar Wohlgemuth und Manuel Niemann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Schulze-Delitzsch-Haus feiert in diesen Tagen sein 25-jähriges Bestehen. Und es ist im Wandel begriffen. Die Gedenkstätte des Genossenschaftswesens soll im kommenden Jahr umgestaltet werden, wieder ist die Kreuzgasse 10 der Ort großer Ideen.

09.03.2018

Die Rackwitzer Grundschule hat ihr Spektrum im Ganztagsangebot erweitert. Neben der gesunden Ernährung, musikalische Bildung und Förderprojekten für leistungsschwächere Schüler, gibt es jetzt auch sportliche Aktivitäten unter dem Motto „Bleib fit“.

09.10.2017

Eine Woche lang konnten sich zwölf Jugendliche unterschiedlichen Alters intensiv mit ihrem Hobby beschäftigen. Während des Technik-Feriencamps im Projektzentrum Rabutz suchten sie beispielsweise nach einer Lösung, wie leistungsstärkere Motoren am E-Rennwagen befestigt werden können. Auch eine Rechner-Netzwerk wurde aufgebaut.

13.03.2018
Anzeige