Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Filiale im Delitzscher Norden arbeitet wieder normal, Post kümmert sich um Schäden

Nach Einbruch Filiale im Delitzscher Norden arbeitet wieder normal, Post kümmert sich um Schäden

Die Aufregung vom Wochenende hat sich etwas gelegt. Nach dem Einbruch In die Partnerfiliale der Deutschen Post in der Rudolf-Breitscheid-Straße in Delitzsch ermittelt nun die Kriminalpolizei. In der Poststelle selbst lief der Geschäftsbetrieb am Montag wieder normal.

Nach dem Einbruch hinterließen die Täter in der Postfiliale ein wüstes Durcheinander. Pakete wurden geöffnet, Regale leer gefegt.

Quelle: Ellen Woitke

Delitzsch. Nach dem Einbruch in die Partnerfiliale der Deutschen Post in Delitzsch, lief am Montag der Geschäftsbetrieb in der Rudolf-Breitscheid-Straße 26 wieder weitestgehend normal. Von der Aufregung ist kaum noch etwas zu spüren, allerdings ist sie im Gespräch noch mehr als präsent.

Hilfe von der Familie

Ilona Woitke stand am Montag noch voll unter dem Eindruck des Erlebten. Sie möchte sich zunächst nicht zu den Geschehnissen äußern, sondern sich erst einmal mit der Deutschen Post abstimmen. Ihr Laden ist wieder geöffnet. Der Umsatzausfall vom Samstag müsse schließlich wieder herein, sagte die eifrige Geschäftsfrau. Dass sie wieder Kunden bedienen kann, verdankt sie vor allem den Helfern, ihrer Familie. Den ganzen Sonntag habe sie mit anderen dafür gesorgt, dass sich die Geschäftsräume so präsentieren, wie es die Kunden von ihr erwarten. „Am Sonntag um 17 Uhr hatten wir wieder alles hergerichtet“, erklärte Ilona Woitke. Am Montag war das kleine Geschäft, in dem sie nicht nur Schreibwaren sondern auch Waren aus zweiter Hand im Kundenauftrag anbietet, aufgeräumt, von der Unordnung, die die Diebe hinterließen, nichts mehr zu sehen. Kunden, die mit einem Benachrichtigungsschein ihre Pakete abholen wollen, bekommen diese auch – wenn sie erst am Samstag eingegangen und somit nicht betroffen sind. Wie jene gut 55 Kunden benachrichtigt werden, deren Postsendung von den Dieben geöffnet und vermutlich gestohlen wurden, konnte die Chefin des Ladens nicht sagen. Das sei jetzt Angelegenheit der Deutschen Post, die kümmere sich, hieß es. Die Deutsche Post konnte bisher noch keine Angaben zum entstandenen Schaden machen, auch ob versicherte Sendungen entwendet wurden, stand noch nicht fest. „Sollte ein Kunde mit einem Benachrichtigungsschein in die Filiale kommen und sein Paket ist nicht zu finden, bekommt er die Kundentelefonnummer 0228/4333112 mit der Bitte, sich dort hin zu wenden“, teilt die Post mit.

Fährtenhund nimmt Spur auf

Wie berichtet, hatten sich am vergangenen Sonnabendmorgen Einbrecher Zugang in die Postfiliale verschafft und erheblichen Schaden angerichtet. Eine Mitarbeiterin der Filiale hatte gegen 8.45 Uhr den Einbruch bemerkt und die Polizei alarmiert. Diese erhielt bei ihren ersten Ermittlungen einen Hinweis, dass ein Zeuge gegen 5 Uhr zwei Personen beobachtet hatte, die von der Post in ein nahegelegenes Wohnhaus liefen. In einer Wohnung fand die Polizei dann drei Personen im Alter zwischen 26 und 30 Jahren, auf die die Zeugenbeschreibung passte. Laut Polizei waren diese in der Wohnung zu Gast. Ein Fährtenhund verfolgte die Spur von der Wohnung zur Poststelle zurück. Laut Polizei ist dies ein Indiz dafür, dass es sich möglicherweise um die Täter handeln könnte. Konkretes Diebesgut aus der Poststelle konnte ihnen vor Ort allerdings nicht zugeordnet werden. Die Ermittlungen der Polizei dauern an. Dazu gehöre auch, dass die Post den genauen Schaden deklariere, so ein Polizeisprecher.

Bereits fünf Angriffe

Für Ilona Woitke ist es leider nicht der erste ungebetene Besuch, seitdem sie die Partnerfiliale betreibt. Insgesamt soll es bereits fünf Angriffe gegeben haben. In einem Fall sei es beim Versuch geblieben, weil die Eingangstür stand hielt. In zwei Fällen musste die Geschäftsfrau erheblichen Sachschaden hinnehmen. Da hätten sich die Täter richtig ausgetobt und massiv randaliert.

Von Thomas Steingen, Ditmar Wohlgemuth und Manuel Niemann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Delitzsch
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Mit der Aktion „Angestupst“ unterstützen LVZ und Sparkasse Leipzig die Vereine der Region. Die nächste Runde läuft - jetzt mitmachen und bewerben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr