Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Flügel von Mühle Hohenroda sind abgenommen
Region Delitzsch Flügel von Mühle Hohenroda sind abgenommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 17.11.2017
Flügellos: Die Mühle Hohenroda bekommt 2018 ein neues Flügelkreuz. Quelle: Wolfgang Sens
Hohenroda

Die Bockwindmühle im Schönwölkauer Ortsteil Hohenroda hat seit Dienstag keine Flügel mehr. Stück für Stück wurden die rund 600 Kilo schweren Holz- und Metallkonstruktionen abgenommen und zerlegt. Sowas ist Millimeterarbeit, die gesamte Prozedur dauerte Stunden.

Neue Flügel erst 2018

Erst musste Mühlenbauer Martin Wernicke die jeweils zehn Bolzen mit 30- und 36er-Schlüssel an den Flügeln lösen, so mancher brauchte noch Nachhilfe von der Flex. Mit einem Kran wurden die je acht Meter langen Bauteile dann wiederum Stück für Stück abgenommen und schließlich auf dem Mühlengelände abgelegt. Die sogenannten Bruststücken aus Metall wird der Fachmann aus Kyhna für den Aufbau des neuen Flügelkreuzes verwenden. Das alte, zum Teil auch sehr morsche oder beschädigte Holz wird auf dem Gelände bleiben und soll nach Möglichkeit und je nach Beschaffenheit noch für kleinere Bauprojekte verwendet werden.

Die Bauteile für neue Flügel sind bereits da, lagern auf dem Hof des Kyhnaer Mühlenbauers sicher unter einer Plane. Aus Douglasie werden die neuen Flügel gefertigt und sollen etwas länger als acht Meter werden. Die genaue Bauplanung läuft in diesen Tagen.

Viele Monate flügellahm

Ein Unwetter im Sommer 2016 hatte die Verlattung eines Flügels schwer beschädigt. Mit Fördermitteln kann die Gemeinde Schönwölkau nun den neuen Aufbau finanzieren, rund 38 500 Euro Kosten sind veranschlagt. Zudem sind in naher Zukunft Arbeiten auf dem ebenfalls in die Jahre gekommenen Mühlengelände geplant, dazu fließen ebenfalls Förder- und Spendengelder.

Flügel fast 20 Jahre alt

1997 war die Mühle nach umfassender Sanierung an ihren jetzigen Standort umgesetzt worden, in den folgenden Jahren wurde sie immer weiter zu altem Glanz geführt, vor 19 Jahren kamen die Flügel an das Wahrzeichen.

Die 1790 erbaute Mühle diente einst als Öl- und Kornmühle, ab 1913 erfolgte der Antrieb durch einen Elektromotor. Erst 1958 wurde das Mahlwerk stillgelegt. Perspektivisch soll die Bockwindmühle auch einen überholten Mahlgang bekommen, sodass bald auch wieder bei wenig Wind gemahlen werden kann. Die Mühle dient zudem als Trauungsort und der Mühlenverein führt regelmäßig Unterricht für Kinder auf dem Gelände durch.

Von Christine Jacob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Kreisfeuerwehrverband Delitzsch sorgt sich um die Zukunft und geht dabei neue Wege. Während eines Forums in lockerer, offener Atmosphäre diskutierten Feuerwehrfrauen und -männer über die künftigen Schwerpunkte der Arbeit, über Lösungsansätze und das kooperative kameradschaftliche Miteinander.

17.11.2017

Der gerade in ländlichen Regionen so beliebte Konsum macht sich derzeit unbeliebt. Die Filiale in Krostitz soll zum Jahresende geschlossen werden. Vor allem die Senioren sind verärgert. Doch der Bürgermeister will das Aus nicht einfach so akzeptieren.

14.11.2017

Es mangelt an Lehrern: 41 Prozent der Neueinstellungen allein im Bereich der auch für Nordsachsen zuständigen Leipziger Bildungsagentur sind in diesem Jahr Seiteneinsteiger gewesen. Formal müssen diese ein abgeschlossenes Studium mit einem Master, Magister oder Diplom mitbringen. Doch wie ergeht es ihnen dann an den Schulen? Ein Beispiel.

13.11.2017