Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Förderverein bereichert das Delitzscher Musikschul-Leben
Region Delitzsch Förderverein bereichert das Delitzscher Musikschul-Leben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:33 17.05.2018
Pia Weißenberg (links) und Andrea Hopf sind die Vorsitzende und deren Stellvertreterin beim Verein der Freunde und Förderer der Kreismusikschule Delitzsch, der in diesem Jahr 25 Jahre alt wird. Quelle: Heike Liesaus
Anzeige
Delitzsch

Er sorgt zusätzlich für Instrumente, er organisiert Konzerte: Der Verein der Freunde und Förderer der Kreismusikschule Delitzsch besteht seit 25 Jahren. Gründungstag war sogar schon am 15. Januar 1993. Aber das Jubiläum soll standesgemäß mit einem Festkonzert Ende Juni im Bürgerhaus gefeiert werden, kündigen die Vorsitzende Pia Weißenberg und ihre Stellvertreterin Andrea Hopf an. „Ich war selbst aktive Musikschülerin“, erzählt die Vereins-Chefin von ihrem Werdegang. So führte sie schon als Kind der Weg in die Musikschulräume im Delitzscher Barockschloss. Dort lernte sie Klavier und Gitarre spielen. Die Griffe auf dem Zupfinstrument hat sie sogar bei Andrea Hopf gelernt.

Hilfe fürs Musikschul-Leben

Zum Beruf hat sie die Musik nicht gemacht, sondern Geodäsie studiert. Heute leitet sie eine Abteilung im Landratsamt Döbeln. Trotzdem hat es die heute 41-jährige Zschortauerin geschafft, bereits drei ihrer vier Kinder für die Musikschule zu begeistern. „Das jüngste kann noch nicht laufen“, stellt sie lachend fest. Musik macht sie nun vorwiegend als „aktive Begleitung beim Üben“ ihrer Sprösslinge. Sie hat nicht lange gezögert, als ein neuer Kandidat für den Vereinsvorsitz gesucht wurde. Sie weiß, wie wichtig der Förderverein ist: Dank seiner Aktivität kann ein Teil der Instrumente gekauft werden, die Schüler leihen können. Denn auch diese müssen zum Beispiel mitwachsen. „Es ist wichtig, kindgerechte Instrumente zur Verfügung zu haben. Die ganz kleinen brauchen eine Viertelgeige, die größeren eine Halbgeige, bis vielleicht ein finales Instrument angeschafft wird“, erklärt Pia Weißenberg. „Den Bedarf stimmen wir mit der Leitung der Musikschule ab.“ Auch Notenständer werden beschafft. Das Geld kommt aus den Mitgliedsbeiträgen, von Sponsoren und aus Fördermitteln, für die Anträge gestellt werden.

Musikfest und Probentag

Alle zwei Jahre organisiert der Verein das große Musikfest in den Räumen der Theaterakademie am Oberen Bahnhof mit Konzert, Workshops und Schnupperangeboten. Außerdem wurde auch in diesem Frühjahr erneut der gemeinsame Probentag in Schenkenberg veranstaltet, bei dem der Verein einen Teil der Honorarkräfte und die Versorgung finanziert. 67 Schüler übten da in fünf Ensembles. Sie gaben am Abend ein gemeinsames Konzert in der Kirche des Ortsteils. „Das gemeinsame Musizieren ist wichtig. Es ist schön zu erleben, wie stolz die Kinder sind. Es werden auch immer coole Stücke ausgewählt“, erklärt Andrea Hopf.

Würdigung für Konzert-Einsatz

Damit der Einsatz besonders aktiver Musikschüler gewürdigt werden kann, sponsert der Verein auch die Büchergutscheine. „Denn es gibt wirklich Schüler, auf die man zählen kann, wenn Auftritte anstehen“, erklärt die Vizechefin. „Natürlich sind da auch aktive Eltern wichtig.“

Am Programm fürs Fest-Konzert im Juni wird noch gebaut. Auf alle Fälle werden natürlich Solisten und Ensembles der Musikschule auftreten, die auch aus Taucha und Schkeuditz kommen, denn neben der Delitzsch unterstützt der Verein auch für die Außenstellen dieser Städte. In Eilenburg und Torgau hatten sich extra Vereine gegründet.

Von Heike Liesaus

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In einem Jahr steht wieder die Kommunalwahl an. Junge Politiker wie Christian Stoye, mit 23 der jüngste Delitzscher Stadtrat, stehen schon in den Startlöchern für den Wahlkampf – und der wird wohl bunt, verrät er im LVZ-Interview.

14.05.2018

Mehr Einwohner, mehr Kinder: In der Gemeinde Krostitz wurde deshalb in den vergangenen Jahren bereits in Kita- und Horterweiterung investiert. In diesem Jahr sind Renovierungen und neue Toiletten für die Oberschule geplant.

14.05.2018

Vor 400 Jahren begann der Dreißigjährige Krieg. Das Eilenburger Museum widmet sich als erstes Museum in Nordsachsen diesem Thema. Bei der Museumsnacht am vergangenen Sonnabend wurde die Ausstellung eröffnet, die viel Sehenswertes und Wissenswertes bietet.

14.05.2018
Anzeige