Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Fragwürdige Zeugenaussagen im Delitzscher Schläger-Prozess
Region Delitzsch Fragwürdige Zeugenaussagen im Delitzscher Schläger-Prozess
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:44 06.11.2015
Wegen schwerer und gefährlicher Körperverletzung sind sechs Männer im Alter von 26 bis 40 Jahren aus Delitzsch und Umgebung vorm Leipziger Landgericht angeklagt. Quelle: Wolfgang Zeyen
Delitzsch/Leipzig

Wegen schwerer und gefährlicher Körperverletzung sind sechs Männer im Alter von 26 bis 40 Jahren aus Delitzsch und Umgebung angeklagt. Am Freitag wurde in der Befragung dreier Zeugen deutlich, dass die Angegriffenen im Nachhinein über das Internet Bilder in Frage kommender Täter suchten und austauschten.

Immer und immer wieder musste zunächst die Ex-Freundin von Konzert-Mitveranstalter Toni M., dem damals offenbar der Angriff galt, dem Richter erklären, wann und wie sie zu Kenntnissen über die Männer kam, die heute auf der Anklagebank sitzen. Nicht immer konnte sie, nachdem die Tat nun mehr als drei Jahre zurückliegt, definitiv sagen, ob sie die benannten Männer tatsächlich in den Morgenstunden des

18. März 2012 schon kannte oder sie ihr erst später durch Recherchen der damals angegriffenen Gruppe bekannt wurden. Fast zwei Stunden dauerte ihre Vernehmung vor Gericht. Einen der Männer, das machte die junge Frau deutlich, hatte sie an dem Morgen definitiv mit Namen ansprechen können. Sie erkannte auch den, der ihnen auf dem Heimweg zuerst begegnete und dann vermutlich weitere Männer herantelefoniert habe, bevor es zur Attacke kam. Sie selbst bekam einen Schlag an die Schläfe. Folgeschäden habe sie im Gegensatz zu Petr D., der nun auf einem Auge fast blind ist, nicht davon getragen. Der heute 30-jährige Toni M. konnte entkommen. Gestern wurde auch er intensiv vernommen. An Rufe wie „Toni, wir machen dich tot“ erinnerte er sich deutlich. Alles sei sehr schnell gegangen. Im Nachhinein habe man dann über Facebook gefragt, wer etwas wissen könne und Hinweise habe. Daraufhin seien Bilder „zugeschustert“ worden.

Der Prozess wird am Montag mit Vernehmung weiterer Opfer fortgesetzt.

cj

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwei Fahrverbote, ein Verfahren am Amtsgericht, 73 Bußgeldverfahren, 1057 Verwarngeldverfahren. Das ist die Bilanz für ein halbes Jahr blitzen in Delitzsch – vergleichbar mit den Werten der Vorjahre, in denen ebenfalls um die 1000 Menschen mit Bleifuß erwischt wurden. Von April bis September verhängte das Ordnungsamt Verwarn- und Bußgelder sowie Gebühren und Auslagen in Höhe von 25980,50 Euro.

Am 11.11. um 11.11 Uhr beginnt die Karnevalszeit. Zum Auftakt sammeln die Narren wieder die Rathausschlüssel ein – und weitere Veranstaltungen stehen bevor. Wir sagen, was wann wo los ist.

09.11.2015

Sechs Monate lang fanden schwer vermittelbare Arbeitslose mit Hartz-IV-Status bei Vereinen des Kleingartenverbandes Delitzsch eine sinnvolle Beschäftigung. Sie bewirtschafteten Tafelgärten, halfen bei der Pflege der Anlagen. Seit 2009 kann auf Ein-Euro-Jobber zurückgegriffen werden. Doch das Jobcenter Nordsachsen fährt diese Projekte zurück.