Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Friedhof in Selben jetzt eingezäunt
Region Delitzsch Friedhof in Selben jetzt eingezäunt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:21 19.05.2015
In diesem Frühjahr ließ die Stadtverwaltung an den Seiten zum Feld den Gottesacker in Selben mit einem Zaun einfrieden. Quelle: Thomas Steingen

Den Zaun auf der Südseite (Seite zum Feld) hatte der Ortschaftsrat sich schon gewünscht, als die Friedhofsmauer erneuert wurde. Damals lag auch eine Zusage der Stadtverwaltung vor, den Gottesacker einzuzäunen. Doch aus den unterschiedlichsten Gründen wurde das Vorhaben immer wieder zurückgestellt. Letztlich scheiterte es immer wieder am Geld. Um Mäharbeiten nicht zu behindern sei der Zaun ohne Borde gebaut worden, informierte Ortsvorsteher Lutz Wachsmuth (CDU) kürzlich den Ortschaftsrat.

Nun wünschen sich die Selbener, dass auch die Schmierereien an der Friedhofsmauer verschwinden, denn die vor Jahren bei der Sanierung gelb gestrichene Wand verunstaltet nun auch schon seit Längerem ein in grüner Farbe aufgesprühtes Graffito. Weil nicht klar sei, ob und wann die Stadt die Schmierereien beseitigen wird, erklärte sich Ortschaftsrat Roland Kisten (CDU) bereit, den Schandfleck zu bereinigen. "Wenn die Stadtverwaltung dafür die Farbe zur Verfügung stellt, mache ich es selbst weg", sagte Kirsten.

Im Auftrag des Sportvereins Grün-Weiß Selben bat er zu prüfen, ob die Bäume am Sportplatz in Zschepen noch standsicher sind. Dort war vor einiger Zeit bei einem Sturm ein Baum auf ein Auto gestürzt. Verletzt wurde dabei glücklicherweise niemand. Wie Roland Kirsten sagte, würden die Fußballer in Zusammenarbeit mit der Zschepener Feuerwehr Bäume, die nicht mehr standsicher sind, auch selbst fällen lassen. Damit will der Verein ausschließen, dass künftig am Sportplatz bei Stürmen weitere Schäden durch umstürzende Bäume entstehen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 10.04.2014
Thomas Steingen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Laute Schüsse und taktvolle Trommelschläge erhellten die ländliche Idylle am Sonnabend im Schönwölkauer Ortsteil Hohenroda. Auch laute Rufe und das Kommando zum Schuss ertönten.

06.04.2014

Aus einer Lagerhalle des Kartoffelhofes Lienig in Döbernitz verschwand in der Nacht zu gestern eine Hochzeitskutsche im Wert von etwa 8000 Euro. Aber es ist der ideele Wert, der den Verlust so schmerzhaft macht.

19.05.2015

Im Landkreis Nordsachsen ist die Arbeitslosigkeit im März um 733 auf 11 907 Personen zurückgegangen. Im vergangenen Jahr waren es noch 1522 Personen mehr. Die Arbeitslosenquote sank damit um 0,7 Prozentpunkte und steht bei 10,9 Prozent (Vorjahr 12,2 Prozent).

19.05.2015
Anzeige