Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Friedhof in Selben jetzt eingezäunt

Friedhof in Selben jetzt eingezäunt

Der Friedhof in Selben ist seit Kurzem nun gänzlich eingefriedet. Nachdem vor einigen Jahren die Stadtverwaltung Delitzsch auf Drängen des Ortschaftsrates die zu Teilen einsturzgefährdete Friedhofsmauer sanieren und anschließend neu malern lassen hatte, ist in diesem Jahr der Gottesacker in seiner Gänze mit einem Metallzaun eingefriedet worden.

Voriger Artikel
Pikeniere und Musketiere üben beim Workshop
Nächster Artikel
Agrarbetrieb stark in der Ausbildung

In diesem Frühjahr ließ die Stadtverwaltung an den Seiten zum Feld den Gottesacker in Selben mit einem Zaun einfrieden.

Quelle: Thomas Steingen

Selben. Den Zaun auf der Südseite (Seite zum Feld) hatte der Ortschaftsrat sich schon gewünscht, als die Friedhofsmauer erneuert wurde. Damals lag auch eine Zusage der Stadtverwaltung vor, den Gottesacker einzuzäunen. Doch aus den unterschiedlichsten Gründen wurde das Vorhaben immer wieder zurückgestellt. Letztlich scheiterte es immer wieder am Geld. Um Mäharbeiten nicht zu behindern sei der Zaun ohne Borde gebaut worden, informierte Ortsvorsteher Lutz Wachsmuth (CDU) kürzlich den Ortschaftsrat.

Nun wünschen sich die Selbener, dass auch die Schmierereien an der Friedhofsmauer verschwinden, denn die vor Jahren bei der Sanierung gelb gestrichene Wand verunstaltet nun auch schon seit Längerem ein in grüner Farbe aufgesprühtes Graffito. Weil nicht klar sei, ob und wann die Stadt die Schmierereien beseitigen wird, erklärte sich Ortschaftsrat Roland Kisten (CDU) bereit, den Schandfleck zu bereinigen. "Wenn die Stadtverwaltung dafür die Farbe zur Verfügung stellt, mache ich es selbst weg", sagte Kirsten.

Im Auftrag des Sportvereins Grün-Weiß Selben bat er zu prüfen, ob die Bäume am Sportplatz in Zschepen noch standsicher sind. Dort war vor einiger Zeit bei einem Sturm ein Baum auf ein Auto gestürzt. Verletzt wurde dabei glücklicherweise niemand. Wie Roland Kirsten sagte, würden die Fußballer in Zusammenarbeit mit der Zschepener Feuerwehr Bäume, die nicht mehr standsicher sind, auch selbst fällen lassen. Damit will der Verein ausschließen, dass künftig am Sportplatz bei Stürmen weitere Schäden durch umstürzende Bäume entstehen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 10.04.2014
Thomas Steingen

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Delitzsch
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Mit der Aktion „Angestupst“ unterstützen LVZ und Sparkasse Leipzig die Vereine der Region. Die nächste Runde läuft - jetzt mitmachen und bewerben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

25.09.2017 - 12:47 Uhr

Stadtliga-Krösus bezwingt SV Lindenau 5:2 / Engelsdorfer 8:0-Kantersieg / KSC 184 bleibt Schlusslicht

mehr
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr