Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Gartenanlage Delitzsch-Ost: Ohne Grenzen zur Krone
Region Delitzsch Gartenanlage Delitzsch-Ost: Ohne Grenzen zur Krone
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:51 19.05.2015
Der Naturlehrpfad "Klein-Garten" gehört zu den Besucherattraktionen in der Gartenanlage Delitzsch-Ost. Quelle: Shannon C.jpg

Nun fiel ein anderer Teilnehmer aus und der Kleingartenverein Ost rückt nach. Sehr kurzfristig. Schon am Montag muss die Bewerbungsmappe eingereicht sein. Erfahren haben die Kleingärtner davon erst vergangene Woche. Jetzt heißt es, schnell viel Kraft in eine Menge Papierkrieg investieren. Unterstützt werden die Kleingärtner dabei von der Pressesprecherin des Rathauses, Nadine Fuchs. Sie hilft beim Zusammenstellen der Unterlagen und mit dem schnellen Draht in Rathausabteilungen wie das Bauamt. Schließlich müssen auch Flächennutzungsplan oder detaillierte Angaben zur Größe der Anlage eingereicht werden. Zudem gilt es einen mehrseitigen Fragebogen auszufüllen oder zu erläutern, wie die Anlage städtebaulich eingeordnet ist. Gesellschaftliche und ökologische Funktion sollen die Kleingärtner erläutern, Projekte vorstellen. Immerhin lautet das Motto des 23. Bundeswettbewerbs "Gemeinsam gärtnern - gemeinsam wachsen". Da werden auch Gartengestaltung oder Angebote wie die Fachberatung in die Waagschale geworfen.

Überhaupt aber noch in den Wettstreit eingreifen zu können, passiert sehr zur Freude von Bernd Wolfram, dem Vorsitzenden des Kreisverbandes der Kleingärtner Delitzsch. "Wir freuen uns über diese Chance, es ist eine Chance fürs Leben", sagt er. Ja, denn wer einmal im Bundeswettbewerb antrat, der darf es nicht noch einmal versuchen. Jetzt oder nie also. Wobei es den Kleingärtner aber eigentlich auch nicht ums Gewinnen geht. Nein. Hier zählt wie so oft der olympische Gedanke, dass eben das Dabeisein oft schon alles ist. "Durch die Teilnahme an solch einem Wettbewerb haben Kleingartenvereine auch einen Lerneffekt", stellt Bernd Wolfram klar, "zudem gewinnen wir an Öffentlichkeit". Eine Jury wird sich im kommenden Sommer die Anlage im Delitzscher Osten ansehen, erwartet zudem eine detaillierte Präsentation des Vereinsvorsitzenden Horst Zikarsky.

Der Verein Delitzsch-Ost steht sehr gut da. Er besteht seit 1969 und zeichnet sich heute unter anderem durch seine "Grenzenlosigkeit" aus. Hier gibt es keine Zäune zwischen den Gärten. Zwischen den 89 Parzellen gibt es niedrige Ligusterhecken, die den Austausch zwischen den Gartennachbarn erleichtern sollen. "Überhaupt steht man sich in der Anlage gerne mit Rat und Tat zur Seite, nicht zuletzt hat hier auch eine der jüngsten Fachberaterinnen des Freistaates immer ein offenes Ohr", lobt Nadine Fuchs, die die Anlage als Organisatorin des Tags der offenen Gartentür bestens kennt.

Die Kinder der nahen Kita Freundschaft sowie der Grundschule Delitzsch Ost kommen gerne mal in die Gartenanlage, auch um den Sachkundeunterricht zu beleben. So stehen häufiger Schüler vor verschiedenen Kräutern und Beeren des eigens angelegten Naturlehrpfads und lernen, diese zu unterscheiden. Auch einen Tafelgarten betreibt der Verein und unterstützt so Bedürftige. Die Öffnung der Anlage vor allem für junge Generationen und Familien mit Kindern ist in Delitzsch Ost geglückt. Dort gibt es keine freien, sondern Wartelisten für Gärten, weil sie so begehrt sind.

Von Ende Juni bis Mitte Juli geht die Jury auf Reisen durch Deutschland. Dann muss sich die Delitzscher Sparte live beweisen. Vorerst wird mit Hochdruck an der Mappe gearbeitet. Die wird nach bisheriger Planung in Kürze persönlich von Horst Zikarsky beim Landesverband in Dresden abgegeben. Den grünen Daumen drücken dann natürlich alle mit.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 16.01.2014
Christine Jacob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gut ein halbes Jahr ist die Gebührenordnung der Stadtbibliothek in Kraft. Während sich für Erwachsene der Jahresbeitrag verdoppelt hat, dürfen Kinder kostenfrei schmökern.

19.05.2015

Es ist eine hübsche Idee: Jene Stadt, die sich auf touristischen Schildern an der Autobahn "Stadt der Türme" nennt, könnte künftig um einen Aussichtsturm reicher sein.

19.05.2015

Beobachten, experimentieren, messen - das waren die Schlagworte von Physiklehrerin Ingrid Schlinger, die sie dem Publikum in ihrer Schnupperstunde auf den Weg gab.

12.01.2014
Anzeige