Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Gaunerzinken in Delitzsch?
Region Delitzsch Gaunerzinken in Delitzsch?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:10 19.05.2015
Zeichen wie diese sind an Häusern in der Delitzscher Altstadt aufgetaucht. Quelle: Privat

Besorgte Anwohner haben sich an die LVZ gewandt, haben die Zeichen schnell vernichtet. Es könnte sich um sogenannte Gaunerzinken aus dem Rotwelsch (Rot für Gauner und Welsch für unverständliche Sprache) handeln. Es sind Geheimzeichen, mit denen Einbrecher seit Jahrhunderten unterein-ander kommunizieren, wo es was zu holen gibt - die kleinen Grafiken werden auch Zigeunerzinken genannt. Auch heute finden die Zeichen Verwendung. Geritzt oder geschrieben werden sie auf Türschilder, Briefkästen, Hauswände und Regenrinnen. Sie sollen so Bettlern, Einbrechern, Dieben, aber auch Sektenwerbern und Drücker-Kolonnen als Verständigungsmittel dienen. So tauchten sie in diesem Jahr schon in Köln, aber auch Österreich auf - dass es danach vermehrt zu Einbrüchen kam, wurde von der Polizei allerdings nicht bestätigt.

Im Polizeirevier Delitzsch ist kein solcher Fall bekannt. Zudem seien im Stadtgebiet weitere Gaunerzinken nicht gemeldet worden oder bekannt. Die Zinken hätten heutzutage auch mehr rhetorische denn praktische Natur und würden teilweise nur zum Spaß verwendet. Dennoch würden jetzt die Kollegen darauf aufmerksam gemacht, verstärkt auf solche Dinge zu achten, hieß es von der Polizei nach dem LVZ-Hinweis. Wer ein derartiges Mitteilungszeichen an Hauswand, Türstock, Gartenzaun, Briefkasten oder auch neben dem Klingelknopf entdeckt, sollte dieses vorsorglich sofort entfernen. Mit einer weiteren Abwandlung der Zinken markieren Hacker auch schlecht oder gar nicht geschützte WLAN-Netze.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 07.08.2013

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sintflutartige Regenfälle suchten am Sonntagabend große Teile des Landkreises Nordsachsen heim. Vor allem Wassereinbrüche und Sturmschäden waren die Folge. Der Starkregen sorgte für massive Einsätze der Feuerwehren.

19.05.2015

Land unter hieß es am Sonntagabend in weiten Teilen der Loberstadt. Sintflutähnlicher Niederschlag führte zu Überschwemmungen und vollgelaufenen Kellern. Die Kameraden der Feuerwehr waren im Dauereinsatz, um Betroffenen zu helfen.

19.05.2015

Zwischen Erbsen und Kartoffeln tut sie sich auf, die Modderkuhle von Wöllnau bei Bad Düben, wo seit fünf Jahren die Deutsche Meisterschaft im Matschfußball ausgespielt wird.

05.08.2013
Anzeige