Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Gehege-Umbauten im Delitzscher Tiergarten
Region Delitzsch Gehege-Umbauten im Delitzscher Tiergarten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:47 06.10.2016
Der Tiergarten Delitzsch bietet interessante Artenvielfalt. Quelle: Wolfgang Sens
DELITZSCH

Noch leben sie in einer Wohngemeinschaft mit einer Fuchsmanguste, bald sollen die vier Erdmännchen im Delitzscher Tiergarten ihr eigenes Domizil bekommen. Sie sollen noch vor dem Winter in das ehemalige Präriehund-Gehege umziehen. Dabei haben die Mitglieder des Fördervereins großen Anteil, haben Erde im Domizil ausgetauscht und den Stall isoliert. In den nächsten Wochen wird die Außenanlage terrassenförmig gestaltet. Für die dann alleine lebende Fuchsmanguste ist der Tiergarten aktuell schon auf Partnersuche und sie wird bald einen neuen WG-Kumpel bekommen.

Das Gehege der Kapuzineraffen ist nun überdacht. Quelle: Stadtverwaltung Delitzsch

Mehr Platz haben bereits die Gehaubten Kapuziner. Das bislang nach oben offene Gehege der Affen wurde mit einem Dach versehen. Die Stromdrähte, die die Kapuzineraffen bislang im Zaum halten mussten, sind jetzt überflüssig. Die südamerikanische Affenart hat mehr Kletterraum, der wurde mit Baumstämmen, Ästen und Schläuchen dekoriert. Die Tiere nehmen das um rund ein Drittel gewachsene Gehege an und zeigen ihre Kletterkünste noch einmal mehr. Den Umbau haben die Tierpfleger gestemmt, konnten sich dabei über Unterstützung von Firmen und Sponsoren freuen.

Von Christine Jacob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Sonnabend findet in Bad Düben der Wolfstag statt. Dann soll auch darüber diskutiert werden, ob der Mensch und das Raubtier miteinander leben können. Denn die Meinungen sind gespalten. Während beispielsweise Wolfsexperte Heiko Anders froh über die Rückkehr der Tiere ist, sorgt sich Sebastian Strehlitz um seine Schafe.

09.10.2016

Die Löbnitzer Mühle ist in die Jahre gekommen, die Eigentümer nicht mehr in der Lage, sie zu unterhalten. Der Mühlenverein Nordsachsen drängt jedoch auf einen Erhalt des technischen Denkmals, doch über das Wie wird derzeit debattiert. Der Anfang wurde im Gemeinderat gemacht. Will sich Löbnitz eine Mühle leisten? Diese Frage bewegt jetzt die Gemüter.

05.10.2016

Dort, wo einst ihre Laufbahn als Lehrerin begann, wird Karin Nadler jetzt zur Vorleserin. Gemeinsam mit anderen Landfrauen organisiert die Rentnerin ein Lesestübchen für den Delitzscher Ortsteil Schenkenberg. Und sie will noch mehr.

05.10.2016