Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Gemeinde Krostitz lässt Teich schlämmen
Region Delitzsch Gemeinde Krostitz lässt Teich schlämmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:30 12.05.2016
Um vom Rand aus die gesamte Teichfläche erreichen zu können, ist zum Entfernen des Schlammes ein Bagger mit einem langen Ausleger erforderlich. Quelle: Thomas Steingen
Anzeige
Krostitz

Schaufel um Schaufel voller Schlamm holt Harald Runge mit seinem 18-Meter-Langstiel-Bagger im Krostitzer Park aus dem Teich. Lange war die Sanierung des Gewässers angekündigt. Nun legt die Firma Straßen- und Tiefbau Eilenburg (STE), die mit der Sanierung beauftragt worden ist, zügig los. Diese Woche soll das Schlämmen des Teiches geschafft sein, informiert Jürgen Nicolaus, Oberbauleiter von STE.

Noch im Februar waren im Park mehrere morsche Pappeln am Teich gefällt worden. Ihre Standsicherheit war nicht mehr gegeben, wie sich an den hohlen Stämmen unschwer erkennen ließ. Zudem benötigte man Baufreiheit. „Lange bereitete uns dann die Feuchtigkeit im Park Sorgen, sodass wir nicht mit schwerer Technik, wie wir sie für die Teichsanierung benötigen, auf den Rasen konnten“, erklärt Bürgermeister Wolfgang Frauendorf (CDU). Die Zeit wurde aber genutzt, um den defekten Zulauf vom Gelände der Oberschule in den Teich zu erneuern. „Dazu wurden neue Rohre verlegt“, so der Bürgermeister weiter. Künftig wird das Regenwasser vom Schulgelände in den Teich geleitet. Das erspart der Gemeinde die Kosten für die Einleitung in die Ortskanalisation. Auch die Insel im Teich wird in die Sanierung einbezogen. Bevor der Bagger anrückten konnte, musste der Teich noch leer gepumpt werden.

Für die Schlammtrocknung ist mit Erdwällen ein Lager vorbereitet worden. Quelle: Thomas Steingen

Schlamm muss trocknen

Das Schlämmen selbst erfordert vom Baggerfahrer viel Fingerspitzengefühl, „denn die Sohle des Gewässers darf nicht beschädigt werden“, erklärt Jürgen Nicolaus. Deshalb schabt die Baggerschaufel den Schlamm behutsam ab. Bevor dieser fachmännisch entsorgt werden kann, muss er trocknen. Deshalb wird er neben dem Teich zwischengelagert. Mit Erdwällen ist dafür ein Schlammlager, das nach unten abgedichtet ist, angelegt worden. Je nach Witterung werden die ausgebaggerten Sedimente dort schätzungsweise zwei Monate lang trocknen.

Weil der Teich ein quelliger Bereich ist, ist die Wasserhaltung bei der Sanierung nicht einfach. Vorgesehen ist, die unterspülten Uferbereiche mit bindigen Materialien naturnah zu gestalten. Neu gebaut wird auch der Abfluss des Teiches in die Leine. Dieser ist dann manuell regulierbar und bekommt einen Schlammfang. Ende nächster Woche will die Firma die Teichsanierung abschließen.

Brücke bleibt eine Vision

Nahtlos soll es dann im Park mit dem Ausbau der Wege weitergehen. Dafür hat die Gemeinde die Landschaftsbaufirma Schmidt aus Krensitz gebunden. Eine Brücke, wie sie früher einmal zur Insel im Teich führte, bleibe vorerst Vision, sagt Frauendorf. Im Herbst will die Gemeinde die Insel aber neu, unter anderem mit einem Baum bepflanzen. Insgesamt investiert Krostitz in Teich- und Parksanierung rund 116 000 Euro.

Von Thomas Steingen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Pfingstmontag steht in Nordsachsen wieder ganz im Zeichen der Mühlen. 19 technische Denkmale aus der Region beteiligen sich an der 23. Auflage des Deutschen Mühlentages. Hier das Programm im Überblick.

12.05.2016

An diesem Donnerstag ist der internationale Tag der Krankenpflege, auch „International Nurses Day“, Tag der Krankenschwester. Im Kreiskrankenhaus Delitzsch mit seinen zwei Kliniken in Delitzsch und Eilenburg sind derzeit 250 Mitarbeiter in der Pflege tätig.

12.05.2016

In der Führungsetage der Obstland Dürrweitzschen AG kracht es gewaltig. Vorstandsvorsitzender Michael Erlecke muss das Unternehmen kurzfristig verlassen. Dafür übernehmen der frühere Vorstandschef Gerd Kalbitz und Heiner Hellfritzsch von der Firma „Florena“ in Waldheim das Ruder. Über die Gründe für diese Entscheidung kann nur spekuliert werden.

12.05.2016
Anzeige